Der australische Cricket-Sommer

Der australische Cricket-Sommer

In Australien ist ein Sommer ohne Cricket kein wirklicher Sommer. Beim Picknick, beim Barbecue, im Garten, am Strand, auf der Straße, in Parks und in den Top-Stadien – überall wird Cricket gespielt. Die Leidenschaft setzt sich im Wohnzimmer fort, wo das australische Cricket-Team mit seinem Erkennungszeichen den “Grünmützen” die Fernsehbildschirme beherrscht. Cricket gilt in Australien beinahe als Religion, die Spieler und Fans aller Gesellschaftsschichten zusammenführt.

Nicht nur die Australier sind zwischen November und Februar besessen von diesem Sport. Cricket-Fans aus der ganzen Welt fiebern der australischen Cricket-Saison entgegen, um das Spiel der Australier gegen andere Top-Cricket-Nationen zu verfolgen. Der Wettkampf besteht aus Test-Matches, die zwischen drei und fünf Tagen dauern, One-Day Internationals (Ein-Tages-Länderspiele) und Twenty20 Serien – wobei das Spiel aus einem Innings pro Team besteht und 20 Overs geworfen werden. Das typische Test-Match beginnt um 10.00 Uhr und dauert bis 18.00 Uhr. Die One-Day Internationals (Ein-Tages-Länderspiele) und die Twenty20 Matches können am Nachmittag beginnen und durchaus bis in die späten Abendstunden dauern.

Die teilnehmenden Nationen lösen sich gegenseitig ab, wobei Westindien und Pakistan im Sommer 2009/2010 an der Reihe sind. Zu den weiteren Cricket-Nationen zählen: Südafrika, Indien, Pakistan, Sri Lanka und Australiens Lieblings-"Ashes"-Gegner: England. Das Ashes ist ein traditioneller Wettkampf um die verkohlten Überreste eines Wicket, das in einer Urne im Londoner MCC Museum aufbewahrt wird.

Australiens Liebe zu diesem Spiel wird auf dem Spielfeld deutlich – das australische Team ist die Nummer 1 im Test-Cricket und die Nummer 2 bei den One-Day Internationals. Die Australier verehren ihre Spin Bowler und Medium Pace Bowler und sogar ihre Unterarm-Bowler! Zu den Cricket-Helden der Nation zählen Sir Donald Bradman, Ritchie Benaud, die Chappell Brothers, Lillee Thomo & Max, die Waugh Brothers, Shane Warne und Glen McGrath. Cricket schafft nationale Helden und garantiert einige der großartigsten Sportereignisse des Landes.

Dieses Jahrhunderte alte Gentleman-Spiel ist in allen Gesellschaftsschichten beliebt. Die Spieler haften noch immer an den alten Traditionen und unterbrechen das Spiel zum Mittagessen, bei Regen oder schlechten Lichtverhältnissen. Während die Mitglieder stolz Ihren Platz im erhabenen Member's Pavillon einnehmen, bieten die ‘Yobbos’ den Spielern lärmende Unterstützung vom ‘Hill’.

Cricket löst bei seinen Fans eine große Leidenschaft aus, die sie um die ganze Welt reisen lässt, um ihre Helden zu bewundern. Die Fangemeinden, die durch die Solidarität und absolute Loyalität gegenüber ihrem Team verbunden sind, sind organisiert und reisen gemeinsam in Gruppen. Die Briten rücken mit der Barmy Army an und die australischen Fans sind die Fanatics. Beobachten Sie die jubelnden Menschenmengen, die sich erheben und “Howzat?” rufen, wenn der Schiedsrichter zum Himmel zeigt, um aufgrund einer besonderen Meisterleistung einem Bowlers oder Feldspieler seine Anerkennung zu zeigen. Sehen Sie wie der Schlagmann beschämt nach unten blickt, wenn er herausgerufen wird.
 
Für die Uneingeweihten: Dieses Gentleman-Spiel hat auch seinen eigenen Jargon. Während des Spiels fallen Worte wie Innings und Overs, Silly Mid On, Silly Mid Off, Slips, Ducks und Golden Ducks, Googlies, Fours, Sixes und Centuries. Ein Inning ist, wenn ein Team schlägt und ein Over ist, wenn ein Bowler wirft. Jedes Over besteht aus sechs Bällen, bevor ein neuer Bowler am anderen Ende der Pitch an der Reihe ist.

Falls Sie Ihr erstes Cricket-Match besuchen - hier ein kurzer Ablauf: Zwei Schlagmänner (Batsmen) stehen vor drei Wickets am Ende der Pitch. Die Schlagmänner stehen dem Bowler gegenüber mit dem Ziel, den Ball so weit wie möglich zu schlagen, bevor dieser von der Feldmannschaft aufgefangen wird. Sobald der Ball geschlagen wurde, rennen die Spieler von Wicket zu Wicket, um den Ball wieder zu ergattern und zurück zum Wicket-Keeper zu werfen. Der Wicket-Keeper hat die Aufgabe die Bälle von den Wickets wegzuschlagen und danach zu streben, dass der Schiedsrichter das Ausscheiden des Batsman verkündet.

In Australien gilt das Cricket-Spielfeld als heiliger Rasen. Die Zuschauer verfolgen in den Top-Stadien das Spiel von der Tribüne aus, ohne jemals das Spielfeld zu betreten. Die Stadien sind groß und man spricht beim Essen über sie wie über alte Freunde - The Gabba in Brisbane, The Wacca in Perth, der SCG (Sydney Cricket Ground) in Sydney und der unübertroffene MCG (Melbourne Cricket Ground) – the “G”. In diesen berühmten Stadien gilt eine “six” (ein Schlag mit dem man sechs Punkte erzielt), bei dem der Batman den Ball direkt über die Spielfeldgrenze schlägt, als absolute sportliche Meisterleistung. Bei einer “four” erlebt man möglicherweise, wie ein Feldspieler das Ende des Spielfeldes erreicht und bei seinem Versuch den Ball zu stoppen in die Tribünenwand rutscht.

Im Sommer sehen sich die Australier die Live-Spiele zu Hause, in den Pubs und den Schaufenstern an und diskutieren später in den Cafés und Bars über das Ereignis. Riesige Menschenmengen drängen sich durch die Straßen und Parks zu den Cricket-Plätzen. An Stränden und Bushaltestellen trifft man auf Cricket-Begeisterte, die ihr Radio dicht ans Ohr halten und die Punktezahlen zwischen 4 und 460 mit den Menschen um sich herum austauschen.

Sehen Sie das australische Team gegen die Teams aus Westindien oder Pakistan antreten, die für den langen heißen Cricket-Sommer in Australien anreisen. Ein ganz bedeutsames Spiel, The Ahes, findet 2010 statt. Besuchen Sie während Ihrer Australienreise unbedingt ein Cricket-Spiel! Es wäre kein wirklicher Sommer ohne Cricket.

Veranstaltungen suchen









Weitere Reiseideen für Australien