Australiens Backpacker-Orte

Australiens Backpacker-Orte

Schließe dich den Rucksackreisenden in den angesagten urbanen Enklaven Australiens an. Vom Bondi Beach in Sydney bis zum Fortitude Valley in Brisbane – Australien lockt mit zahlreichen Orten, an denen sich junge und jung gebliebene Leute gerne aufhalten. Hier erwarten dich zahlreiche Jugendherbergen, ein pulsierendes Nachtleben, Restaurants, Bars und ein lebendiges Gruppengefühl. Genieße das Seefahrer-Ambiente am historischen Hafen von Fremantle oder erlebe Melbournes Alternativkultur in Fitzroy. Tausche in der Mitchell Street in Darwin unter Palmen oder an der Uferpromenade von Cairns Reiseerlebnisse aus. Entdecke vom schicken, zentral gelegenen East End aus die Highlights von Adelaide, besuch eins der Restaurants auf dem Salamanca Place in Hobart oder stürz dich ins pulsierende Nachtleben von Surfers Paradise.

Wenn du Sydney wegen seines einmaligen Strandlebens besuchst, wirst du den Reizen von Bondi, Coogee oder Manly nicht widerstehen können. Der berühmte Bondi Beach, nur 30 Minuten von der City entfernt, ist Tummelplatz der Backpacker, Flashpacker und Modefreaks. Freu dich auf die belebten Bars, Cafés im Boho-Chic und Seitenstraßen mit flippigen Geschäften. Erlebe die Beachparty der Rucksackreisenden am 1. Weihnachtsfeiertag, das Flickerfest Filmfestival im Januar oder das City to Surf Race im August. Etwas weiter die Ostküste Sydneys hinunter liegt Coogee, ein Paradies für Familien und Urlauber jeder Art. Schwimm im ruhigen Ozean oder in historischen Bädern und wandere auf dem atemberaubenden Küstenweg nach Gordons Bay, die ein beliebter Ort zum Schnorcheln und Tauchen ist. Auf der anderen Seite des Hafens, 10 Minuten mit der Fähre vom Circular Quay entfernt, liegt die malerische Halbinsel Manly. Surfe im Meer oder erfrisch dich in den Meerespools und an den Stränden im Hafen. Manly lebt bei Einbruch der Dämmerung erst so richtig auf und du kannst die Wein- und Strandbars, Burgerbuden und Restaurantterrassen mit sandigen Füßen betreten.

Wer gerne im Zentrum des Geschehens ist, kommt in Glebe, Newton oder Kings Cross voll und ganz auf seine Kosten. Glebe, das von der City schnell mit dem Bus erreichbar ist, ist das Zuhause einer bunten Gemeinschaft aus Studenten, Akademikern, Aktivisten und New-Agern. Du kannst ihnen auf den beliebten Samstagsmärkten begegnen, wo man Vintage- und handgefertigte Mode sowie Secondhand-Artikel erwerben kann. Oder bummel über die Haupteinkaufsmeile der Glebe Point Road mit ihren Bio-Lebensmittelgeschäften, Esoterik-Büchergeschäften, einladenden Pubs und preiswerten Restaurants mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Im nahegelegenen Newton erwartet dich eine ähnliche Mischung, nur dass die King Street viel länger ist und mit ausgefallenen Boutiquen und einem nahezu unerschöpflichen Angebot an exotischen Restaurants lockt. Besuche die schwulenfreundlichen Bars und bestaune die anarchische Straßenmode. Wenn du dir lieber die Nächte um die Ohren schlägst, dann stürz dich in das pulsierende Nachtleben in Kings Cross. Das etwas düstere Rotlichtviertel ist nicht weit entfernt vom eleganten, mit Bäumen gesäumten Potts Point und Elizabeth Bay mit seinen Feinkostgeschäften, Cafés, Weinbars, Restaurants, historischen Terrassen und Art-Deco-Apartments.

In Fitzroy, dem unkonventionellen Stadtteil im Herzen einer Stadt, die für Ihr künstlerisches Flair bekannt ist, ist nichts unmöglich. Es ist der perfekte Ort für ein ausgedehntes Frühstück zu jeder Tageszeit, einen Vegi-Burger, Secondhand-Mode und Life-Musik oder zum Beobachten der kunterbunten Menschenmengen. Auf der Brunswick Street, der wohl belebtesten Straße der Stadt, schlürfen Hippie-Mädchen neben schnieken Geschäftsmännern einen Latte und es reihen sich dort Secondhand-Shops und Designer-Boutiquen aneinander. Hier findet man Galerien, Künstlermärkte, großartige Lokale und ein pulsierendes Nachtleben. Das Melbourne Fringe Festival lockt von September bis Oktober mit Zirkus, Cabaret, Musik, Tanz und Comedy-Darbietungen. In der nahegelegenen Gertrude Street findet man neben Sachbüchern und dem neuesten Modeschrei auch jede Menge Restaurants und Bars. Oder probier eines der preisgünstigen Restaurants verschiedenster Nationalitäten und die Naturkost-Restaurants der Smith und Johnson Street aus. Wer es Spanisch liebt, ist in der Johnston Street, Melbournes Spanischem Viertel mit einer Vielzahl an Tapas- und Flamencobars, gut aufgehoben. Im November findet hier auch das Hispanic-Latin-American Festival statt. Zwischen Fitzroy und der Innenstadt verkehren zahlreiche Straßenbahnen und Busse.

Junge und jung gebliebene strömen reihenweise nach St Kilda, einem lebhaften, bunten Stadtteil mit schönen Konditoreien und einem ausgelassenen Nachtleben. St Kilda, in den 40er Jahren Urlaubsort für die Reichen aus Melbourne, besticht auch heute noch mit einer lebhaften, charmanten Atmosphäre und einer Prise Eleganz. In den 60er und 70er Jahren hat sich der Badeort jedoch auch zum Anziehungspunkt für eine breitere Masse entwickelt. Misch dich unter die Einheimischen, die auf der Promenade spazieren, wandern, radfahren, segeln, windsurfen oder kiteboarden. Wage eine Fahrt mit der alten Holzachterbahn im Luna Park, mit ihrem berühmten lachenden Gesicht, das aus dem Jahr 1912 stammt. Genieße die erstklassige Küche am Meeresufer oder in einem Straßenrestaurant. Oder lausche der Live-Musik in einem der düsteren Pubs, die zu Institutionen der Stadt geworden sind. Gönn dir in einer verführerischen europäischen Patisserie in der Ackland Street, die mit dem Charme der alten Welt besticht, ein köstliches Stück Kuchen oder stürz dich in das pulsierende Nachtleben auf der Fitzroy Street und amüsiere dich bis in die frühen Morgenstunden. Auch das St Kilda Festival - eine berauschende Woche Ende Januar mit Live Musik und ausgelassener Atmosphäre – solltest du dir nicht entgehen lassen.

Northbridge ist wahrscheinlich Perths beliebtestes Viertel für Rucksackreisende mit zahlreichen Herbergen und günstigen Orten zum Durchfeiern. Genieße  kulinarische Köstlichkeiten in den Spitzenrestaurants im Bereich der James, Lake und William Street. Auch das nahe gelegene Leederville und Subiaco locken mit einladenden Cafés, Bars und Restaurants. Noch beeindruckender ist der historische Hafen von „Freo“ oder Fremantle, das etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt liegt. Freu dich auf die Kunstgalerien, eine faszinierende Seefahrer-Geschichte und eine rockende Musikszene und genieße grenzenlose Unterhaltung. Bummel durch die denkmalgeschützten Straßen, die an den Wochenenden von Straßenmusikern und Zauberern erfüllt sind. Schlendere über den belebten Cappuccino Strip, schlemme am Fishing Boat Harbour frische Meeresfrüchte, besuch die Mikrobrauereien oder genieße ein kühles Dunkles in einem historischen Pub. Wenn du ein echter Strandliebhaber bist, bevorzugst du vielleicht eher eine der Herbergen am Cottesloe Beach. Schwimme, schnorchel oder surfe, bevor du abends in einer Strandbar den Sonnenuntergang genießt.

In Fortitude Valley, das von den Einheimischen kurz Valley genannt wird, erwartet dich ein pulsierendes Nachtleben und die Alternativkultur Brisbanes. Die ehemaligen Kiesstraßen sind gesäumt mit Geschäften, Live-Musiklokalen, unzähligen großartigen Speiselokalen sowie Pubs, Clubs und Bars. Das Viertel ist über die Jahre mondäner geworden, es wird jedoch noch von einem bunten Völkergemisch und einem unkonventionellen Flair geprägt. Schlemme in Chinatown Köstlichkeiten der asiatischen Küche oder nimm sonntags an einem der Tai-Chi-Kurse teil. Oder mach einen kleinen Abstecher und entdecke in den Seitenstraßen die Küchen Griechenlands und Italiens. Kauf angesagte australische Designermode in den Boutiquen auf der Ann und Brunswick Street oder auf den Wochenendmärkten in Chinatown. Sieh dir im James Street Cinema einen Arthouse-Film an und schlendere auf dem schwimmenden Fußweg zum angrenzenden New Farm. Hier findest du eine Reihe von Jugendherbergen und zahlreiche Kneipen, die mit speziellen Backpacker-Angeboten locken.

In der Mitchell Street pulsiert die Backpacker-Szene. Auf der von Palmen gesäumten Meile im kompakten Stadtzentrum gibt es eine Reihe von Herbergen, Hotels, Bars, Cafés und Touristikbüros, bei denen du Ausflüge buchen kannst. Hier triffst du viele Gleichgesinnte, die ihre Reiseführer studieren, ihren Ausflug nach Kakadu buchen oder sich in der tropischen Hitze bei einem kühlen Getränk erfrischen. Nimm am Flughafen einen Shuttle Bus und innerhalb von 15 Minuten bist du mitten im Zentrum des Geschehens. Wer das Nachtleben genießen möchte, muss nicht lange suchen. Es gibt hier Kinos, Billard-Bars, Open-Air-Pubs und preisgünstige Restaurants. Viele der Mitarbeiter dort sind Langzeitreisende, was zu der lebhaften Feriencamp-Atmosphäre beiträgt. Buche deine Ausflüge bei einem der zahlreichen Anbieter. Unternimm einen Tagesausflug zu den Tiwi Islands, zum Litchfield National Park oder dem Kakadu National Park. Dort werden Bootsfahrten, mehrtägige Wanderungen, kulturelle Aborigine-Touren, Jeeptouren und Helikopter-Flüge angeboten.

Vom weltoffenen East End sind die meisten Anziehungspunkte von Adelaide zu Fuß zu erreichen. Besuche die Galerien, Museen und die eleganten Kolonialhäuser von North Terrace. Oder miete dir ein Fahrrad und durchquere den Rymill Park und die Botanischen Gärten, wo jeden zweiten März das Musikfestival WOMAdeliade stattfindet. In diesem Bezirk wird auch in kulinarischer Hinsicht einiges geboten. In der Rundle Street erwarten dich schicke Cafés, Weinbars und Restaurants und in der Gouger Street kannst du für wenig Geld Köstlichkeiten der asiatischen Küche genießen. Die Frischwaren vom Central Market sind nicht zu übertreffen. Viele Reisende übernachten auch im belebten Badeort Glenelg, der mit der alten Tram in nur 25 Minuten von der City aus erreichbar ist. Hier gibt es unzählige Herbergen, viele charmante Hotels, ein pulsierendes Treiben in den Geschäften und Straßencafés und sommerliche Unterhaltung. Beleg einen Segelkurs, schwimme mit Delfinen, beobachte auf einer Sunset-Cruise die Robben im Meer und genieße den atemberaubenden Sonnenuntergang.

Du wirst garantiert keine Probleme haben, in Cairns etwas zu essen oder zu trinken zu finden. Es ist außerdem eine grenzenlos überschäumende Stadt und die acht Blocks zwischen der Uferpromenade und der McLeod Street bilden eine einzige Partymeile. An der Esplanade findet man Backpacker, die sich sonnen, in der riesigen Salzwasser-Lagune schwimmen und in einem Gewirr aus verschiedensten Sprachen die kommende Party-Nacht besprechen. Diese Ufermeile ist gesäumt von exklusiven Hotels, Restaurants und Bars, während man in den Seitenstraßen zahlreiche günstigere Unterkunftsmöglichkeiten findet. Zieh durch die Billardbars, lausche der Live-Musik in einem Biergarten oder tanze in einer Cocktail-Lounge oder einem Mega-Club zur Musik des DJ bis in den Morgen. Hier gibt es Cafés für einen schnellen Snack oder ein ausgedehntes Frühstück und eine bunte Mischung verschiedenster Restaurants. Du findest hier auch eine Reihe Anbieter, bei denen du Ausflüge zum Great Barrier Reef, Kuranda Rainforest und dem zum Weltnaturerbe gehörenden Daintree buchen kannst.

Der sehenswerte mit Kopfstein gepflasterte Salamanca Place war einst Tummelplatz von Seemännern, Walfängern und Arbeitern. Heute findet man dort viele Herbergen und Lokale. Die Lagerhallen im georgianischen Stil wurden in Galerien, Theater, Cafés, Bars und Restaurants umgebaut und zwischen dem Sandstein von 1830 blitzen teilweise Glas- und Chromelemente. Betrachte auf den belebten Samstagsmärkten die Werke lokaler Künstler, genieße eine Tasse Kaffee im Schatten oder erfrisch dich in einem historischen Pub mit einem kühlen tasmanischen Bier. Höre im Salamanca Arts Centre den lokalen Bands zu oder schlendere an den Streichquartetten vorbei, die die Straßen mit wundervollen Klängen erfüllen. An der Küste gibt es eine weitere beliebte Restaurantmeile. Speise frische tasmanische Meeresfrüchte am Pier, während du den Klängen der im Winde flatternden Segel lauschst. Eine kurze Taxifahrt entfernt liegt North Hobart, ein Treffpunkt vieler junger Menschen. Hier gibt es jede Menge Bars mit Live-Musik und preisgünstige multinationale Restaurants, insbesondere in der Elizabeth Street.

Byron Bay besticht mit traumhaften Stränden, seinem New-Age-Lebensstil sowie einer pulsierenden Musikszene und ist seit Jahren ein beliebter Anziehungspunkt für Reisende an der Ostküste Australiens. Die einzigartigen Wellen von The Pass und Watego's Beach ziehen seit vielen Jahren Surfer an, aber auch Künstler, Schriftsteller, Hippies und Heiler haben sich hier niedergelassen. Schwimme am Bain Beach mit Delfinen oder wandere auf dem Cape Byron Walking Track zum Leuchtturm am östlichsten Punkt Australiens. Vergleiche das Frühstücksangebot der vielen ausgezeichneten Cafés und gesell dich in den Bars in der Johnson Street zu den Profisurfern und Models. Die riesige Silvesterparty in Byron mit Tanz und DJs zieht massenweise Besucher aus allen Himmelsrichtungen an. Byron ist außerdem Veranstaltungsort zahlreicher Musik-Festivals. Das International Blues & Roots Music Festival findet jedes Jahr zu Ostern statt und beim Splendour in the Grass im August spielen bekannte Bands aus aller Welt. Auch das Byron Bay Writers Festival im Juli zieht unzählige Menschen an.

Australiens Backpacker-Orte

Weitere Reiseideen für Australien