Site Requires Javascript - turn on javascript!

Die sieben besten Tipps, um in Adelaide preiswert essen zu gehen

Sieben Tipps, um in Adelaide preiswert essen zu gehen

Von Markständen, an denen man Pasta bekommt, über Imbissstände im amerikanischen Stil bis hin zu jüdischen Cafés – Adelaide hat kulinarisch einiges zu bieten, selbst wenn man mit kleinem Geldbeutel unterwegs ist.


Von Marc Llewellyn

Adelaide lockt mit gehobenen Restaurants, spannenden regionalen Delikatessen, kreativen Bars und einigen der besten Weine der Welt. Aber auch, wenn man nach preisgünstigen Essensmöglichkeiten sucht, ist die Hauptstadt Südaustraliens ein heißer Tipp: Dank der kulturellen und ethischen Vermischung kann man hier einen Abend vietnamesische Küche, am nächsten Abend äthiopische, afghanische und viele andere internationale Gerichte genießen. Hier sind die sieben besten Tipps, um in Adelaide preiswert essen zu gehen.

WIE EIN EINHEIMISCHER IN ADELAIDE SCHLEMMEN

The Flying Fig Deli

Die jüdische Gemeinde Adelaides ist nur etwa 1000 Mitglieder groß, aber das war kein Hinderungsgrund für die jüdische Küche, sich in diesem beliebten Lokal durchzusetzen. Die Mitarbeiter im The Flying Fig Deli backen ihre eigenen Bagel, legen ihren eigenen Dill ein und räuchern eigenes Fleisch und eigenen Lachs. Diese Bagels (ab 6,50 AUD) kannst du ebenso zum Frühstück genießen wie Eier auf Roggensauerteigbrot mit Rote-Bete-Remoulade (9,90 AUD). Oder man gönnst sich das The Kibbutz, ein israelisches Frühstück mit Spiegeleiern, selbst-eingelegten Sardinen, Taboulé, persischem Feta, Orangen- und Fenchel-Labné (fester Rahmjoghurt) und dunklem Roggenbrot (15,50 AUD). ​​​​​​​​Das Pastrami-Roggenbrot mit Karotten und Radieschen zum Mittagessen (17,50 AUD) würde einem New Yorker Besucher vor Freude Tränen in die Augen treiben. Und die Portion ist groß genug, um es sich zu teilen. Das historische, steinerne Eckgebäude öffnet seine Türen von der Frühstücks- bis zur Mittagszeit. 161 Jeffcott Street, North Adelaide

Burger Theory

In Adelaide gibt es viele fahrende Imbisswagen, sogenannte Food Trucks, bei denen man von kolumbianischen Würstchen bis hin zu ungarischem Baumkuchen alles bekommst. Burger Theory hatte auf einem leerstehenden Grundstück an der Union Street im Stadtzentrum einen Food Truck, der zwei Arten von amerikanischen Burgern verkaufte, bis das Grundstück 2013 bebaut wurde. Heute steht hier ein Bürogebäude und im Erdgeschoss findet man das Burger Theory Restaurant. Der Burger Nummer 1 (10 AUD) ist immer noch am beliebtesten. Es wird mit Salat, Tomaten und Käse in einem Brioche-Bun serviert. Der Burger Nummer 2 (12 AUD) wird mit einer Blauschimmelkäsesoße, Zwiebel-Confit und Speck zubereitet. Außerdem werden inzwischen ein Falafel-Burger, ein Cheeseburger und ein Burger mit gebratenem Hühnchen angeboten. Lust auf Pommes dazu? Dann werden dich die Pommes frites mit fermentiertem Kimchi-Kohl, scharfer koreanischer Mayonnaise, Sour Cream und Baconstückchen (9 AUD) begeistern. 8–10 Union Street, Stadtzentrum von Adelaide

Sit Lo

Wem nach einem leckeren, dampfenden Phở (ausgesprochen etwa wie „Fö“) zumute ist, der traditionellen vietnamesischen Suppe aus Brühe mit Kräutern und Fleisch, der ist im Sit Lo genau richtig. Ungefähr 40 Prozent aller Einwohner von Adelaide wurden im Ausland geboren und in den nördlichen Stadtteilen gibt es eine große vietnamesische Gemeinde. In diesem Restaurant erinnern Räder an den holzverkleideten Wänden an die schlichten dreirädrigen Fahrradtaxis, die einst zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt verkehrten. Man kann ein Bao Bun probieren, eine Art gedämpftes Brötchen oder zwei: am besten schmeckt die Version mit Weichschalenkrabben (5 AUD). Sehr lecker ist auch das Bánh-mì-Brot mit Schweinebauch, eingelegten Karotten und Daikon-Rettich (8 AUD). Ein perfekter Snack für zwischendurch sind die knusprigen Lotuswurzel-Chips (4,50 AUD). 30 Bank Street, Stadtzentrum von Adelaide

Lucia’s 

Der lebhafte Adelaide Central Market, lockt mit Bäckereien und Patisserien, Cafés, Gemüsehändlern und Delikatessenständen, an denen alles von gerösteten Nüssen bis hin zu Käsespezialitäten aus der Region verkauft wird. Seit ihrer Eröffnung 1870 schlägt in dieser Markthalle das Herz der Stadt. Viele sagen, dieser Markt bietet die beste Atmosphäre in ganz Australien. Mit acht Millionen Besuchern pro Jahr ist er jedenfalls der meistbesuchteste Ort in Südaustralien. Es erwartet den Besucher ein farbenfroher und lebhafter Ort, wo Händler ihre Erzeugnisse anpreisen und die Feinschmecker umherstreifen. Im Lucia’s, das seit 1957 von derselben Familie geführt wird und aus Adelaide gar nicht mehr wegzudenken ist, begegnest du beim Frühstück, Brunch oder Mittagessen (freitags auch beim Abendessen) einheimischen Gästen. Da es sich um ein italienisches Lokal handelt, ist auch der Kaffee hervorragend. Von pochierten Eiern, Tomaten und Pilzen auf Bäckerbrot (13,50 AUD) wird man garantiert satt; besonders gut sind auch die Spaghetti alla Carbonara (13,50 AUD) und die Spaghetti alle Vongole (15 AUD). Stand 1, Adelaide Central Market, Grote Street, Stadtzentrum von Adelaide 

Kutchi Deli Parwana

Der Duft gerösteter Gewürze wird dich ins Kutchi Deli Parwana führen, ein winziges afghanisches Mittagslokal mit begrenzten Sitzmöglichkeiten auf dem Bürgersteig und am Tresen. Du findest es am Ebenezer Place, in unmittelbarer Nähe von Adelaides größter Fußgängerzone, der Rundle Street, deren Straßenbild die großen Kaufhäuser der Stadt sowie zahlreiche andere Geschäfte, Straßenmusiker und skurrile Statuen prägen (einschließlich vier Bronze-Schweinen in Lebensgröße). Das Kutchi Deli Parwana ist ein Ableger des größeren Parwana Afghan Kitchen (124b Henley Beach Road, Torrensville, Adelaide), das von derselben Familie geführt wird. Freu dich hier auf frittierte, mit Lauch gefüllte Teigtaschen mit Lammhack und Schälerbsensauce (13 AUD). Knabbere an in Joghurt und afghanischen Gewürzen marinierten Hühnchenstückchen (15 AUD). Das Lammcurry (14 AUD) ist eine wahre Gaumenfreude, und dazu gehört anschließend afghanischer Chai-Tee (4 AUD). Trotz der großzügigen Portionen wird hier zügig gegessen, so dass man nicht lange auf einen freien Tisch warten muss. 7 Ebenezer Place, Stadtzentrum von Adelaide 

Chinatown Café

Erkunde die Chinatown von Adelaide rund um die Gouger Street, in der Nähe vom Adelaide Central Market und entdecke ein farbenfrohes Viertel voller Restaurants, Cafés, Weinbars, Pubs und Food-Courts. Hier findest du nicht nur viele preiswerte chinesische Restaurants, sondern auch erschwingliche indische, malaysische, japanische, thailändische, vietnamesische und nepalesische Lokale. Zwar kannst du auch in der Chinatown von Adelaide die typischen chinesischen Bögen und Drachen sehen, aber in Wirklichkeit ist der Stadtteil dank der Mischung asiatischer, unter anderem vietnamesischer, Einwanderer in den 1970er Jahren zu dem geworden, was er heute ist. Das Chinatown Café (keine Website, Telefon: (08) 8231 2230) ist ein schlichtes Lokal in einer schmalen Gasse, wo es sich lohnt, auf einen freien Tisch draußen zu warten. Freu dich hier auf eine abwechslungsreiche Speisekarte, auf der chinesische, singapurische und malaysische Gerichte stehen, z. B. Laksa, eine Suppe mit Fisch und Meeresfrüchten (10 AUD), gebratene Hokkien-Nudeln (A$9) und Hühnchencurry mit Reis (9 AUD). Viele Einheimische schwören auf das hainanesische Huhn mit Reis (9 AUD), das in einer salzigen Soja- und Ingwerbrühe serviert wird. Das Lokal ist perfekt für eine Stärkung, nachdem man den Vormittag auf dem nahegelegenen Adelaide Central Market verbracht hat. 38–41 Moonta Street, Chinatown, Stadtzentrum von Adelaide

Star of Siam

Australiens Liebe zu thailändischem Essen führt dazu, dass die traditionelle siamesische Küche der chinesischen in Sachen Popularität ernsthafte Konkurrenz macht. Das preisgekrönte Star of Siam ist ein erschwingliches und zugleich authentisches Beispiel dafür. Du findest es an der Feinschmeckermeile Gouger Street, die nach Robert Gouger benannt wurde, einem der Männer, die hinter der Errichtung der Kolonie Südaustralien im Jahr 1834 standen. Der Chef dieses unscheinbaren Lokals, das von mittags bis abends geöffnet hat, empfängt seine Gäste herzlich. Den Anfang macht eine scharfe Tom Yam Garnelen- oder Hühnersuppe (8,80 AUD) mit ihrem typischen scharf-sauren Kick. Danach kannst du ein rotes Entencurry mit Litchis und Ananas (21,80 AUD) probieren oder vielleicht ein traditionelles Phat Thai, Reisnudeln mit Garnelen, gemahlenen Erdnüssen, Bohnensprossen und Frühlingszwiebeln (16,80 AUD). 67 Gouger Street, Stadtzentrum von Adelaide

Neuigkeiten

VISA-INFORMATIONEN