Die besten Gourmet- und Weinerlebnisse auf Tasmanien

Die Liste der erstklassigen Gourmet- und Weinerlebnisse auf Tasmanien ist lang. Da fällt es schwer, sich auf nur fünf Unternehmungen zu beschränken! Hier einige der besten und interessantesten Angebote in ungeordneter Reihenfolge.
Site Requires Javascript - turn on javascript!

Die besten Gourmet- und Weinerlebnisse auf Tasmanien

Von frischen Meeresfrüchten und erlesenem Wein bis hin zu Obst und leckeren Desserts: Diese Gourmet- und Weinerlebnisse bringen Tasmanien auf den Teller und ins Glas.


Die Liste der erstklassigen Gourmet- und Weinerlebnisse auf Tasmanien ist lang. Da fällt es schwer, sich auf nur fünf Unternehmungen zu beschränken! Hier einige der besten und interessantesten Angebote in ungeordneter Reihenfolge:

Josef Chromy Wines,
Relbia, TAS

1. Besuch auf der Josef Chromy Winery

Auf dem idyllisch in der üppigen Weinregion Tamar Valley bei Launceston gelegenen Weingut Josef Chromy erwartet Sie eine preisgekrönte Kombination aus erstklassigen Weinen, gastfreundlichem Verkostungsraum und einem der meistgefeierten Restaurants im Bundesstaat.

Die lebende Legende „Joe“ Chromy zählt zu den Pionieren der tasmanischen Weinszene und hat vor der Gründung des nach ihm benannten Weinguts mit Besucherzentrum 2007 bereits einige der besten Weinkellereien im Bundesstaat aufgebaut. Josef Chromy-Weine stehen für erstklassige Qualität und wurden mit über 14 Trophäen und 170 Medaillen ausgezeichnet.

Die sorgfältig gekelterten Kühlklimaweine aus den Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay, Riesling, Pinot Gris und Sauvignon Blanc zeichnen sich durch Charakter und Eleganz aus. Sie können im Verkostungsraum probiert werden, der in einem charmanten Farmhaus aus den 1880ern untergebracht ist – eines der besten Cellar Door-Erlebnisse Australiens. Das moderne Restaurant mit Blick auf malerische Weinberge und Seen serviert frische lokale Erzeugnisse und innovative Gerichte, die optimal auf die feinen Tropfen der Chromy-Kollektion abgestimmt sind. 

The Agrarian Kitchen,
Lachlan, TAS

2. Kulinarischer Schnellkurs in The Agrarian Kitchen

Die Eigentümer der nachhaltig geführten Farm The Agrarian Kitchen sind Gourmets, die ihre kulinarische Leidenschaft und ihr Fachwissen gerne mit Gleichgesinnten teilen. Ein Besuch garantiert Einblicke in alle Highlights der tasmanischen Speisekultur.

Die auf zwei intensiv genutzten Hektar Land im malerischen Derwent Valley bei Hobart gelegene The Agrarian Kitchen wurde 2007 von Rodney Dunn, einem ehemaligen Redakteur der Zeitschrift Australian Gourmet Traveller, und seiner Frau Severine Demanet ins Leben gerufen. In einem bezaubernden Schulhaus aus dem 19. Jahrhundert können Besucher sich hier intensiv über Anbau, Ernte und Zubereitung tasmanischer Erzeugnisse informieren – ganz nach dem Motto „From Paddock to Plate“ (von der Weide auf den Teller).

Das breite Angebot an saisonal ausgerichteten Kochkursen deckt Fleisch und Wurst, Geräuchertes und Sauerteigwaren ebenso ab wie handwerklich gebrautes Bier, Eingemachtes, verführerische Süßigkeiten und Desserts. Alle Zutaten stammen direkt von der Farm oder von Zulieferern aus der näheren Umgebung. Um Abfall zu vermeiden, arbeitet die Schule zudem nach einer saisonalen, nachhaltigen und traditionellen Methode.

Bruny Island Long Weekend,
Bruny Island, TAS

3. Ein langes Wochenende auf Bruny Island

Bruny Island liegt direkt vor dem tasmanischen Festland bei Hobart und lockt mit einigen der schönsten Landschaften im Bundesstaat, einer überwältigenden Fülle an lokalen Erzeugnissen und einer artenreichen Tierwelt.

Das Bruny Island Long Weekend bietet Ihnen all dies und mehr an drei unvergesslichen Tagen mit anregenden Wanderungen, unverhofften Begegnungen mit wilden Tieren, frischen lokalen Spezialitäten und luxuriöser Zeltunterbringung. Auf Wanderungen entlang der atemberaubenden Küste erkunden Sie unter professioneller Leitung die unberührte Wildnis im South Bruny National Park. Daneben haben Sie auch Gelegenheit, die Einheimischen hinter den besten Speise- und Weinerlebnissen der Insel persönlich kennen zu lernen.

Jeden Tag werden köstliche Gourmet-Zutaten gesammelt und beim abendlichen gemeinsamen Lagerfeuer fernab der Zivilisation zu den Klängen und Impressionen der unberührten Natur verzehrt. Die vielseitig qualifizierten Reiseleiter kreieren faszinierende Gerichte aus lokalen Zutaten wie Murrayfield-Lamm und Antarktischem Schwarzfisch und servieren dazu perfekt abgestimmte einheimische Weine.

Jeder Tag des Bruny Island Long Weekends verspricht neue, einzigartige Erlebnisse – vom Ernten frischer Austern direkt an der Küste und Weinproben auf dem südlichsten Weingut Australiens bis hin zu einer preisgekrönten Bootsfahrt mit Pennicott Wilderness Journeys und dem Rückflug nach Hobart im Wasserflugzeug. Trotz des prall gefüllten Programms bleibt ausreichend Zeit, um genüsslich die frische Meeresluft einzuatmen, die Aromen von Bruny Island aufzunehmen und diesen dreitägigen Aufenthalt zu einem Fest für alle Sinne zu machen.

Salamanca Market,
Hobart, TAS

4. Streifzug über die Wochenendmärkte in Hobart

In der knackig frischen Samstagmorgenluft von Hobart ziehen die Marktstände im historischen Viertel Salamanca mit ihren verführerischen Aromen, farbenfrohen Arrangements und verlockenden Klängen schon früh Besucher an. Der Salamanca Market zählt zu den größten Freiluftmärkten der Welt. Hier finden Sie alles von frischen Erzeugnissen über verzehrfertige Gerichte bis hin zu köstlichen Getränken aus lokaler Herstellung. Nippen Sie an einem Ingwerbier, probieren Sie frisches Obst oder entspannen Sie sich im Park bei einem frisch vor Ort aus erstklassigen lokalen Zutaten zubereiteten Gericht.

Noch mehr frische Produkte und leckere Spezialitäten gibt es auf dem Farm Gate Market zu entdecken, der immer samstags in Bellerive und sonntags im Stadtzentrum von Hobart abgehalten wird. Diese Märkte bilden das Zentrum der kleinen und einzigartigen Szene für tasmanische Bio-Produkte und hausgemachte Spezialitäten. Ob sorgfältig per Hand hergestellte Käsesorten, Brot aus Mehl, das in einer Mühle aus dem 19. Jahrhundert gemahlen wird, ausgefallene Fleischsorten oder hervorragendes Sushi – hier können Sie alles probieren. Mit Sicherheit finden Sie auch die passenden Zutaten für ein echtes Luxus-Picknick. Bei einem freundlichen Plausch geben Ihnen die Standeigentümer gerne fachkundige Informationen über den Anbau und die liebevolle Zubereitung ihrer Produkte.

Diese umweltverbundenen und von ihren Produkten überzeugten Bauern und Erzeuger sind Teil einer lebendigen und vielseitigen Gemeinschaft und übernehmen eine Botschafterrolle für die tasmanische Gastronomie. Auch in den umliegenden Ortschaften werden regelmäßige Wochenendmärkte abgehalten, etwa der Huon Valley Growers and Makers Market in Franklin oder der Big River Grower's Market in New Norfolk im Derwent Valley.

Ashgrove Cheese,
Elizabeth Town, TAS

5. Cradle to Coast Tasting Trail

Nährstoffreiche rote Vulkanerde, fangfrische Meeresfrüchte, Gemüsefarmen, Milchbetriebe und eine wachsende Anzahl von handwerklich arbeitenden Erzeugern, Weinkellereien und Speiselokalen: Der Nordwesten Tasmaniens ist die Speisekammer des Bundesstaats. Die Region lässt sich problemlos mit dem Auto erkunden. Auf der Fahrt zum Cradle Mountain passieren Sie im Binnenland gelegene Ortschaften und Täler, ehe Sie auf die Panoramastraßen an der Küste treffen, die Sie bis nach Stanley führen.

Devonport bietet sich mit den süßen Verlockungen der Schokoladefabrik House of Anvers und der Spreyton Cider Company als guter Ausgangspunkt an. Das weiter südlich vor der dramatischen Kulisse der Great Western Tiers gelegene Mersey Valley ist berühmt für sein landwirtschaftliches Erbe, die üppigen Weiden und Milchbetriebe.

Ein Abstecher zur Ashgrove Farm bietet Gelegenheit, kostenlos Käsesorten und einzigartige Milchprodukte zu probieren. Auf der nahegelegenen Christmas Hill Raspberry Farm gibt es leckere Beerenprodukte und ein eigenes Café. Weiter westlich in den Red Hills lohnt ein Besuch auf einem Weingut wie dem Three Willows Vineyard und auf der 41 Degrees South Salmon & Ginseng Farm, wo die Familie Pyka auf ihrem Buschanwesen Süßwasserlachse züchtet.

Näher am „Cradle“ können Sie in den Ortschaften Chudleigh und Mole Creek Honigfarmen besichtigen, in denen der seltene und einzigartige tasmanische Leatherwood-Honig erzeugt wird, der aus den uralten Regenwäldern im UNESCO-Naturerbe Tasmanische Wildnis gewonnen wird. Bierliebhaber zieht es derweil in die für ihre Formschnittgärtnerei berühmte Ortschaft Railton, wo mit Seven Sheds eine der kleinsten tasmanischen Brauereien von erstklassigem Ruf beheimatet ist.

Zurück an der Küste führt die Strecke zur Hellyer's Road Distillery in Burnie, in der preisgekrönter Whisky hergestellt wird. Auch weiter oben im hohen Nordwesten Tasmaniens, der von den Einheimischen gerne als das „Ende der Welt“ bezeichnet wird, warten noch weitere faszinierende Erlebnisse und Produkte. Und das ist bei Weitem nicht alles, was der Nordwesten zu bieten hat: Es gibt noch zahlreiche weitere Food Trails zu entdecken.