Magnetic Island, Queensland

Horseshoe Bay, Magnetic Island, QLD. © Tourism Queensland

Magnetic Island, Queensland

Die nur eine 20-minütige Fahrt mit der Fähre vor der Küste von Townsville gelegene Insel Magnetic Island bietet Besuchern einen entspannten tropischen Lebensstil, abgeschiedene, menschenleere Strände, unberührte Natur, eine artenreiche Tierwelt und den schnellen Zugang zum Great Barrier Reef und eignet sich damit als ideales Reiseziel für Tagesausflüge oder einen längeren Aufenthalt.

Magnetic Island liegt im Weltnaturerbe Great Barrier Reef Marine Park, unterscheidet sich landschaftlich jedoch deutlich von den meisten anderen Inseln am Great Barrier Reef, die vorwiegend durch tropischen Regenwald geprägt sind.

Vor ca. 275 Mio. Jahren haben die Kräfte der Natur hier eine außergewöhnliche Landschaft aus steinigem Boden und riesigen Felsbrocken geschaffen. Magnetic Island verzeichnet weniger Niederschläge als die Wet Tropics im Norden und die Whitsunday Islands im Süden. Im trockenen Tropenklima gedeihen vor allem Eukalyptuswälder, die die gesamte Insel bedecken.

Die traditionellen Eigentümer der Magnetic Island, die Wulgurukaba-Aborigines, leben seit Tausenden von Jahren auf der Insel, die sie Yunbenun nennen. Zu den Zeugnissen ihrer frühen Besiedlung zählen unter anderem Steinwerkzeuge und Höhlenmalereien. Ihren Namen erhielt Magnetic Island 1770 durch Captain James Cook, da die Insel den magnetischen Kompass auf seinem Schiff zu stören schien.

Ortschaften auf der Insel befinden sich an der Horseshoe Bay, Arcadia Bay, Nelly Bay, Picnic Bay und am West Point.

Das milde sonnige Klima beschert der Insel das ganze Jahr über gleichbleibend schönes Wetter. Magnetic Island eignet sich damit perfekt für alle Freiluftaktivitäten und Wassersportarten. Zu den zahlreichen ausgezeichneten Tauchgebieten zählt das Schiffswrack der HMAS Yongala, das als das beste Wracktauchziel in Australien gilt und zu den fünf besten Zielen weltweit gerechnet wird. Die warmen, seichten Gewässer vor der Insel sind auch ideal für Anfänger, die in der Alma, Arthur und Florence Bay direkt am Strand schnorcheln können. Magnetic Island ist außerdem für seine erstklassigen Sportangelgebiete bekannt. Neben der Teilnahme an einer Chartertour können Sie die erforderliche Ausrüstung auch mieten und die Angel am West Point oder vom Anlegesteg in Picnic Bay auswerfen.

Der Magnetic Island National Park erstreckt sich über mehr als die Hälfte der Inselfläche und bietet insgesamt ca. 24 km Spazier- und Wanderwege. Im Zentrum des Parks befindet sich Mount Cook, der höchste Punkt der Insel. Magnetic Island dient einheimischen australischen Vögeln und Wildtieren als Zufluchtsort. In den Sommermonaten nisten Meeresschildkröten an den Stränden. Die malerischen Buchten lassen sich gemächlich im Rahmen einer geführten Kajaktour erkunden. Wer es etwas schneller mag, kann auch auf einen Jetski steigen.

Auch in der Militärgeschichte Australiens hat Magnetic Island eine bedeutende Rolle gespielt. Der Forts Walk bei Horseshoe Bay gehört zu den beliebtesten Spazierwegen auf der Insel. Vom West Point aus haben Sie einen überwältigenden Blick auf den spektakulären Sonnenuntergang. Beliebt sind auch die Pferderitte am Strand. Und im Country Club von Picnic Bay soll schon Greg Norman die ersten Bälle geschlagen haben.

Nicht zuletzt ist Magnetic Island auch eine Partyadresse. Jeden Monat findet auf der Insel die Full Moon Party statt, bei der sich bis zu 3.000 Personen am Strand versammeln und bis zum Sonnenaufgang tanzen.

Die Passagierfähre zur Magnetic Island legt den ganzen Tag über regelmäßig von Townsville ab. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, mit der Autofähre überzusetzen und die Insel dann bequem im eigenen Auto zu erkunden.

Weitere Australien-Vorschläge