Die wilde Westküste Tasmaniens

West Coast Wilderness Railway, Queenstown, TAS. © Tourism Tasmania

Die wilde Westküste Tasmaniens

An der Westküste Tasmaniens wird jeder Urlaub zum grenzenlosen Abenteuer. Quartieren Sie sich im malerischen und entlegenen Fischerdörfchen Strahan ein. Unternehmen Sie auf dem reißenden Franklin River eine Raftingtour oder schließen Sie sich auf dem ruhigen Gordon River einer Kajaktour an. Wandern Sie unter tausendjährigen Huon-Kiefern in einem subtropischen Regenwald, der weltweit zu den letzten seiner Art zählt. Bewundern Sie auf einem Helikopterflug die Wildnis aus der Vogelperspektive, besteigen Sie in Queenstown eine der historischen Eisenbahnen oder segeln Sie über den Macquarie Harbour. Diese Region kann auf eine lange und komplexe Geschichte zurückblicken. Hier tummelten sich schon Strafgefangene, Pioniere, Holzfäller, Minenarbeiter und in jüngerer Vergangenheit auch Umweltaktivisten.

Strahan mit seinem riesigen Macquarie Harbour liegt 3 Autostunden von Devonport und 4,5 Autostunden von Hobart entfernt. Strahan ist das Haupttor zum Weltnaturerbe des Franklin-Gordon Wild Rivers National Park, wo die rauschenden Flüsse Collingwood und Franklin durch den felsigen Regenwald rauschen und sich im Gordon River vereinen.
Wenn Sie ein unvergessliches Abenteuer erleben möchten, sollte Sie sich eine Wildwasser-Rafting-Tour auf dem Franklin River nicht entgehen lassen. Dabei bewältigen Sie Stromschnellen und Felsformationen, tiefe Täler und glänzende, moosbedeckte Klippen. In den südlichen Ausläufern des Flusses, wo der Franklin in den unteren Picton und Huon River fließt, nimmt die Fahrt ein ruhigeres Tempo an.

Bei einer Bootstour auf dem Gordon River lässt sich die Landschaft in einem gemächlicheren Tempo betrachten. Von Strahan aus können Sie die entlegenen Ausläufer des Macquarie Harbour und die Ruinen von Sarah Island, der ältesten Sträflingskolonie Tasmaniens, erkunden. Sie werden sehen, warum die Strafgefangenen, die an diesem unwirtlichen und abweisenden Ort festgehalten wurden, den Hafeneingang als das “Tor zur Hölle“ bezeichneten. Fahren Sie entlang der Ufer des Gordon River, durch den dichten, subtropischen Regenwald und legen Sie eine kurze Rast ein, um unter den hoch aufragenden, uralten Huon-Kiefern zu wandeln, die einst für den Schiffsbau gefällt wurden. Ihr Reiseleiter kann Ihnen von den Protesten der Umweltschützer erzählen, die 1982 und 1983 stattfanden und den Dammbau am wilden Franklin River verhindern konnten. Treten Sie den Rückweg nach Strahan an oder unternehmen Sie ab Heritage Landing eine Kajaktour. Paddeln Sie flussaufwärts in den dunklen, ruhigen Gewässern des Gordon River. Beobachten Sie Schnabeltiere und Wasservögel und breiten Sie an einem der Strände des Flusses ihre Picknickdecke aus.

Möchten Sie noch mehr sehen? Segeln Sie durch den Macquarie Harbour oder fliegen Sie in einem Helikopter über die weite und unergründliche Wildnis. Durchqueren Sie die Berge an Bord einer alten Dampfeisenbahn, die früher Kupfer von den Minen in Queenstown transportierte und heute Gäste von Strahan nach Queenstown befördert. Legen Sie an einem der alten Bahnhöfe eine Pause ein und lassen Sie sich von den einheimischen Reiseleitern mehr über die Bergbaugeschichte dieser Region erzählen.

Vertreten Sie sich Ihre Beine bei einem Spaziergang durch den Franklin-Gordon Wild Rivers National Park. Folgen Sie dem kurzen Franklin River Nature Trail durch die ufernahen Regenwaldgebiete oder genießen Sie die fantastische Aussicht von Donaghy’s Lookout. Sehr erfahrene und gut vorbereitete Wanderer können die anstrengende Wanderung auf den Gipfel des Frenchmans Cap wagen, die 3 bis 5 Tage dauert. Alternativ können Sie auch einen viertägigen Trip in die Wildnis zum Segeln, Kajakfahren und Zelten unternehmen.

Schwingen Sie sich in Strahan auf ein Jetboot und durchkreuzen Sie den King River oder brausen Sie mit einem Geländewagen über die Henty-Dünen am Ocean Beach. Besuchen Sie das Wiederaufforstungs-Projekt auf dem Teepookana Plateau, wo Baumstämme und Äste von Huon-Kiefern, die ehemals von Holzfällern zurückgelassen wurden, geborgen und wieder eingepflanzt werden.In der Nähe von Roseberry können Sie sich von einer Hängebrücke aus die höchsten Wasserfälle Tasmaniens, die Montezuma Falls, anschauen. Picknicken Sie am Lake Burbury, einem von Menschenhand geschaffenen, beeindruckenden See, der von Bergen und Wäldern umgeben ist, die zum Weltkulturerbe gehören.

Entscheiden Sie selbst, welches Ihr ganz persönliches Abenteuer an der wilden und wunderschönen Westküste Tasmaniens werden soll.

Weitere Reiseideen für Australien