Albany, Westaustralien

Perkins Beach, Albany, Westaustralien. © Tourism Western Australia

Albany, Westaustralien

Albany liegt an der felsigen Südküste von Westaustralien rund 4,5 Autostunden von Perth entfernt. In dieser Stadt können Sie der Hektik des Alltags für eine Weile entfliehen. Sie ist umgeben von grünen Seen, hohen Wäldern und Nationalparks, die von Angeln über Tauchen bis hin zum Wandern und Walbeobachtungen mit vielen Naturabenteuern locken. Es ist auch ein sehr geschichtsträchtiger Ort, an dem Sie in die zahlreichen faszinierenden Geschichten über die traditionellen Besitzer des Landes, die späteren Strafgefangenen, Seefahrer und Walfänger eintauchen können. Erkunden Sie Albany am südlichen Ende des mit Wildblumen bedeckten Bibbulmun Track oder gelangen Sie über den South-West, Beaches und Goldfields Drive an diesen fantastischen Ort.

Das Stadtbild von Albany, mit dem Princess Royal Harbour im Vordergrund und der gewaltigen King George Sound an dem einen Ende, ist geradezu einmalig. Genießen Sie vom Torndirrup National Park einen atemberaubenden Blick auf den Ozean. Der Park liegt direkt hinter der Stadt und sein zerklüfteter aus Granitstein bestehender Küstenstreifen war ehemals Teil der Antarktis. Wandern Sie zum Gipfel des Stony Hill. Von dort können Sie auf Albany und dessen Wasserwege und sogar weit in den Norden bis zum Stirling Range National Park blicken. Der Park ist auch bekannt für seine von Wind und Wetter geformten Felsformationen, wie die Natural Bridge und The Gap, einer schwindelerregenden 24 Meter hohen Felsspalte. 

Weitere spektakuläre Aussichten erwarten Sie auf den Gipfeln des Mount Clarence und Mount Melville, die sich auf beiden Seiten der Stadt erheben. Besuchen Sie anschließend den umweltfreundlichen Windpark, bummeln Sie über den Farmers Market und kaufen Sie Produkte aus nachhaltiger Erzeugung oder bewundern Sie den Dog Rock, eine große Granitfelsnase. Schnorcheln und schwimmen Sie in den ruhigen, geschützten Gewässern vor dem Middleton Beach oder machen Sie einen Spaziergang auf der malerischen Promenade. Nach einer Weile gelangen Sie nach Emu Point, wo Sie Pelikane füttern und ein Picknick oder ein gemütliches Mittagessen im Restaurant genießen können.

Die Küste Albanys ist ein hervorragender Platz zum Angeln, Tauchen und um Wale zu beobachten.  Angeln Sie vom Strand aus oder schließen Sie Sich einem Angelcharter aufs Meer an, um Lachse, Heringe, King George-Weißfische, Sardinen, Leatherjacket-Fische (Oligoplites saurus), Tunfische, Schnapper und Haie zu fangen. Rund um die HMAS Perth, ein versenktes Schiff, das auch ein beliebter Tauchplatz ist, können Sie viele farbenfrohe Fische fangen.

Zwischen Mai und Oktober können Sie majestätische südliche Glattwale und Buckelwale bei ihrer jährlichen Migration vor Albany sehen. Beobachten Sie diese von den Stränden und Landzungen aus oder erleben Sie sie hautnah bei einer Bootstour. Ab Juli können Sie im grünen Wasser der King George Sound die Wale beim Paaren und Kalben entdecken sowie Seelöwen, Delfine und diverse Seevögel beobachten. Die Walbeobachtungen haben heute die einst blühende, aber zerstörerische Walfangindustrie der Stadt abgelöst. In Albanys interaktivem Walmuseum, das vor vielen Jahren eine Walfangstation war, können Sie mehr darüber erfahren.

Reisen Sie auf der Brig Amity, einer Nachbildung des Schiffs, mit dem die ersten Siedler und Strafgefangenen nach Westaustralien kamen, weiter zurück in die faszinierende Vergangenheit von Albany. Die Teilnehmer dieser Expedition der britischen Armee gingen am Weihnachtstag 1826 bei Albany an Land, um ein friedliches Verhältnis zu den Mineng-Aborigines, die in der Gegend um die Bucht King George Sound lebten, zu schaffen. Großes Wohlwollen der Aborigines verdankten die Briten hauptsächlich Major Lockyer, der die einheimischen Aborigine-Frauen vor der Sklaverei rettete und deren Kidnapper bestrafte. Erfahren Sie auf dem Amity Trail mehr über Lockyer und andere historische Persönlichkeiten. Der Weg schlängelt sich vorbei an alten Gefängnissen, Tavernen, Walfangschiffen und Hütten der Siedler.

Wenn Sie Ihren Wissensdurst bezüglich der regionalen Geschichte gestillt haben, können Sie die Nationalparks außerhalb der Stadt erkunden. Im West Cape Howe National Park, am südlichsten Punkt von Westaustralien, können Sie durch die Wälder und entlang der Landzunge und den weißen Stränden spazieren. Am Hang über Shelley Beach sind Plattformen errichtet worden, wo man zu einem Flug mit dem Drachen oder Gleitschirm starten kann. Im West Gull National Park, direkt östlich von Albany, findet man bedrohte Pflanzenarten, Tiere und Vögel, während Sie weiter nördlich im Two People Bay National Park saubere weiße Strände erwarten. Der Lärmdickichtvogel, der seit 1962 als ausgestorben galt, wurde hier kürzlich wieder entdeckt.

Sie können auf dem Bibbulmun Track von Kalamunda nach Albany wandern. Dieser Weg führt rund 1.000 km durch mächtige Wälder, beschauliche Felder und über unberührte Strände. Alternativ kann man die Landschaft auf dem South-West, Beaches und Goldfields Drive erkunden. Dies ist eine achttägige Rundtour, die in Perth startet und durch den Südwesten des Landes führt.  

Wie auch immer Sie dorthin gelangen, Sie werden Gefallen finden an dieser kleinen Stadt mit ihrer dramatischen Vergangenheit und ihren vielen Naturparadiesen.

Weitere Reiseideen für Australien