Australiens Tierwelt

Koalas. © Tourism Australia

Australiens Tierwelt

Die einzigartige und aufregende Tierwelt unseres Landes ist einer der vielen Gründe für einen Besuch. In Australien leben mehr als 378 Säugetierarten, 828 Vogelarten, 4000 Fischarten, 300 Eidechsenarten, 140 Schlangenarten, zwei Krokodilarten und etwa 50 Arten von Meeressäugern.

Mehr als 80 Prozent der Pflanzen, Säugetiere, Reptilien und Frösche sind nur auf dem australischen Kontinent verbreitet und nirgendwo sonst zu finden. Einige der bekanntesten Tiere sind das Känguru, der Koala, der Ameisenigel, der Dingo, das Schnabeltier, das Wallaby und der Wombat.

Australiens einheimische Tiere sind in der Wildnis nicht immer leicht zu entdecken. In den erstklassigen Zoologischen Gärten und Naturparks, die sich in allen größeren Städten und verschiedenen Landesregionen befinden, gelingt dies jedoch garantiert. Dazu gehören der Taronga Zoo in Sydney, das Rainforest Habitat in Port Douglas, der Healesville Sanctuary Zoo in Victoria, der Cleland Wildlife Park in South Australia und der Australia Zoo in Queensland.

Australien lockt mit einer bunten Tierwelt und viele der Spezies sind an keinem anderen Ort der Welt zu finden.

Säugetiere
Säugetiere

Säugetiere

In Australien gibt es keine großen Raubtiere. Das größte fleischfressende Säugetier ist der Dingo, eine wilde Hundeart. Weitere nur in Australien lebende Fleischfresser sind der Ameisenbeutler, der Beutelmarder und der Tasmanische Teufel. Sie sind jedoch nicht größer als eine normale Hauskatze.

Dingos sind in ganz Australien außer in Tasmanien verbreitet. Sie finden sie am häufigsten auf Fraser Island in Queensland, in der Region Kimberley in Western Australia und in den Wüstenregionen des Northern Territory und South Australia. Der Lebensraum der Ameisenbeutler ist auf Western Australia beschränkt. Tasmanische Teufel gibt es abgesehen von Nationalparks nur in der Wildnis Tasmaniens. Die gefährdeten Beutelmarder sind in der Wildnis ebenfalls schwierig zu entdecken. Sie leben in den Regenwäldern von Südostaustralien und Tasmanien sowie in einem kleinen Gebiet im nördlichen Queensland. Die Kaninchennasenbeutler aus der Familie der Australischen Nasenbeutler leben im Francois Peron National Park in Western Australia.

Beuteltiere
Beuteltiere

Beuteltiere

In Australien leben mehr als 140 Beuteltierarten wie Kängurus, Wallabys, Koalas und Wombats.

Wir unterscheiden 55 verschiedene einheimische Arten von Kängurus und Wallabys. Diese variieren deutlich in Größe und Gewicht - von nur 500 Gramm bis hin zu 90 Kilogramm. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der beiden Arten ist die Größe: Wallabys sind meist kleiner. Die australische Kängurupopulation wird auf 30 bis 60 Millionen Tiere geschätzt. Kängurus sind häufig in den meisten ländlichen Gegenden Australiens anzutreffen. In Victoria finden Sie sie in Anglesea entlang der Küstenstraße Great Ocean Road und im Grampians-Gebirge. In South Australia leben sie auf der Insel Kangaroo Island und im Gebirgszug Flinders Ranges. Sie können Kängurus auch in den Nationalparks Namadgi und Kosciuszko in den Australischen Alpen, am Sandstrand Pebbly Beach in New South Wales und auf der tasmanischen Insel Maria Island beobachten. Im australischen Outback kommt es häufig vor, dass Kängurus unerwartet über die Straße springen. Wallabys sind in Australien weit verbreitet und vor allem in entlegenen, felsigen Regionen anzutreffen – zum Beispiel im Gebirgszug Flinders Ranges in South Australia, im Freycinet National Park in Tasmanien und in den Nationalparks Namadgi und Kosciuszko in den Australischen Alpen.

Der Koala ist Australiens Nationalsymbol und wird von allen Besuchern vergöttert. Trotz seines Aussehens gehört er jedoch nicht zur Familie der Bären. Koalas sind im gemäßigten Klima an der gesamten Ostküste Australiens zu finden. Zu ihren bevorzugten Aufenthaltsorten gehört das Tidbinbilla Nature Reserve nahe Canberra, die Region um Port Stephens in New South Wales und das Lone Pine Koala Sanctuary in Queensland. Beobachten können Sie sie auch in der Wildnis der Insel Phillip Island in Victoria sowie im Yanchep National Park in Western Australia.

Der Wombat ist ein weiteres Tier, das hier zu finden ist. Die kräftigen und scheuen Tiere können bis zu 36 Kilogramm wiegen. Sie in der Wildnis zu finden, ist nicht einfach. Einige der besten Gelegenheiten bieten sich im Blue Mountains National Park und im Kosciuszko National Park in New South Wales, auf der Halbinsel Wilsons Promontory in Victoria, im Nationalpark Cradle Mountain-Lake St Clair in Tasmanien und in Nationalparks in South Australia.

Kloakentiere
Kloakentiere

Kloakentiere

Kloakentiere sind Eier legende Säugetiere. Auch diese Tiergruppe ist nur in Australien beheimatet. Absolut unverwechselbar ist das Schnabeltier: Als Flussbewohner besitzt es einen entenähnlichen Schnabel, einen Wasser abweisenden Körperpelz und Schwimmfüße. Schnabeltiere leben in Höhlen, die sie am Flussufer graben. Sie sind sehr scheu und schwer zu entdecken. Am ehesten können Sie sie in den kleinen und ruhigen Flüssen der östlichen Küstenregionen finden. Gut zu beobachten sind sie im Tidbinbilla Nature Reserve in der Nähe von Canberra, am Lake Elizabeth im Great Otway National Park in Victoria, im Cradle Mountain-Lake St Clair National Park in Tasmanien sowie im nördlichen Teil von New South Wales und in Queensland.

Ein weiteres Kloakentier ist der Ameisenigel, der über eine lange klebrige Zunge und – ähnlich wie ein Igel oder Stachelschwein – über Stacheln verfügt. Versuchen Sie deshalb nicht, diese Tiere in die Hand zu nehmen! Ameisenigel lassen sich am besten auf der Insel Kangaroo Island in freier Natur beobachten.

Vögel
Vögel

Vögel

Von den 828 Vogelarten, die in Australien leben, ist etwa die Hälfte nur hier zu finden. Zu den kleinsten Arten gehören die winzigen Honigfresser, zu den größten die fast zwei Meter großen, flugunfähigen Emus. In der Wildnis finden Sie Emus am besten in Grasebenen sowie in Laubwäldern und Savannengebieten.

Verschiedenste Wasservögel, Seevögel und andere Vogelarten leben in den offenen Baumsavannen und in Wäldern. Dazu gehören Kasuaren, Schwarzschwäne, Zwergpinguine, Kookaburras, Leierschwänze und Würgerkrähen. Pinguine können Sie problemlos auf den Inseln Kangaroo Island in South Australia und Phillip Island in Victoria sehen.

 Den Braunrücken-Leierschwanz finden Sie im Mount Warning National Park und im Gondwanischen Regenwald im Hinterland entlang der Gold Coast. Der häufiger anzutreffende Graurücken-Leierschwanz ist in den Nationalparks Dandenong Ranges und Kinglake rund um Melbourne sowie im Royal National Park und der Region Illawarra südlich von Sydney zu beobachten. Sie finden ihn auch im Tidbinbilla Nature Reserve in der Nähe von Canberra, im Tower Hill National Park in Victoria sowie in weiteren Parks entlang der australischen Ostküste.

Kookaburras sind weit verbreitet und bekannt für ihr kreischendes, menschlich klingendes "Gelächter" zur Zeit der Abend- und Morgendämmerung. Am wahrscheinlichsten entdecken (oder hören) Sie die Tiere auf dem Land oder in Vororten.

Das Broome Bird Observatory und der Kakadu National Park sind ausgezeichnete Orte, um viele Vogelarten der Feuchtgebiete und Zugvögel zu beobachten.

Es gibt 55 farbenfrohe Papageienarten in Australien. Dazu zählen Kakadus, Plattschweifsittiche, Loris, Nymphensittiche, Sittiche und Wellensittiche. Man sieht sie häufig sowohl auf dem Land als auch in städtischen Gebiete.

Reptilien
Reptilien

Reptilien

In Australien leben 21 der 25 giftigsten Schlangenarten der Welt – mehr als auf jedem anderen Kontinent. Aber nicht alle Schlangenarten sind giftig, es gibt auch beeindruckende Pythons und Baumschlangen.

Der fünfte Kontinent ist außerdem berühmt für Krokodile: Hier leben sowohl Süßwasser- als auch Salzwasserarten. Der Kimberley National Park und der Kakadu National Park sind ausgezeichnete Orte, um Krokodile in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben.

In Australien gibt es fünf gefährdete Arten von Meeresschildkröten, die während der Saison zur Eiablage an bestimmte Strände kommen sowie acht Arten von Süßwasserschildkröten. Das Ningaloo-Korallenriff in Western Australia und der Strand Eco Beach in Broome sind ideale Orte, um Schildkröten zu beobachten.

Außerdem existiert in Australien eine erstaunliche Vielfalt an Eidechsen, Drachenechsen und Waranen wie die spektakuläre Kragenechse und die Bartagamen. In der Region Kimberley leben etwa 178 Reptilienarten, zu den bekanntesten gehören die Kragenechse und die allgegenwärtige „Ta Ta“-Echse. Dornteufel finden Sie in Wüstengebieten wie Shark Bay, Carnarvon und Exmouth in Western Australia.

Viele Reptilien sind rund um Alice Springs und den Gebirgszug Flinders Ranges in South Australia zu sehen, beispielsweise Bartagamen, Riesenwarane und Blauzungenskinke.

Meerestiere
Meerestiere

Meerestiere

In den Meeren rund um Australien leben etwa 4000 der weltweit 22000 Fischarten, außerdem 30 von weltweit 58 Seegrasarten. Zu Australien gehört auch das größte Korallenriff der Welt, das Great Barrier Reef. Es ist Teil des Weltnaturerbes und Lebensraum einer Fülle farbenfroher Fischarten wie etwa dem Clownfisch. Ein einziger Besuch reicht für dieses einzigartige Naturwunder kaum aus. Außerdem leben an Australiens Küsten etwa 1700 verschiedene Korallenarten.

Zu den größeren Meerestieren gehören die sanften Walhaie, Buckelwale, Südkaper, Schwertwale, Seekühe sowie zahlreiche Delfin- und Haiarten. Wale können Sie entlang der Ost- und Westküste von Mai bis November beobachten. Das Ningaloo-Korallenriff in Western Australia ist eine der weltweit besten Stellen, um Walhaie zu beobachten. Einige Veranstalter bieten Touren an, um mit den sanften Riesen zu schwimmen. . Wenn Sie australische Pelzrobben in freier Natur sehen möchten, bietet sich die Insel Kangaroo Island an.

Die einzigartige Tierwelt Australiens gehört zu den Hauptattraktionen für internationale Touristen. Viele Zoos in Australien zählen zu den besten der Welt. Australien hat öffentliche und private Zoos. In einigen australischen Zoos sind exotische Tierarten wie Raubkatzen und Elefanten zu sehen, während in anderen hauptsächlich einheimische australische Tiere und Vögel gezeigt werden. Zoos und Wildschutzgebiete in Australien leisten einen wichtigen Beitrag für die Umwelterziehung und -forschung zur Erhaltung bedrohter Tierarten. Viele Zoos in Australien organisieren Sonderveranstaltungen, Führungen „hinter die Kulissen“ und Aufenthalte mit Übernachtung und hautnahen Begegnungen mit den Tieren. Dabei kann man Koalas, Kängurus, Wombats und andere faszinierende australische Tiere bestaunen.

Weitere Reiseideen für Australien