Site Requires Javascript - turn on javascript!

Von Sydney nach Byron Bay in 11 Tagen

Auf diesem Trip erlebst du nicht nur das Beste, was Sydney zu bieten hat, sondern auch eine epische Tour entlang der Küste nach Byron Bay, dem wohl entspanntesten Ort der Welt.


DAS ERWARTET DICH

  • Sydney, die Blue Mountains und das Hunter Valley erleben
  • Newcastle, Port Stephens und Coffs Harbour kennenlernen
  • Die Strände, Pubs und Shops in Byron Bay unsicher machen und den Hippie in dir wecken.

AUF EINEN BLICK

Dauer: 11 Tage
Transport: Auto
Kosten: $$

Erst nimmst du sämtliche Highlights von Sydney mit, DANN fährst du auch noch an der Küste entlang ins herrliche Hinterland mit seinen grünen Hügeln, vorbei an Surfstränden, Surfstränden und nochmal Surfstränden. Eine epische Tour, Leute. Und wenn du erstmal in Byron bist, steht Chillen auf dem Programm.

Tag 1: Sydneys Kultstätten – vom Bondi Beach zur Hafenbrücke

Gönn dir ein herzhaftes Frühstück, bevor du zum Küsten-Walk von Bondi nach Bronte startest. Aufregender und eindrucksvoller kann man die Küste kaum erleben als auf dieser Tour entlang der Klippen. In Bronte angekommen, schnappst du dir schnell einen Kaffee im Three Blue Ducks, bevor es weitergeht nach Sydney.

Du willst hoch hinaus? Mach am Nachmittag bei einer Klettertour von BridgeClimb Express mit, um die legendäre Hafenbrücke von Sydney zu erklimmen.

Wieder am Boden, belohnst du dich mit einem Drink in der Opera Bar für deinen Mut (und beruhigst deine schlotternden Knie). Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die Oper von Sydney und die (soeben erkletterte) Hafenbrücke.

Zum Übernachten checkst du im Sydney Harbour YHA ein, das gleich im die Ecke liegt.


Tag 2: Von Sydney in die Blue Mountains

Heute geht’s zu den Blue Mountains. Wir empfehlen, dort unbedingt eine der drei großartigen Fahrten von Scenic World zu unternehmen: The Scenic RailwayThe Scenic Cableway oder The Scenic Skyway, eine Gondelfahrt über das Jamison Valley in 200 m Höhe.

Du willst lieber raus in die Natur? Auf einer Wandertour kannst du unvergessliche Eindrücke sammeln. Echo Point ist ein Muss: Von diesem Aussichtspunkt aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die Three Sisters. 

Am Abend geht’s dann zurück nach Sydney.


Tag 3: Sydneys coole Seite

Sydney hat viel mehr zu bieten als die Oper, den Hafen und haufenweise Strände. Unsere kleinen Vororte (die eigentlich direkt in der Stadt liegen) sind mächtig cool und absolut einen Besuch wert, okay? Chippendale brüstet sich mit einer pulsierenden Kunst- und Restaurantszene. Unbedingt in der White Rabbit Gallery vorbeischauen, der weltgrößten Sammlung zeitgenössischer chinesischer Kunst.

Zum Mittagessen geht’s nach Barangaroo. Hier empfehlen wir Belles Chicken (willkommen im Brathähnchenhimmel!) oder die Bourke Street Bakery.


Tag 4: Von Sydney ins Hunter Valley

Zieht euch Stretchhosen an, Leute: Im Hunter Valley warten über 120 Weingüter und Gourmet-Restaurants auf euch, plus zahllose Wellness-Oasen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, hier von A nach B zu kommen und unterwegs die eine oder andere Weinprobe mitzunehmen. Ihr könnt die malerische Route entweder mit dem Auto abfahren (wenn sich keiner von euch bereiterklärt, nüchtern zu bleiben, schließt euch einfach einer geführten Tour an), oder extravagant sein und euch in eine Pferdekutsche setzen. Ganz, wie ihr wollt.

Kein Wein? Andere Getränke und auch Leckereien gibt’s bei Cocoa Nibs at Keith Tulloch Wines oder im Matilda Bay Brewhouse.

Zum Übernachten checkt ihr im Hunter Valley YHA ein.


Tag 5: Vom Hunter Valley nach Newcastle

Für Frühaufsteher empfehlen wir einen Heißluftballonflug mit Balloon Aloft. lle anderen können genüsslich ausschlafen.

Dann schaut ihr euch noch ein wenig die schöne Gegend an, bevor die Reise weitergeht in Richtung Newcastle.

Ein paar Worte zu Newcastle: Diese Stadt ist echt cool! Herrliche Strände, tolle Bars, witzige kleine Läden, eine kunterbunte Kunstszene, und die Menschen hier sind einfach super entspannt. Ihr werdet es lieben.

Übernachten könnte ihr im Backpackers by the Beach.


Tag 6: Von Newcastle nach Port Stephens

Nutzt die Chance, am Morgen bei einer Native Newcastle Tour die Stadt kennenzulernen. Der Gezeitenstrand von Newcastle ist wunderschön, und am Horseshoe Beach, Fort Scratchley und dem Anzac Memorial Way lohnt sich ebenfalls ein kurzer Stopp.

Nach eurer Tour macht ihr euch auf nach Port Stephens. Jetzt beginnt der Spaß erst richtig! Leiht euch bei Sand Dune Adventures in Williamtown ein Quad oder ein Sandboard aus. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz: Ein erfahrener Aborigine-Tourguide erzählt euch Interessantes zur Geschichte von Australiens Ureinwohnern. So macht Lernen Spaß!

Danach heißt euer Ziel Nelson Bay, ein quirliges Feriendomizil mit herrlichen Stränden wie dem Dutchman’s Beach und Little Beach.

Sucht euch in Nelson Bay eine Bleibe für die Nacht.


Tag 7: Von Port Stephens nach Coffs Harbour

Wie wär’s heute früh mit einer Dolphin Watch Cruise vor den Landzungen von Tomaree und Yacaaba?

Nach den Delfinen esst ihr im Little Beach Boathouse zu Mittag, bevor ihr zum Tomaree Head wandert. Der Lohn für den Fußmarsch ist ein fantastischer Ausblick auf Port Stephens und seine wunderbare Küstenlandschaft.

Am Nachmittag setzt ihr die Segel in Richtung Coffs Harbour. Tipp: Unterwegs anhalten und auf Ricardoes Tomatoes and Strawberry Farm.ein Schälchen frische Erdbeeren pflücken.

 

Tag 8: Von Coffs Harbour nach Byron Bay

Pferdefans, heute ist euer Tag: Ihr unternehmt einen einstündigen Strandritt am Boambee Beach mit den Guides von HWH Stables.

Danach heißt es raus aus dem Sattel und rein ins Shearwater Restaurant and Café zum Mittagessen. Zum Nachtisch könnt ihr euch gleich unterhalb vom Restaurant ein Paddelboard oder Kanu mieten oder in den umliegenden Geschäften ein wenig shoppen gehen.

Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Byron Bay, wo ihr die nächsten drei Tage verbringt.


Tag 9: Byron Bay, Baby!

Aaaah, endlich in Byron Bay. An dem legendären Ort, wo Surferkult auf Hippiekultur trifft. Ladys, aufgepasst: Chris Hemsworth (aka „Thor“ aus „The Avengers“) wohnt hier, also Augen offenhalten (am Besten nicht mal blinzeln)!

Wandert vormittags ein bisschen herum, um den Ort kennenzulernen, dann schnappt euch einen Kaffee, geht runter zum Strand und macht euch bereit für einen mega-gechillten Tag.

Übernachtet wird im Nomads Byron Bay.


Tag 10: Ab ins Wasser!

Startet mit einem morgendlichen Surfkurs in den Tag – bei Let’s Go Surfing, Byron Bays dienstältester Surfschule. Das Team ist voll auf Neulinge eingestellt, also probiert es ruhig mal.

Am Nachmittag streift ihr euch dann nochmal den Neoprenanzug über, aber diesmal zum Schnorcheln im Julian Rocks Marine Reserve, unter Anleitung vom Byron Bay Dive Centre. Julian Rocks ist eines der wenigen Tauchreviere, in denen man tatsächlich Seite an Seite mit Meeresschildkröten, Rochen (z. B. Mantarochen), Hart- und Weichkorallen, zahmen Teppichhaien und über vierhundert verschiedenen Fischarten schwimmen kann.


Day 11: Auch der beste Trip ist irgendwann zu Ende

Geh an deinem letzten Morgen noch einmal den Strand entlang und genieße den Sonnenaufgang. Danach ein ordentlicher Koffeinkick und ein leckeres Frühstück im Byron Fresh Cafe, dann beginnt die Heimfahrt nach Sydney … Bye, bye, Byron!

Neuigkeiten

VISA-INFORMATIONEN