Australiens Gourmet- und Wein-Trends 2014

Bush Tucker, Obst und Beeren. © Tourism Australia

Australiens Gourmet- und Wein-Trends 2014

Australien befindet sich zwar „Down Under“, ist aber in Bezug auf kulinarische Trends 2014 ganz vorne dabei.

Die australische Gourmet- und Wein-Szene zeichnet sich zurzeit durch eine ganz besondere Dynamik aus und setzt 2014 weltweit neue Trends. Die bekannte Kochbuchautorin Jill Dupleix und weitere Persönlichkeiten der Gourmet- und Wein-Szene haben uns verraten, welche kulinarischen Erfahrungen in Australien 2014 absolut en vogue sind:

Kylie Kwong, Eveleigh, NSW
Kylie Kwong, Eveleigh, NSW

Krabbeltiere

Die australisch-chinesische Küchenchefin Kylie Kwong geht davon aus, dass immer mehr Köche und Gastronomen ihren Gästen Insekten als gesunde und in großen Mengen verfügbare Proteinquelle anbieten werden. „Insekten schmecken hervorragend, lassen sich nachhaltig produzieren, sind extrem nahrhaft und eine hervorragende alternative Proteinquelle und für mich ein integraler Bestandteil meiner traditionellen chinesischen Kultur“, erläutert Kwong. In ihrem chinesischen Restaurant Billy Kwong in Sydney zeigt sie, wie es geht. Hier kommen experimentierfreudige Foodies in den Genuss von pfannengerührten Grillen mit Chili und schwarzen Bohnen, kantonesischem Bratreis mit gerösteten Mehlwürmern, zerstoßenen Waldschaben sowie einer Chili-Grillen-Sauce.

Bush Food, QLD
Bush Food, QLD

Einheimische Zutaten

Die Australier essen immer australischer und sind auf den ursprünglichen Geschmack ihrer sonnenverwöhnten Heimat gekommen. Wilde Pflanzen wie der eisenhaltige Neuseelandspinat, den die australischen Ureinwohner bereits seit Jahrhunderten kennen und schätzen, sind nun auch auf Bauernmärkten erhältlich. Bei typisch australischen Dinners von und für Gastköche wie Rene Redzepi aus Kopenhagen kommt Wallaby und Känguru auf den Tisch. Die Früchte einheimischer Gewächse wie der herb-schönen, aber säurehaltigen Kunzea pomifera und des Santalum acuminatum sind in Australien als „Muntries“ und „Quandongs“ bekannt. Sie stehen auf der Speisekarte des Attica in Melbourne (mit Platz 21 im Jahr 2013 höchster Neueinsteiger unter den 50 weltbesten Restaurants) sowie des Quay von Peter Gilmore in Sydney (Platz 48).

Rockpool, Sydney, NSW
Rockpool, Sydney, NSW

Australo-asiatisch

Rockpool-Küchenchef Neil Perry ist der am häufigsten ausgezeichnete Koch Australiens und seit jeher ein Meister der asiatisch-australischen Küche. „Ich denke, wir Australier integrieren die asiatische Küche besser als jedes andere Land auf der Welt, da wir uns von kulturellen Banden und Traditionen leiten lassen“, sagt Perry. „Letzten Endes sind wir ein Teil von Asien, und das macht für mich den Unterschied aus.“ Sein Sichuan-inspiriertes Restaurant Spice Temple befindet sich heute in bester Gesellschaft Dutzender moderner asiatischer Etablissements, darunter z. B. das zur Merivale Group gehörende Mr. Wong, ein großer urbaner Tempel kantonesischer Küche, in dem neben Yum Cha auch köstliche Pekingente auf den Tisch kommt.

fermentAsian, Tanunda, SA
fermentAsian, Tanunda, SA

Und ... hip-asiatisch

Terry Durack ist der führende Restaurantkritiker in Australien. Er ist davon überzeugt, dass die moderne asiatische Küche im Kommen ist, da sie sich kontinuierlich weiterentwickelt und auf einzigartig australische Weise interpretiert wird. „Machen Sie sich auf Hot-Dog mit Kimchi, Salt‘n’-Pepa-Tintenfisch, Hamburger à la Pekingente, koreanische Rippchen-Bings (chinesische Pfannkuchen) und Singapur-Slang-Cocktails gefasst“, sagt Durack. „Wir verstehen die asiatische Küche, denn wir sind mit ihr aufgewachsen. Wir kombinieren sie mit hochwertigen Naturprodukten und können genau einschätzen, welche traditionellen und authentischen Bestandteile beibehalten werden müssen und welche weggelassen werden können.“

Piadina Slowfood, Lonsdale Street, Melbourne, VIC
Piadina Slowfood, Lonsdale Street, Melbourne, VIC

Nichts kommt weg ...

Joost Bakker – Künstler, Umweltaktivist und nun auch Café-Eigentümer – möchte australische Restaurants von einem abfallfreien Ansatz überzeugen. Kürzlich hat er das erste abfallfreie Café im atmosphärischen Gassengeflecht von Melbourne eröffnet. Das Getreide aus lokalem biologischen Anbau wird vor Ort zum Backen gemahlen, die biodynamische Milch in Mehrwegeimern aus Edelstahl geliefert und der Lebensmittel-Dehydrator von Gaia verwandelt alle Lebensmittelreste über Nacht in sauberen, nährstoffreichen Dünger. Dieser wird an die Bauern zurückgeliefert und dient ihren Pflanzen als Nährstoffquelle.

Ballarat, VIC
Ballarat, VIC

Raus aus den Federn! – Frühstück den ganzen Tag

Ein Frühstück um 15 Uhr am Nachmittag gefällig? Dann sollten Sie nach Australien kommen! „Australische Frühstückscafés schwimmen auf einer Welle des Erfolgs“, berichtet der Branchenkritiker- und -kenner Terry Durack. Die in fast all diesen Lokalen angebotenen Favoriten sind das Brötchen mit Ei und Bacon, Baked Egg Shashouka (pochierte Eier in scharfer Tomatensauce) sowie zerstoßene Avocado und Limette auf Sauerteig-Toast – zu jeder Tageszeit.

Torquay, VIC
Torquay, VIC

Der Biergarten ist zurück

Der Biergarten feiert sein Comeback. Die jungen Australier treffen sich heute unter freiem Himmel im The Garden in Perth oder in der Cowraramup Brewery in der Weinregion Margaret River (Western Australia). Angesagt sind auch die Bali Bar in Darwin, das Brisbane Hotel in Queensland und das Norfolk in Sydney, wo man auf schicken schwarzweiß gestreiften Bänken sitzt und Bloody Mary aus Tomatenkonserven trinkt.

Weitere Australien-Vorschläge