Manly Beach, New South Wales

Manly Beach, Manly, New South Wales. © Destination NSW & Hamilton Lund

Manly Beach, New South Wales

 

Manly Beach in den nördlichen Vororten von Sydney zählt ebenfalls zu den beliebtesten Stränden des Landes. Seinen Namen erhielt der Strand 1788 von Captain Arthur Phillip, dem ersten Gouverneur von New South Wales, den das selbstbewusste und mannhafte („manly“) Verhalten der Aborigine-Ureinwohner aus der Gegend tief beeindruckt hatte. Die majestätische Manly-Fähre bringt Sie vom Circular Quay in einer halben Stunde zur Manly Wharf. Die Einheimischen behaupten gerne, dass sie nur sieben Meilen von Sydney, aber eine Million Meilen von allen Alltagssorgen entfernt sind. Ein Besuch in diesem Küstenstadtteil wird Sie davon schnell überzeugen.

 

Zwischen einem ruhigen, zum Sydney Harbour gelegenen Strand auf der einen und einem gut besuchten Surfstrand auf der anderen Seite geht es in Manly locker und entspannt zu. Obwohl es ins geschäftige Sydney nur eine Fahrt mit der Fähre ist, liegt die Stadt gefühlte Lichtjahre entfernt.

Manly ist ein großartiges Ausflugszielfür die ganze Familie. Vom Hafen führt der palmengesäumte Manly Corso zur Steyne Promenade, wo Sie sich in den zahlreichen Surfshops mit allem Notwendigem vom Surfbrett bis zum Bikini ausstatten können.

Am einen Ende des 1,5 Kilometer langen goldenen Manly Beach liegt ein geschützter Meerespool. Queenscliff am nördlichen Strandende ist ein hervorragender Surfplatz für Anfänger und erfahrene Wellenreiter. Viele der besten australischen Surf-Champions haben hier ihre ersten Versuche auf dem Brett unternommen. Am südlichen Ende des Strandes zieht sich ein Pfad vom Manly Surf Lifesaving Club zum Shelley Beach, der bei Joggern, Radfahrern und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist.

In unmittelbarer Nähe von Manly gibt es auch zahlreiche Buschwanderwege, Fahrradrouten und historische Stätten.

Der Manly Scenic Walkway windet sich von der Spit Bridge über Dobroyd Head bis nach Manly und führt dabei durch einige der beeindruckendsten Buschlandschaften von Sydney Harbour. Für die gesamte Strecke sollten Sie drei bis vier Stunden ansetzen.

Das North Head Sanctuary zählt zu den verborgenen Schätzen von Sydney. Hier können Sie bei einem gemütlichen Spaziergang durch nahezu unberührtes Buschland nach einheimischen Vögeln und Tieren Ausschau halten. Im North Fort, einem bedeutenden Militärstützpunkt aus dem Zweiten Weltkrieg, werden Führungen angeboten.

Mit der Q Station am North Head befindet sich auf dem Gelände des Sydney Harbour National Park auch die erste und am längsten betriebene Quarantänestation Australiens, die faszinierende Einblicke in die frühe Siedlungsgeschichte des Landes vermittelt.

Das Oceanworld Manly informiert über die örtliche Meereswelt. Die größte Attraktion der Penguin Cove ist die hier heimische Kolonie von Zwergpinguinen. Die charmante Manly Art Gallery mit angeschlossenem Museum widmet sich der Geschichte von Manly und Sydneys nördlichen Stränden. Die Sammlung umfasst Badebekleidung und Sonnenbrillen, Hüte, Badetücher, Strandtaschen und Surfbretter aus der Zeit um 1900 bis heute.

Weitere beliebte Aktivitäten sind Beach-Volleyball, Kajakfahrten und Tauchausflüge. Entlang der Strandpromenade von Manly finden sich auch zahlreiche gute Restaurants und Cafès sowie lebhafte Clubs und Pubs. Am Wochenende werden auf dem Flohmarkt handgefertigte Kunsthandwerksgegenstände, Schmuck sowie von der örtlichen Kultur und Lebensweise inspirierte Skulpturen und Fotos verkauft.

Manly markiert den Beginn der langgezogenen nördlichen Strände von Sydney, die sich bis hinauf zum Palm Beach erstrecken.

Weitere Australien-Vorschläge