Australien... einfach unvergleichlich

Freycinet - Reiserouten-Vorschläge

Diese fünftägige Route führt Sie durch einige der schönsten Landschaften und Naturwunder von Tasmanien. In renommierten Wildnis-Resorts kommen dabei auch Luxus und Komfort nicht zu kurz. Ganz gleich, ob Sie Abenteuer, Romantik oder Erholung suchen, ob Sie einen Aktivurlaub bevorzugen oder sich dem gepflegten Nichtstun widmen möchten – auf der Freycinet Peninsula und im historischen Hobart werden Sie fündig.

5. Tag

Erkunden Sie Hobart einen Tag lang auf eigene Faust. Vorschläge für Unternehmungen:

Salamanca Market(nur samstags). Der idyllisch zwischen Platanen und Lagerhäusern aus weichem Sandstein eingebettete Markt von Hobart zieht jeden Samstag Tausende Besucher an. Das bunte Angebot reicht von Lebensmitteln über Musik, Kunsthandwerk und Sammlerstücke bis hin zu Büchern, Kuriositäten, Kleidung und Schmuck.

Battery Point
Vom Salamanca Place gelangen Sie über die Stufen der Kelly’s Steps in das älteste Viertel von Hobart. Seinen Namen verdankt Battery Point den hier früher stationierten Kanonen. Ein Bummel durch das Wohnviertel führt vorbei an bezaubernden Arbeiterhäuschen aus dem 19. Jahrhundert und imposanten Herrenhäusern aus der Kolonialzeit, von denen viele vom National Trust ausgezeichnet wurden. Zu den Höhepunkten zählt Arthur’s Circus mit ringförmig um einen Dorfanger angeordneten Häuschen.

Peppermint Bay cruise
Erkunden Sie die Highlights von Tasmanien an Deck eines 23 Meter langen Katamarans. Die Fahrt zur Peppermint Bay führt über den River Derwent und den D'Entrecasteaux Channel. Die Boote starten um 10.30 Uhr und legen um 16 Uhr wieder an.

Fahrradabfahrt vom Mt. Wellington
Der überall in der Stadt gut sichtbare Mount Wellington ist das Wahrzeichen von Hobart. Vom Brooke Street Pier bringt Sie ein Bus auf den Gipfel in 1270 m Höhe. Von hier oben haben Sie einen überwältigenden Panoramablick über das Derwent Valley und den Südlichen Ozean bis hinüber zur Tasmanischen Halbinsel. Die Aussichtsplattform vermittelt  Informationen zu den Buchten und Hügeln rund um diese wunderschöne Stadt, die sich hier malerisch zu Ihren Füßen erstrecken.

Ihr Führer stattet Sie mit Fahrrad, Helm und Sicherheitsweste aus und erteilt ausführliche Sicherheitshinweise. Nach einer Übungsfahrt auf dem Gipfel geht es dann  an die gemeinsame Abfahrt.  Die Serpentinen führen Sie vorbei an den Rastplätzen Chalet und The Springs hinunter zu den Ausläufern des Mt Wellington. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit einer Querfeldeinfahrt über kurvenreiches, hügeliges Gelände noch einen besonderen Adrenalinkick zu geben. Nichts für schwache Nerven! Nahe der Cascade Brewery & Gardens treffen beide Gruppen dann wieder aufeinander und setzen gemeinsam die Fahrt vorbei an der historischen Female Factory und durch South Hobart zum Battery Point fort. Auf der Rückfahrt ins quirlige Hafenviertel von Hobart präsentieren sich entlang der baumgesäumten Straßen prächtige Gebäude im georgianischen und „Federation“-Stil. Tourstart jeweils täglich um 9.30 und 13 Uhr, Dauer: ca. zweieinhalb Stunden.

Empfehlungen für das Abendessen:

Marque IV
Im Marque IV erwartet Sie moderne Küche vor attraktiver Hafenkulisse. Chefkoch Justin Harris zaubert extravagante Gerichte aus besten tasmanischen Zutaten.

Monty’s on Montpelier
Dieses um 1890 erbaute ehemalige Freudenhaus mit privaten Essbereichen und offenen Kaminen ist nur fünf Gehminuten vom berühmten Salamanca Place von Hobart entfernt. Serviert werden einfache, aber dennoch elegante, moderne tasmanische Gerichte aus erstklassigem lokalen Wessex Saddleback-Schweinefleisch oder Wild aus dem Coal River Valley.

Garagistes
In dieser Weinbar wird dem Essen eine ebenso große Bedeutung eingeräumt wie dem Getränkeangebot. Das täglich wechselnde Menü aus ausgesuchten saisonalen lokalen Zutaten ist optimal auf die umfassende internationale Liste an natürlichen Weinen abgestimmt.

Ethos
Das Ethos ist in einem der ältesten und ungewöhnlichsten Gebäude von ganz Hobart untergebracht. Der älteste Teil des Anwesens wurde etwa 1820 erbaut und diente dem Old Hobart Hotel als Stall.Kurz nach dem Abriss des Hotels um 1830 wurde um den ummauerten Stallhof herum mit dem Bau des heutigen Gebäudes begonnen. Auf der Karte stehen vor allem individuell interpretierte Tapas-Gerichte.

SCHLIESSEN