Wanderungen durch Tasmaniens Wildnis

Seaton Cove, Bay of Fires Conservation Area, TAS. © Tourism Tasmania

Wanderungen durch Tasmaniens Wildnis

Von leichten Spaziergängen bis hin zu legendären Abenteuerrouten - die Wildnis Tasmaniens erkundet man am besten zu Fuß.
Wenn Sie lange genug laufen, vergessen Sie möglicherweise, woher Sie kommen. Lassen Sie sich von einer sagenhaften, uralten und ständig wechselnden Landschaft verzaubern, die Tasmanien zum Wanderparadies für Besucher aus aller Welt gemacht hat. Nahezu die Hälfte dieses kleinen und malerischen Bundesstaates steht als Nationalpark unter Naturschutz und 20 Prozent gehört zum Weltnaturerbe. Ob Sie ein waghalsiges Abenteuer suchen oder eher etwas zum Träumen, die vielen Wanderpfade in den 17 Nationalparks bieten für jeden Geschmack das Richtige. Lang oder kurz, sanft oder gewaltig, nachfolgend finden Sie nur eine kleine Auswahl der traumhaften Wanderwege Tasmaniens, auf denen Sie die Alltagssorgen hinter sich lassen können.

Von Hobart
Von Hobart gelangen Sie in 20 Minuten zum rauen Mount Wellington, wo Sie der drei- bis vierstündige Organ Pipes Walk über Dolerite Cliffs, die hohen Dolerit-Klippen, führt. Östlich von Hobart auf der nahe gelegenen Bruny Island können Sie entlang der Küste von Adventure Bay nach Penguin Island wandern oder am Neck Lookout die Holztreppe hinaufsteigen, um dort einen atemberaubenden Blick zu genießen. Sie werden sofort sehen, warum Regisseur Baz Lurhmann diesen Ort empfohlen hat. Etwas weiter die Ostküste hinab gelangen Sie zum Tasman National Park, wo Sie Tage damit verbringen können, die zerklüfteten Klippen und Riesenfelsen zu entdecken. Falls Sie nur einen Tag zur Verfügung haben, können Sie den Klippenweg nach Waterfall Bay entlang wandern oder die drei- bis vierstündige Tour zur malerischen und entlegenen Bivouac oder Fortescue Bay genießen. Westlich von Hobart liegt der wilde und weite South West National Park. Unternehmen Sie eine Wanderung zum tiefen vom Eis geformten Lake Judd oder stellen Sie auf dem 70 Kilometer langen Port Davey Track und dem 85 Kilometer langen South Coast Treck, der zum entlegenen Melaeuca führt, Ihre Kräfte auf die Probe. Von hier aus müssen Sie sich von einem Boot oder Flugzeug abholen lassen oder die komplette Strecke wieder zurückwandern.

Entlang der Ostküste
Die beste Möglichkeit, die belebende Schönheit von Tasmaniens Ostküste zu genießen, ist zu Fuß. Fahren Sie von Hobart in Richtung Osten nach Triabunna, wo Sie mit der Fähre nach Maria Island übersetzen können. Die Insel, auf der man weder Geschäfte noch Autos findet, ist ein wahres Wanderparadies. Unternehmen Sie einen entspannten Spaziergang nach Fossil Cliffs oder eine anspruchsvolle vierstündige Tour über die Klippen. Zurück auf dem Festland angekommen, geht es in Richtung Norden nach Coles Bay. Von hier aus können Sie dem kurzen Wanderweg durch die Hazards im Freycinet National Park folgen. Der Weg ist zwar steil, Sie werden dafür jedoch mit einem atemberaubenden Blick auf die Wineglass Bay belohnt. Genießen Sie einen kurzen Spaziergang oder eine lange Wanderung an den Friendly Beaches oder wandern Sie auf dem 30 Kilometer langen Freycinet Peninsula Circuit um die Hazard Mountains zum Hazards Beach. Etwas weiter im Douglas-Apsley National Park können Sie auf Wanderwegen verschiedener Länge die Flüsse, Wasserfälle, den Regenwald und die Eukalyptusbäume und Pinien der Region bewundern. Von St. Marys aus haben Sie die Möglichkeit, den Gipfel des St Patricks Head oder auf dem etwas einfacheren Weg den Gipfel des South Sister Peak zu erklimmen. Der nächste Ausgangspunkt ist St. Helens am Eingang der Bay of Fires. Von hier aus können Sie auf einer zweitägigen Trekkingtour einsame Strände, prähistorische Muschelhaufen der Aborigines und mit Flechten bedeckte Felsbrocken entdecken. Übernachten Sie in den Sanddünen unter dem Sternenzelt und besuchen Sie das Eddystone Lighthouse, bevor Sie eine entlegene Öko-Lodge erreichen, von der Sie eine atemberaubende Aussicht auf das Meer haben. Kurz vor Launceston haben Sie es dann fast geschafft.

Von Launceston und dem Nordwesten
Von Launceston ist das Wanderparadies des Cradle-Mountain-Lake St Clair National Park nur einen Katzensprung entfernt. Folgen Sie dem 20-minütigen Enchanted Walk durch den magischen uralten Regenwald oder entdecken Sie auf einer zweistündigen Tour nach Cradle Mountain die Landschaft rund um den Dove Lake. Erklimmen Sie auf einer achtstündigen Wanderung den Gipfel des Cradle Mountain oder stürzen Sie sich in ein sechstägiges Abenteuer auf dem Overland Track. Der Weg führt durch die Dolerit-Berge und an Wasserfällen vorbei bis zum Lake St. Clair im Süden, Australiens tiefstem Natursee. Weiter südlich im Franklin-Gordon Wild Rivers National Park können Sie den kurzen Rückweg zum Donaghys Lookout antreten oder eine lohnenswerte mehrtägige Wanderung zum Lake Tahune, unterhalb des Gipfels von Frenchmens Cap, in Angriff nehmen. Vom nahe gelegenen Queenstown aus können Sie die Überreste der Gemeinde Pillinger entdecken, die am Ende einer alten Eisenbahnlinie inmitten eines üppigen Farnwaldes liegt.

Möchten Sie die Wildnis durchqueren und die Alltagssorgen hinter sich lassen? Tasmanien mit seiner rauen natürlichen Pracht wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Weitere Reiseideen für Australien