Die große Pacific-Coast-Touring-Route

Rettungsschwimmerturm, Bennetts Beach, North Coast, NSW. © Destination NSW & James Pipino

Die große Pacific-Coast-Touring-Route

14-tägige Autoreise

Australien ist ein großes Land mit einer Vorliebe für große Dinge. Aus diesem Grund gedenken „Big Things“ - riesige Skulpturen - verschiedenster Dinge auf dem ganzen Kontinent vertstreut, die meisten jedoch an der Pazifikküste: von Garnelen über Ananas und einheimische Tiere bis hin zu Ned Kelly. Die „Big Things“ erstrecken sich entlang der atemberaubenden Pacific-Coast-Touring-Route von Sydney nach Cairns. Entdecken Sie das Hunter Valley, Byron Bay und die glitzernde Gold Coast und bewundern Sie Fraser Island und das Great Barrier Reef, die beide zum Weltnaturerbe ernannt wurden. Legen Sie eine kurze Rast ein, um die Riesenbanane (Big Banana), einen gigantischen Gummistiefel (Big Gumboot), einen monumentalen Pelikan und viele andere überlebensgroße Skulpturen zu sehen. Ganz gleich, ob Sie die „Big Things“ für Straßenkunst halten oder diese einfach nur witzig finden – man sollte sie sich auf diesem atemberaubenden Road-Trip durch Australien auf keinen Fall entgehen lassen.

Von Sydney zur Central Coast
Von Sydney zur Central Coast

1 Tag – Von Sydney zur Central Coast

Lassen Sie die grünen Vororte im Norden Sydneys hinter sich und besuchen Sie die ruhige Central Coast mit ihren unzähligen Stränden. Genießen Sie die unendliche Weite, die ein Verhältnis von Strand zu Menschen bietet, das auf jeden Fall zu Ihren Gunsten ist. Entdecken Sie den Woy Woy Beach und den familienfreundlichen Ettalong Beach, die das Tor zum Bouddi und zum Brisbane Water National Park sind. Wandern Sie entlang der Buschpfade und lassen Sie die uralte Felskunst der Aborigines auf sich wirken. Weiter nördlich stoßen Sie auf die verschlafenen Surf-Oasen Avoca Beach und Terrigal, wo Sie sich im Brandungsangeln versuchen oder das wachsende kulinarische Angebot ausprobieren können. Streifen Sie Ihre Schuhe ab und erkunden Sie Bateau Bay oder Towoon Bay, die über eine tierreiches Hinterland verfügen. Beide Buchten liegen in der Nähe des pulsierenden Ferienortes The Entrance. Der Tuggerah Lake hinter dem Ort lädt zu einer Runde Wasserski ein, während der Ozean vor ihm ideal zum Surfen, Schwimmen und Fischen ist. Wenn Sie mit Ihrer Entdeckungstour fertig sind, können Sie in Ihrem Lieblingsort an der Central Coast übernachten. Das Übernachtungsangebot reicht von Luxushotels und -häusern über Bed & Breakfast-Pensionen bis hin zu Campingplätzen.

Von der Central Coast bis zum Hunter Valley
Von der Central Coast bis zum Hunter Valley

2 Tag - Von der Central Coast bis zum Hunter Valley

Fahren Sie durch Newcastle und lassen Sie sich auf der Old Maitland Road nicht den Anblick der Riesenmücke (Big Mosquito) entgehen, die der Aussie schlichtweg „Mozzie“ nennt. Surfen Sie am Nobby's Beach, stürzen Sie sich am Bar Beach in die Fluten, unternehmen Sie einen Gleitschirmflug in Dixon Park oder tauchen Sie zu einem der zahlreichen Schiffswracks bei Newcastle Harbour hinunter. Essen Sie einen Happen auf der Queens Wharf oder kehren Sie in einem der Cafés ein, bevor Sie sich auf den Weg ins Hunter Valley machen. In dieser Gegend gibt es rund 120 Weingüter. Sobald Sie die gigantische Weinflasche in Pokolbin erspähen, wissen Sie, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Der Flaschenhals dient als Schornstein für das darin lodernde Feuer. Inmitten der sanften Hügel von Lovedale haben Sie die Gelegenheit, direkt beim Winzer einzukaufen und handgemachte Weine im stillen Dörfchen Broke zu kosten. Wenn Sie ein Abenteuer erleben möchten, wagen Sie einen Tandem-Fallschirmsprung, machen Sie eine Buschwanderung im Yengo National Park oder besteigen Sie einen Heißluftballon, und bestaunen Sie die Weinanbaugebiete aus der Vogelperspektive. Übernachten Sie in einem der romantischen Gasthäuser in Lovedale, Cessnock oder der historischen Ortschaft Wollombi.

Vom Hunter Valley nach Port Stephens
Vom Hunter Valley nach Port Stephens

3 Tag – Vom Hunter Valley nach Port Stephens

Auf einem Abstecher ins Landesinnere können Sie in Singleton die weltweit größte Sonnenuhr und in Muswellbrook den Big Blue Heeler – die Statue eines großen Schäferhundes – besichtigen.
Alternativ können Sie direkt nach Port Stephens weiterfahren, ein beschaulicher Urlaubsort mit 26 Stränden und einer bergigen Halbinsel, die von Regenwald gesäumt wird. Fahren Sie zum Nelson Head Lighthouse oder besteigen Sie den Gipfel des Tomaree Headland im Tomaree National Park. Beide Orte bieten Panoramablicke über die Bucht. In der Nelson Bay können Sie sich auf eine Delfin-Beobachtungstour begeben oder am Tauchplatz Fly Point inmitten von munteren, bunt-leuchtenden Fischen schnorcheln. Fahren Sie mit einem Quad oder einem Geländewagen über die gewaltigen Sanddünen des Stockton Beach oder nehmen Sie die Fähre zu den Tea Gardens. In der näheren Umgebung warten idyllische Strände und der Myall River mit seinen hervorragenden Angelplätzen auf Sie. Übernachten können Sie im ruhigen Anna oder Fingal Bay oder aber quartieren Sie sich in ein luxuriöses Resort in der Nähe des Yachthafens von Nelson Bay ein.

Von Port Stephens bis zu Coffs Harbour
Von Port Stephens bis zu Coffs Harbour

4 Tag - Von Port Stephens bis zu Coffs Harbour

Von Port Stephens aus können Sie einen langen aber lohnenswerten Abstecher ins Landesinnere zum Barrington Tops National Park machen, einem zum Weltnaturerbe erklärten Gebiet mit subtropischen Regenwäldern und erloschenen Vulkangipfeln. Erkunden Sie mit dem Kanu unberührte Flüsse, reiten Sie entlang der Bergpfade, halten Sie Ausschau nach Vögeln oder unternehmen Sie eine Buschwanderung. Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Aufenthalt mit einer oder mehreren Übernachtungen in einer Spa-Lodge oder einer abgeschiedenen Hütte verlängern. Wenn Sie Ihre Tour gleich fortsetzen möchten, bleiben Sie auf dem Highway und machen Sie einige Abstecher an die atemberaubend schöne Küste. Gehen Sie fischen oder tauchen am Seal Rocks, besuchen Sie die Strände von Forster und besichtigen Sie die dramatisch anmutenden Ellenborough Falls in der Nähe von Taree. Statten Sie dem bedrohlich anmutenden Riesenbeil (Big Axe) in Kew einen Besuch ab und reiten Sie auf dem Rücken eines Kamels entlang dem Lighthouse Beach in Port Macquarie. In South West Rocks können Sie schnorcheln, tauchen, zum Tiefseefischen auf das Meer hinaus fahren oder an den menschenleeren Stränden von Nambucca Heads ausspannen. Wenn Sie nach Coffs Harbour weiterfahren, können Sie die Big Banana gar nicht verpassen – sie ist bereits seit 1964 eine Sensation. Dieses beschauliche Küstenstädtchen ist auch Heimat des „Big Slurpee“ (ein Kaltgetränk).

Von Coffs Harbour bis zur Byron Bay
Von Coffs Harbour bis zur Byron Bay

5 Tag - Von Coffs Harbour bis zur Byron Bay

Frühstücken Sie am Strand, bevor Sie Ihre Abenteuer an der Coffs Coast fortsetzen. Fahren Sie mit dem Kajak durch den Bongil Bongil National Park oder unternehmen Sie eine Wildwasser-Raftingtour im Nymboida National Park. Angeln oder tauchen Sie im Solitary Islands Marine Park. Alternativ dazu fahren Sie in Richtung Westen zum grünen Hippiedorf Bellingen. Wandern Sie im Dorringo National Park unter Wasserfällen und durch den Gondwanischen Regenwald. Machen Sie weiter nördlich eine Kaffeepause in Grafton, unternehmen Sie eine von Delfinen begleitete Bootstour auf dem Clarence River und überqueren Sie die Berge bei Glenreagh mit einem historischen Dampfzug. Anschließend begeben Sie sich wieder auf den Pacific Highway und fahren durch das lebhafte Ballina. Die  Riesengarnele (Big Prawn) steht für die frischen Meeresfrüchte, für die die Stadt berühmt ist. Surfen Sie am Lennox Head oder fahren Sie entlang des Richmond River, bevor Sie am Abend in Byron Bay einkehren.

Von der Byron Bay bis zur Gold Coast
Von der Byron Bay bis zur Gold Coast

6 Tag – Von der Byron Bay bis zur Gold Coast

Schlendern Sie am Cape Byron zum Leuchtturm von Byron Bay, der den östlichsten Punkt Australiens darstellt. Wenn Sie es frühzeitig aus den Federn schaffen, erwartet Sie ein ganz besonders magischer Sonnenaufgang. Halten Sie Ausschau nach Buckelwalen, die hier zwischen Mai und November vorbeiziehen. Dieses Strandparadies ist der perfekte Ort, um mit Delfinen zu schwimmen, surfen zu lernen, am Strand Yoga zu üben oder um mit dem Gleitschirm über den Leuchtturm hinweg zu schweben. Kaufen Sie Obst und Gemüse auf den Bio-Märkten, testen Sie die Restaurantszene mit ihren ökobewussten Speisekarten und finden Sie Ihren inneren Frieden in einem Regenwald-Refugium. Von hier aus gelangen Sie in 90 Minuten malerischer Autofahrt zur Gold Coast, wo sich die Big Things nicht nur auf Strände, Gebäude und Themenparks beschränken. Bestaunen Sie den Riesengolfball in Broadbeach, die gigantische Hard-Rock-Café-Gitarre in Surfers Paradise und den Riesenkuchen in Yatala. Übernachten Sie in einem der Wolkenkratzer am Strand in Surfers Paradise oder einer intimeren Unterkunft im Hinterland.

Von der Gold Coast bis nach Brisbane
Von der Gold Coast bis nach Brisbane

7 Tag - Von der Gold Coast bis nach Brisbane

Verbringen Sie einen Tag am Strand, gehen Sie shoppen und genießen Sie die pulsierende Energie der Gold Coast. Surfen Sie auf den erstklassigen Wellen von Broadbeach, Kirra und Main Beach. Entspannen Sie sich im goldenen Sand in Surfers Paradise und erkunden Sie anschließend die Geschäfte, Cafés und Restaurants der pulsierenden Cavill Avenue. Erkunden Sie vor dem Main Beach das Wrack der Scottish Prince beim Schnorcheln oder Tauchen oder erforschen Sie das künstliche Riff vor Narrow Neck. Im Landesinneren liegen drei Nationalparks, die zum Weltnaturerbe zählen: Tamborine Mountain, Springbrook und Lamington. Entdecken Sie die spannenden Themenparks: Schwimmen Sie in der Sea World mit Delfinen, sehen Sie, wie in der Movie World Filme gedreht werden und erleben Sie im Vergnügungspark Dreamworld den besonderen Nervenkitzel der riesigen Flutwellen. Nachdem Sie Spaß und Action pur genossen haben, führt Sie die Route in einer Autostunde ins subtropische Brisbane. Bestaunen Sie die große Büroklammer (Big Paperclip) im West End von Brisbane oder fahren Sie Richtung Westen in das Lockyear Valley und lassen Sie sich mit dem großen roten Elefanten (Big Red Elephant) fotografieren.

Von Brisbane nach Fraser Island
Von Brisbane nach Fraser Island

8 Tag – Von Brisbane nach Fraser Island

Fahren Sie auf dem Highway in Richtung Norden zur Sunshine Coast, wo sich die „Big Things“ nur so tummeln. Sehen Sie den großen Rasenmäher (Big Mower) in Beerwah und die 16 Meter hohe Riesenananas (Big Pineapple) auf der Ananasplantage in Woombye. Machen Sie einen Abstecher nach Nambour, um die große Macadamianuss (Big Macadamia) zu bestaunen, oder zollen Sie der großen Kuh (Big Cow) in Yandina ihren Tribut. Fahren Sie durch Noosaville, wo ein großer Pelikan (Big Pelican) friedlich am Noosa River sitzt. Mooloolaba wartet mit der Riesenwurst auf, während das Symbol von Noosa - ein Ferienort, der ansonsten eher für seine Modeboutiquen, Bistros und Strandappartements berühmt ist - die Big Stubby (Bierflasche) ist. Bevor Sie Ihren Weg nach Hervey Bay fortsetzen, wo Walbeobachtungen angeboten werden, können Sie in Maryborough, der ältesten Provinzstadt von Queensland, noch den überlebensgroßen Ned Kelly bestaunen. Nördlich vom Rainbow Beach, die zum Weltnaturerbe erklärt wurde und die weltweit größte Sandinsel ist, legen Schiffe für die Überfahrt zur Fraser Island ab. Mieten Sie einen Geländewagen oder nehmen Sie an einer Tour teil, um die Seen im Landesinneren, üppige Regenwälder und farbenfrohe Sandformationen zu besichtigen. Verbringen Sie einige Nächte in einem Urlaubshotel, einer Hütte oder einem Zelt am Strand.

Von Fraser Island nach Bundaberg
Von Fraser Island nach Bundaberg

9 Tag – Von Fraser Island nach Bundaberg

Kehren Sie zurück zum Festland und reisen Sie weiter nach Bundaberg, der historischen Zuckerrohrstadt und dem Tor zum südlichen Great Barrier Reef. Neben der berühmten Rumdestillerie der Stadt steht stolz die Big Rum Bottle (Rumflasche), während das Big Barrel (Fass) als Besucherzentrum fungiert. Bummeln Sie an prachtvollen Gebäuden im Kolonialstil vorbei und tuckern Sie auf einem Boot den Burnett River hinab. Der nur 15 Minuten entfernte Mon Repos Beach beherbergt die größte Population Unechter Karettschildkröten im ganzen Südpazifik. Zwischen November und Februar können die Schildkröten beim Nestbau und Brüten beobachtet werden. Die Inseln Lady Musgrave und Lady Elliot laden zum Schnorcheln und Tauchen ein. Die Korallenriffe wimmeln von farbenfrohen Fischen, Schildkröten, Riesenmuscheln, Seesternen, Korallen, Anemonen, Aalen, Schwämmen, Delfinen und Manta-Rochen. Schwimmen oder fischen Sie bei Elliot Heads, tauchen Sie bei Coral Cove und Innes Park oder halten Sie am Woodgate Beach nach Kängurus Ausschau.

Von Bundaberg nach Rockhampton
Von Bundaberg nach Rockhampton

10 Tag – Von Bundaberg nach Rockhampton

Durchqueren Sie Miriam Vale, wo eine riesige Mangrovenkrabbe (Queensland Mud Crab) auf dem Dach einer Tankstelle sitzt. Reisen Sie weiter in die malerische Küstenstadt Town of 1770, die Ihren Namen dem Jahr ihrer Entdeckung durch Captain Cook verdankt. Bei einem Abstecher durch das Inland können Sie den üppigen Regenwald des Cania Gorge National Park zu Fuß erkunden und die uralten Mystery Craters im Eurimbula National Park bewundern. Die nächste Etappe ist die grüne Stadt Gladstone, die von Regenwaldschluchten, Seen und Stränden umgeben ist, die sich bis zum südlichen Great Barrier Reef erstrecken. Bei Ihrer Ankunft in Rockhampton wartet schon der Big Bull auf Sie, der Rockhamptons Ruf als Rinderhauptstadt unterstreicht. Weniger bekannt ist die große Seekuh der Stadt (Big Dugong). Nachdem Sie die „Big Things“ erkundet haben, können Sie am Shelving Beach, Monkey Point oder der Clam Bay schnorcheln oder die botanischen Gärten zu Fuß erkunden. Machen Sie eine Korallentour zur Great Keppel Island oder bleiben Sie ein paar Nächte, um ausgiebig die üppige, tropische Landschaft zu genießen.

Von Rockhampton nach Mackay
Von Rockhampton nach Mackay

11 Tag – Von Rockhampton nach Mackay

Fahren Sie zu den einzigartigen überirdischen Kalksteinhöhlen Capricorn Caves, die sich im Inneren eines Gebirgskammes befinden. Fahren Sie in Richtung Norden, vorbei an Kinka Beach und dem Big Whale. Legen Sie eine Rast im tropischen Dorf Yeppoon ein, dem Tor zur Capricorn Coast und zum Byfield National Park. Wandern Sie durch den Regenwald, beobachten Sie Vögel und angeln Sie am Strand. Legen Sie einen kurzen Stopp in der Kleinstadt Sarina ein und besichtigen Sie vor Ihrer Weiterfahrt ins ruhige Mackay die große Agakröte (Big Cane Toad). Essen Sie zu Mittag im Yachthafen und schlendern Sie entlang der historischen Gebäude der Stadt. Die einsamen Stadtstrände und die Buchten des Cape Hillsborough National Park laden zum Entspannen ein. Während Sie hier Opossums, Kängurus, Buschhühnern und Ameisenigeln begegnen, kreuzen nur wenige Menschen Ihren Weg. Unternehmen Sie einen Tagesausflug zu den Brampton und Carlisle Islands in den südlichen Whitsundays. Oder ziehen Sie Schnorchel und Flossen an und tauchen Sie zum Llewellyn Schiffswrack unweit der unbewohnten Scawfell Island.

Von Mackay nach Townsville
Von Mackay nach Townsville

12 Tag – Von Mackay nach Townsville

Machen Sie einen Abstecher Richtung Westen zur subtropischen Oase des Eungella National Park. Wieder an der Küste angelangt, fahren Sie an Proserpine und Airlie Beach vorbei, die beide gute Ausgangspunkte für Fahrten in die Whitsundays sind. Erkunden Sie die unberührten Gewässer per Schiff oder chartern Sie ein Segelboot, um einige der 74 palmengesäumten Inseln zu besichtigen. Lassen Sie sich die Whitsunday Island und den weißen Quarzsand von Whitehaven Beach nicht entgehen. Nehmen Sie an einer Jet-Ski-Safari teil oder machen Sie einen Rundflug in einem Wasserflugzeug oder einem Hubschrauber und bewundern Sie die Inseln und Riffe aus der Vogelperspektive. Gleiten Sie neben Delfinen, Seekühen und seltenen Suppenschildkröten im Kajak durch das Wasser. Fahren Sie weiter entlang der Küste bis nach Bowen, wo eine riesige Mango den Eingang der fruchtreichen Tropenregion markiert. Die Reise führt Sie weiter durch Mangoplantagen und grüne Zuckerrohrfelder nach Townsville. Lassen Sie sich nicht den Big Brolga – einen einheimischen australischen Vogel – entgehen, der am südlichen Rand von Townsville steht. Bummeln Sie auf der malerischen Strandpromenade, genießen Sie das verrückte Nachtleben unter freiem Himmel und fahren Sie mit dem Katamaran zu den Stränden und Nationalparks von Magnetic Island.

Von Townsville nach Cairns
Von Townsville nach Cairns

13 Tag – Von Townsville nach Cairns

Diese 350 Kilometer lange Reise, bekannt als der Great Green Way, führt Sie durch 12 Nationalparks und zu über 20 tropischen Inseln. Machen Sie einen kleinen Umweg und fahren Sie durch das lebende Museum Charters Towers, machen Sie einen Abstecher zum Paluma National Park oder entdecken Sie die Tyto Wetlands nahe Ingham. Legen Sie eine kurze Rast ein, um die Riesenkrabbe (Big Crab) in Cardwell zu besichtigen und fahren Sie zu den Wallaman Falls, Australiens höchstem einstufigen Wasserfall. Besuchen Sie die chinesischen Tempel und Art-Déco-Gebäude in Innisfail und erleben Sie eine Wildwasserfahrt im Tully Gorge National Park. Mit dem großen, goldenen Gummistiefel (Big Gumboot) möchte Tully ihren Status als niederschlagsreichste Stadt Australiens festigen. Entdecken Sie Hinchinbrook Island, Australiens größten Insel-Nationalpark oder besichtigen Sie den großen Helmkasuar (Big Cassowary), der am Mission Beach über die Köpfe der Touristen ragt. Fahren Sie weiter nach Cairns, wo Sie der Big Marlin an der Marlin Coast willkommen heißt. Zum Pflichtprogramm gehört ein Tagesausflug zum Daintree Forest, der zum Weltnaturerbe zählt. Neben einem unerschöpflichen Pflanzen- und Tierbestand beherbergt dieser uralte Regenwald den Riesenseebarsch (Big Barramundi) und den großen Krokodilkopf (Big Crocodile Head).

Weitere Reiseideen für Australien