St Kilda, Victoria

St Kilda Pier, St Kilda, Melbourne, VIC.

St Kilda, Victoria

St Kilda ist nur 6 km vom Stadtzentrum von Melbourne entfernt und dient den Einwohnern der Metropole als Freizeitspielplatz am Meer. Verwaltungstechnisch gehört St Kilda zu Port Phillip, das die beiden Vororte Port Melbourne und South Melbourne umfasst.

Der St Kilda Beach am Ufer der Port Phillip Bay ist ein sicherer Sandstrand mit einem langen, palmengesäumten Holzsteg. Das breite Angebot an Strandaktivitäten reicht von Beach-Volleyball oder Beach-Cricket bis hin zu gemächlichen Strandspaziergängen.

Die ursprünglichen Eigentümer des Landes, auf dem sich heute St Kilda befindet, waren die Boon Wurrung der Kulin-Aborigines, die das Gebiet Euroe Yroke nannten. Spuren ihrer uralten, überlieferten Lebensweise finden sich noch überall in St Kilda. Der „Corroboree Tree“, ein uralter Rotgummibaum an der St Kilda Junction, diente den Ureinwohnerstämmen früher als Versammlungsort.

Seinen Namen erhielt St Kilda 1841 durch Superintendent La Trobe, nachdem er ein Boot mit dem Namen „Lady of St Kilda“ im Wasser vor Anker liegen sah. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich St Kilda zu einem bevorzugten Vorort der Melbourner Elite, sodass entlang der Hügel und am Wasser zahlreiche palastähnliche Herrenhäuser entstanden. Ab 1912 etablierte sich das Ufervorland mit der Eröffnung des Luna Parks, dem damals neuesten und größten Vergnügungspark der Welt, als Unterhaltungsviertel für ganz Melbourne. Luna Park ist nach wie vor in Betrieb und bietet unter anderem Achterbahnfahrten und Spielhallen.

Nach dem 2. Weltkrieg vollzog St Kilda eine Wandlung zum Rotlichtbezirk von Melbourne. In den 1960-er Jahren war der Ort vor allem für seinen bohemeartigen Lebensstil bekannt. Die günstigen Wohnpreise zogen zahlreiche junge Künstler und Musiker an. Sein alternatives Flair hat sich das Viertel bis heute bewahrt.

Das Leben in St Kilda spielt sich vor allem entlang der Fitzroy Street ab, in der Pubs, Cafés und Restaurants mit Außenbewirtschaftung getreu dem multikulturellen Charakter von Melbourne internationale Gerichte aus aller Welt servieren.

Die Kaffeehausgesellschaft der Acland Street geht auf den Einfluss neu zugezogener, kosmopolitischer europäischer Einwanderer in den 1950-er Jahren zurück. Ihr Erbe wird in der Straße bis heute mit zahlreichen europäisch geprägten Konditoreien, Cafés und Designerboutiquen gepflegt.

Die erste Badeanstalt wurde 1931 am St Kilda Pier eröffnet. Die renovierten Salzwasserbecken der historischen St Kilda Sea Baths sind nach wie vor für Schwimmgäste geöffnet.
An der St Kilda Marina entlang der Marine Parade haben viele Einheimische ihre Boote vertäut. Auch Angelbootsfahrten legen hier ab. Das Restaurant serviert frische Meeresfrüchtegerichte.

In St Kilda befinden sich zudem auch mehrere namhafte Theater von Melbourne, darunter das prächtige Palais Theatre, das Barkly Theatre und das National Theatre, sowie die National Theatre Ballet School und die National Theatre Drama School. Das 130 Jahre alte Esplanade Hotel zählt zu den besten Veranstaltungsorten für Live-Musik regionaler Bands in ganz Australien. Auch der jeden Sonntag an der Esplanade abgehaltene Künstlermarkt ist einen Besuch unbedingt wert.

Das ganze Jahr über stehen in St Kilda zahlreiche Festivals und Veranstaltungen auf dem Programm. Das St Kilda Festival gehört zu den größten australischen Musik-Events und lockt über 400.000 Besucher an. St Kilda liegt auch unweit vom Albert Park Lake, wo das Formel-1-Rennen des Grand Prix von Australien ausgetragen wird.

Von Melbourne aus fährt die Straßenbahn über die St Kilda Road nach St Kilda.

Weitere Australien-Vorschläge