Wetter

Uluru Kata Tjuta National Park, NT. © Tourism Australia

Das Wetter in Australien

In Australien ist das Wetter fast das ganze Jahr über gemäßigt, doch aufgrund der Größe des Kontinents herrscht von Region zu Region ein recht unterschiedliches Klima.

In den nördlichen Staaten ist das Wetter in der Regel warm, während es in den südlichen Staaten im Winter durchaus kühl wird.

Australien ist zudem einer der trockensten Kontinente der Erde mit einer durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge von unter 600 mm.

Wie in allen Ländern der südlichen Hemisphäre sind auch in Australien die Jahreszeiten denen der nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt.

Der Sommer dauert von Dezember bis Februar, der Herbst von März bis Mai, der Winter von Juni bis August und der Frühling von September bis November.

New South Wales liegt in der gemäßigten Zone. Die Great Dividing Range im Osten des Bundesstaats hat einen großen Einfluss auf das Klima und schafft vier unterschiedliche Zonen: den Küstenstreifen, das Hochland, die westlichen Hänge (Western Slopes) und das flachere Land im Westen. Das Klima von Sydney ist das ganze Jahr über angenehm mild und beschert der Stadt mehr als 340 Sonnentage im Jahr. Im Sommer (Dezember bis Februar) liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen in Sydney bei zirka 26 °C. In diesem Zeitraum kann es auch schwül werden: Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt 65 Prozent. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Winter (Juni bis August) liegen bei zirka 16  °C. Die meisten Niederschläge fallen in Sydney zwischen März und Juni.

Das Wetter von Victoria ist von einer Reihe unterschiedlicher Klimazonen geprägt: von den trocken-heißen Regionen im Nordwesten bis hin zu den alpinen Schneefeldern im Nordosten. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge bewegt sich zwischen unter 250 mm in bestimmten Gebieten und über 1800 mm in einigen Bergregionen. Melbourne ist bekannt für sein wechselhaftes Wetter, doch im Allgemeinen herrscht in der Stadt ein gemäßigtes Klima mit warmen bis heißen Sommern, milden Temperaturen im Frühling und Herbst und kühlen Wintern. Die Temperaturen betragen im Sommer durchschnittlich 25  °C und im Winter 14  °C. Die meisten Niederschläge fallen zwischen Mai und Oktober.

Das Klima von South Australia ist gebietsweise unterschiedlich: heiß und trocken im Landesinneren, milder und feuchter im Süden und an der Südostküste. In Adelaide sind die Winter in der Regel mild und feucht und die Sommer heiß und trocken. Adelaide ist die trockenste aller australischen Hauptstädte. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Januar und Februar (Sommer) beträgt zirka 20 mm, doch Monate ohne Regen sind keine Seltenheit. Mit durchschnittlich 80 mm Niederschlag ist der Juni der regenreichste Monat des Jahres. Die durchschnittliche Höchsttemperatur beträgt 29 °C im Sommer und 15 bis 16  °C im Winter.

Aufgrund der enormen Größe von Western Australia gibt es dort mehrere Klimazonen. Im Nordwesten sind die „nassen“ Sommermonate von schweren Regenfällen gekennzeichnet, im Landesinneren ist es im Sommer meist trocken und heiß, während im Südwesten milde, feuchte Winter und trocken-heiße Sommer die Regel sind. In Perth fallen die meisten Niederschläge zwischen Mai und September. Februar ist für gewöhnlich der heißeste Monat des Jahres mit Durchschnittstemperaturen von 31 °C. Eine kühle Meeresbrise mit dem originellen Namen „The Fremantle Doctor“ bläst aus südwestlicher Richtung und bringt eine willkommene Abkühlung. Die Winter sind relativ kühl und feucht mit Temperaturen um 18 °C.

Brisbane zeichnet sich durch ein subtropisches Klima mit fast ganzjährig warmen bis heißen Temperaturen aus. Im Sommer (Dezember bis Februar) liegen die Höchsttemperaturen durchschnittlich bei zirka 30 °C. In dieser Zeit fallen auch die meisten Niederschläge, mitunter in Form von heftigen Gewittern und Wolkenbrüchen. Daher ist es in diesen Monaten oft sehr feucht.

Der Winter ist in der Regel trocken, mild und angenehm. Die meisten Wintertage sind sonnig mit Durchschnittstemperaturen von zirka 17 °C. Über das Jahr gesehen liegt die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge bei zirka 96 mm.

Das Klima von Queensland ist geprägt von geringen Regenfällen und heißen Sommern im westlichen Landesinneren, einer Monsunzeit im Norden und warmen, gemäßigten klimatischen Bedingungen entlang des Küstenstreifens. Die trockenen Ebenen im Landesinneren weisen im Sommer die heißesten Temperaturen auf, wenn die jährliche durchschnittliche Niederschlagsmenge unter 200 mm sinkt. Cairns hat ein tropisches Klima mit feuchtheißen Sommern und milden, trockenen Wintern. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 1992 mm, wobei die regenreichste Zeit zwischen Januar und März liegt. Die üblichen Tagestemperaturen liegen in Cairns bei 23 bis 31 °C im Hochsommer und 18  °C im tiefen Winter. In den Küstenregionen treten zwischen November und Mai gelegentlich tropische Wirbelstürme auf.

Da Tasmanien eine Insel ist, auf der kein Ort weiter als 115 Kilometer vom Meer entfernt liegt, lässt sich das Klima generell als mild-maritim beschreiben. Die Sommer sind mild und die Niederschläge ziemlich gleichmäßig über das Jahr verteilt, wobei die Wintermonate am regenreichsten sind. Aufgrund der geografischen Breite von Tasmanien sind die Jahreszeiten dort viel deutlicher ausgeprägt als im übrigen Australien. In Hobart gibt es demnach vier verschiedene Jahreszeiten. Die wärmsten Monate, Januar und Februar, sind gleichzeitig die trockensten mit Durchschnittstemperaturen von zirka 21  °C. Hobart ist zwar den südlichen Winden aus der Antarktis ausgesetzt, dank des Mount Wellington jedoch vor dem widrigsten Wetter geschützt.

Canberra zeichnet sich durch ein meist trockenes, kontinentales Klima mit warmen bis heißen Sommern und kühlen Wintern aus. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 629 mm und ist ziemlich gleichmäßig über das Jahr verteilt. Der regenreichste Monat ist der Oktober und der trockenste der Juni. Im Winter fällt in den nahe gelegenen Australischen Alpen Schnee. Januar ist der heißeste Monat mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 28°C. Der kälteste Monat ist der Juli mit durchschnittlichen Tagestemperaturen von 11°C nachts können die Temperaturen unter 0°C sinken. In Canberra scheint im Sommer rund neun Stunden am Tag die Sonne, im Winter noch rund fünf Stunden.

Das Klima des Northern Territory unterscheidet sich wesentlich vom Klima im südlichen Australien und ändert sich vom nördlichen Teil, „Top End“ genannt, bis zu den südlichen Ausläufern deutlich. Es gibt zwei ausgeprägte Jahreszeiten: die „feuchte“ (Oktober bis April) und die „trockene“ (Mai bis September). Das Klima von Alice Springs ist von Extremen geprägt: heiße Sommer und kalte Winter, in denen die nächtlichen Temperaturen unter 0°C sinken können. Die Niederschlagsmenge schwankt von Jahr zu Jahr beträchtlich, der Jahresdurchschnitt liegt jedoch bei zirka 286 mm. Im Sommer liegen die Tagestemperaturen meist deutlich über 30°C, während die Nächte trocken und kühl sind. Das Frühjahr kann Gewitter, Hagel und Sandstürme bringen.

Broome ist von einem tropischem Klima mit feuchtheißen Sommern, warmen Wintern und zwei unterschiedlichen Jahreszeiten geprägt: „feucht“ (Dezember bis März) und „trocken“ (im Rest des Jahres). Von Oktober bis April erreichen die Temperaturen um die 33  °C. Die Winter (Juni bis August) sind mild, bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von zirka 27  °C im Juli. In der Nacht sinken die Temperaturen selten unter 5  °C und klettern nachts  im Sommer  deutlich höher. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 532 mm, doch es kann auch vorkommen, dass monatelang kein Regen fällt. Januar bis März ist die regenreichste Zeit des Jahres. Zwischen November und April können tropische Wirbelstürme auftreten, am häufigsten im Januar und Februar.

Darwin im Top End des Northern Territory weist zwei sehr unterschiedliche Jahreszeiten auf: die Regen- und die Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von November bis April und ist von hoher Luftfeuchtigkeit, Monsunregenfällen und Stürmen geprägt. Die durchschnittlichen Temperaturen bewegen sich in der Regel zwischen 25 °C und 33 °C. Die Trockenzeit von Mai bis September beschert der Region warme, trockene Sonnentage und kühle Nächte. Die Temperaturen bewegen sich in der Regel zwischen 21 °C und 32 °C, die Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig. Hier finden Sie Informationen über Temperaturen, Niederschläge und Aktivitäten in der jeweiligen Jahreszeit, um Ihren Urlaub in Darwin besser planen zu können.

Die Gold Coast in Queensland genießt das ganze Jahr über ein angenehmes subtropisches Klima und ist damit ideal für Aktivitäten im Freien. An durchschnittlich 245 Tagen im Jahr ist das Wetter schön und sonnig und die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt ca. 1.400 mm, wobei es hauptsächlich in den Sommermonaten von Dezember bis Februar regnet. Die Tagestemperaturen an der Küste bewegen sich in der Regel um die 20 °C. Im Hinterland ist es etwas kühler. Hier liegen die durchschnittlichen Wintertemperaturen bei ca. 16 °C. Im Winter sorgen ein klarer Himmel und trockene Luft für kühle Nächte. Hier finden Sie Informationen über Temperaturen, Niederschläge und Aktivitäten in der jeweiligen Jahreszeit, um Ihren Urlaub an der Gold Coast besser planen zu können.

Aktuelle Informationen über das Wetter in den australischen Bundesstaaten und Hauptstädten finden Sie auf der Website des Australischen Amts für Meteorologie.

Das Wetter in Australien

Das Wetter in Australien

Aktuelle Informationen über das Wetter in den australischen Bundesstaaten und Hauptstädten finden Sie auf der Website des Australischen Amts für Meteorologie.

 

Weitere Reiseideen für Australien