Site Requires Javascript - turn on javascript!

Roadtrip von Sydney nach Canberra

Canberra ist die Hauptstadt von Australien, also führt kein Weg dran vorbei: Du musst hin!


DAS ERWARTET DICH

  • Verneige dich vor der australischen Cricket-Legende Don Bradman im Bradman Museum in Bowral.
  • Trink im The Cupping Room in Canberra eine Tasse Kaffee beim besten Barista der Welt.
  • Triff Koalas, Schnabeltiere, Kängurus und Emus in freier Wildbahn im Tidbinbilla Nature Reserve

AUF EINEN BLICK

Dauer: 7 Tage
Transport: Auto
Kosten: $$

Dein Roadtrip beginnt in Sydney. Auf dem Weg zur Hauptstadt fährst du durch die Southern Highlands. Mach dich auf üppige Landschaften und überwältigende Eindrücke gefasst! In Canberra angekommen, holst du dir erstmal einen Kaffee im The Cupping Room oder einen unserer weltberühmten Freak Shakes. Anschließend gibt’s Kultur satt im Australian War Memorial, in der National Gallery of Australia oder im National Museum of Australia. Auf Adrenalinjunkies warten derweil Mountainbike-Wege und Wandertouren rund um die Stadt.

Tag 1: Roadtrip Zu Hauptstadt

Morgens

Startklar für eine der besten Touren, die der Planet zu bieten hat? Start: Sydney. Ziel: Canberra. Unterwegs: die Southern Highlands mit ihren saftigen, grünen Weiden, endlosen Feldern und hübschen kleinen Dörfern.

Sportfans aufgepasst: In Bowral habt ihr Gelegenheit, im Bradman Museum der großen australischen Cricketlegende Don Bradman (aka „The Don“) eure Ehre zu erweisen.

Aber das Beste kommt noch: Ein Selfie mit dem Big Merino Sheep in Goulburn, einer riesigen Schafskulptur und einem der zahlreichen „Big Things“ in Australien. Hier befindet sich auch der Wakefield Park, eine private Motorsportanlage, wo du an speziellen Tagen („No Speed Limit Days“) mit deinem eigenen Auto über die Piste brettern kannst – oder wahlweise an der Seite eines Profipiloten in einem V8 Supercar.

Abends

Sobald du in Canberra angekommen bist, machst du dich auf in die beliebte Fußgängerzone von Braddon. Und zwar SOFORT, das heißt ohne Pinkelpause! Die Lonsdale Street war früher ein bunter Mix aus Geschäften und Autohöfen. Heute ist die Gegend gepflastert mit tollen Lokalen und Shops, von der trendigen Coffee-Bar für Hipster über ungezwungene kleine Imbisse, Bäckereien und Pubs bis zum etwas edleren Restaurant

Zum Abendessen empfehlen wir den Food-Truck-Park „The Hamlet“: Nach einem zehnminütigen Fußmarsch aus dem Stadtzentrum heraus kannst du dich hier mit peruanischem Street-Food, Hot-Dogs in bester New Yorker Tradition und einer Pizza nach Wunsch stärken.


Tag 2: Canberra – rein ins Vergnügen!

Morgens

Gönn dir ein schönes Frühstück und eine Kaffeeverkostung im The Cupping Room. Kaffeeverkostung?! Yep, richtig gelesen. Saša Šestić, Besitzer vom Cupping Room und von Ona Coffee, hat 2015 die World Barista Championship gewonnen. Hier MUSS der Kaffee einfach gut sein.

Nach dem Frühstück ist Kultur angesagt. Du hast drei Möglichkeiten: 1) nimm an einer Gratis-Führung im National Museum of Australia teil, bei der du alles über die Geschichte Australiens erfährst, von den indigenen Völkern bis zur Neuzeit; 2) schau dir die facettenreiche Kunstkollektion in der National Gallery of Australia an, oder 3) besuch das Australian War Memorial, um Geschichten aus dem Leben unserer Soldatinnen und Soldaten zu erfahren

Abends

Nach diesem kulturreichen Nachmittag kannst du dich bei Canberra Glassworks im historischen Kingston Power House als Glasbläser versuchen. Unter der Anleitung von Profis hast du hier die Möglichkeit, eigene Kunstwerke aus Glas zu kreieren (der Nachteil ist, dass du wahrscheinlich fünf Rollen Luftpolsterfolie kaufen musst, um deine Schätze heil nach Hause zu bekommen.)

Wenn die Abenddämmerung beginnt, startet deine Capital Twilight Tour, bei der du die City auf dem Fahrrad erkundest. Als Erstes macht die Tour Halt am Australian War Memorial, um der bewegenden Last Post Ceremony beizuwohnen, bei der Menschen geehrt werden, die für ihr Vaterland gefallen sind. Weiter geht’s zum Lake Burley Griffin, vorbei an vielen nationalen Einrichtungen, dem Parliament House und dem Skulpturengarten der National Gallery. Die Tour endet mit einem Imbiss in einem Lokal, das auch bei Einheimischen beliebt ist.


Tag 3: Wandern und Reiten

Morgens

Zeit für Frühsport, Leute! Packt euch ein kleines Picknick ein und steigt den Wanderpfad am Fuße des Berges hinter dem Australian War Memorial hoch. Von Mount Ainslie aus habt ihr einen fantastischen Blick auf die Stadt, und der Aufstieg macht fit für den Tag.

Zum Aussichtspunkt kommt man auch mit dem Auto oder Fahrrad, und unterwegs begegnen euch vielleicht sogar ein paar Kängurus oder andere australische Wildtiere. Aber sie kommen nur, wenn ihr brav seid (genau wie der Weihnachtmann)!

Nachmittags

Auf das morgendliche Fitnessprogramm folgt mit Burnelee Excursions ein Abenteuerritt, der euch hoch zu Ross durch die malerische Landschaft Australiens führt. Burnelee ist eine aktive Rinderfarm, die nur 30 Minuten von Canberra zwischen Murrumbateman und Gundaroo liegt. Auf der Farm erwartet euch purer Nervenkitzel (!!!), wenn die Rinder zusammengetrieben werden, oder wenn ihr gemütlich durch den Busch flaniert, um die heimische Tierwelt zu beobachten.

Es stehen Pferde für jedes Reiterlevel bereit, auch für Anfänger, und jede Tour wird von einem erfahrenen Führer begleitet. In Burnelee finden auch besondere Events statt, wie Ausritte in der Abenddämmerung mit anschließendem Dinner und Weinprobe.


Tag 4: Zurück zur Natur

Morgens

Der Namadgi National Park ist der ideale Ort, um die Frischlufttanks aufzufüllen und einfach nur draußen zu sein. Schaut euch die Gibraltar Falls an, einen Wasserfall, der aus 50 m Höhe in die Tiefe rauscht. Natürlich gibt es hier auch Tiere, und zwar keine Geringeren als die Topstars der australischen Fauna: Sumpfwallabys, Östliche Graue Kängurus, Ameisenigel, Wombats, Emus und Opossums.

Eingebettet im Park befindet sich das Tidbinbilla Nature Reserve. Kängurus, Emus und Felswallabys streifen hier frei herum, und im geschützten Bereich trifft man auch Koalas und Schnabeltiere an. In Tidbinbilla gibt es auch ein Zuchtprogramm für den gefährdeten Corroboree Frog – einem winzigen, schwarz-gelben Frosch, der nicht größer ist als ein Fingernagel (und wer sowas nicht total niedlich findet, dem ist nicht mehr zu helfen).

Abends

Eine Tour durch das Mulligans Flat Woodland Sanctuary in der Abenddämmerung ist der perfekte Abschluss für den Tag und bietet dir die Chance, einen Blick auf ein paar nachtaktive Tiere zu erhaschen, darunter die seltenen Bettongs, oder Bürstenkängurus.

Auf dem Weg nach Hause machst du Halt im Old Canberra Inn. Dieser im Jahr 1857 erbaute Pub war zunächst ein stinknormales Wohnhaus, bis die Besitzer auf die glorreiche Idee kamen, eine Lizenz zum Ausschank von Alkohol zu erwerben und ihre Hütte für jedermann (und jederfrau) zu öffnen. Heute bekommt man hier erstklassige Burger, Live-Musik und Bier aus den Mikrobrauereien der stetig wachsenden Szene in Canberra.


Tag 5: Lake Burley Griffin

Morgens

In Canberra ist der Lake Burley Griffin eine ganz große Nummer. Also solltest du wahrscheinlich mal vorbeischauen, und das am besten mit einem Segway. Keine Sorge, bevor’s losgeht, bekommen alle Tourteilnehmer ein Training, um in der Lage zu sein, auf den Dingern die Balance zu halten.

Nach deinem Segway-Abenteuer (wie COOL war das denn?!) kannst du bei schönem Wetter mit einem Stehpaddelbrett oder einem Kajak auf dem See herumschippern. Mieten kannst du beides von Oktober an den ganzen Sommer und Frühling hindurch bei The Paddle Hub am YMCA Recreation Centre, Yarralumla Bay.

Nachmittags

Du wolltest schon immer Mal Käpt‘n auf einem Boot sein? Das ist deine Chance: Schnapp dir schnell ein GoBoat, ein paar Picknicksachen, und dann nichts wie raus auf die offene See … oder den offenen See, in diesem Fall. Die Elektroboote sind für Selbstfahrer und eine nachhaltige Alternative. Das Beste: Auf jedes Boot passen acht Leute inklusive Skipper, und in der Mitte steht ein Picknicktisch!


Tag 6: Essen in Canberra

Morgens

Wenn du gerne früh aufstehst und auf Märkte gehst, bist du heute klar im Vorteil. Schau dir unbedingt den Capital Region Farmers Market an, der jeden Samstagmorgen stattfindet. Als größter Markt der Region Southern Tablelands zieht er Woche für Woche über 100 Verkäufer an, die an ihren Ständen alles feilbieten, von frischem Brot und Gebäck über Eier, Käse und Oliven bis zu Obst, Gemüse und Krämerwaren.

Solltest du verschlafen und diesen Markt verpasst haben (schon okay, das Leben geht weiter), kannst du in Canberra am Samstagnachmittag alternativ den Northside Farmers Market und den Southside Farmers Market besuchen.

Nachmittags

Aaaah, „Craft Beer“ aus kleinen Brauereien. Was könnte besser sein als Hipster, die mit Kreativität und Können selbst brauen? Wahrscheinlich nichts. Zufällig hat Canberra eine äußerst rege „Craft-Beer“-Szene. Schließ dich Dave’s Brewery Tours an und erhasche einen spannenden Blick hinter die Kulissen der heißen Brauereikultur.


Tag 7: An der Küste zurück nach Sydney

Morgens

Es wird Zeit, „Goodbye“ zu sagen. Chartere einen Heißluftballon, um dich stilvoll von dieser großartigen Stadt zu verabschieden. Und nach der Landung gibt’s ein Champagnerfrühstück.

Nachmittags

Nimm die Panoramastrecke über den Pacific Highway, um an der Küste entlang zurück nach Sydney zu fahren. Unterwegs gibt es aber noch ein paar Pflicht-Stopps.

  • Der erste ist Hyams Beach, wo der Sand so weiß ist wie wohl nirgends sonst auf der Welt.
  • Der nächste Stopp ist in Kiama, um das dortige „Blowhole“ – eine der weltgrößten natürlichen Wasserfontänen am Meer – zu bestaunen.
  • Dein letzter Halt auf der Strecke ist der Scarborough Pub. Setz dich in den Biergarten mit Blick aufs Meer und genieß dein Mittagessen. Mahlzeit!

Neuigkeiten 

VISA-INFORMATIONEN