The Pinnacles, Nambung-Nationalpark, Westaustralien

The Pinnacles, Nambung-Nationalpark, Westaustralien

Der Nambung-Nationalpark ist von einer für Westaustralien typischen Wüstenlandschaft geprägt, in der die Pinnacles, die vom Wetter geformten Felstürme, aus den gelben Sanddünen emporragen. Der Park liegt an einem idyllischen Küstenstreifen am tiefblauen Indischen Ozean, drei Autostunden nördlich von Perth entfernt. Übernachten Sie, nachdem Sie die unheimlich wirkenden Pinnacles erlebt haben, im Fischerdorf Cervantes, das mit weißen Stränden, Korallenriffen und dem Lake Thetis lockt, einem Salzsee, in dem unzählige lebende Fossilien zu finden sind. Erleben Sie in den Badgingarra-Nationalpark die artenreiche Tierwelt aus nächster Nähe und entdecken Sie die Nationalparks und idyllischen Sandstrände von Jurien Bay.

Ab Perth können Sie mit dem Mietwagen auf dem Indian Ocean Drive, der sich bis nach Exmouth am Ningaloo Reef erstreckt, in Richtung Norden fahren. Den Nambung-Nationalpark, der auch mit Reisebussen und auf geführten Geländewagen-Touren angefahren wird, erreicht man ab Perth in ca. 3 Std. Fahrtzeit.

Ab hier winden sich malerische Wanderwege an den uralten Kalksteinsäulen der Pinnacles vorbei. Diese sind zu tausenden in der Wüstenlandschaft verstreut und verleihen dem Ort ein unheimliches und außerirdisch wirkendes Flair. Einige der Felstürme sind dreieinhalb Meter hoch, einige haben eine gezackte Spitze, während andere abgerundete Kuppen haben und an Grabsteine erinnern. Die Pinnacles sind in Millionen von Jahren aus Muscheln entstanden und stammen aus einer Zeit als diese Landschaft noch Meeresboden war.

Beobachten Sie wilde Emus, Rosakakadus und andere freilebende Tiere, die an den Säulen vorbei stolzieren, und erleben Sie vom Aussichtspunkt aus, wie die Landschaft in die atemberaubenden Farben der untergehenden Sonne getaucht wird. Besuchen Sie das lehrreiche Discovery Centre, um Interessantes über die Artenvielfalt und die Entstehung der Pinnacles zu erfahren.

Der Park ist gesäumt von menschenleeren, weißen Stränden, die zum Schwimmen, Schnorcheln und Surfen einladen. Wandern Sie zum Thirsty Point Lookout und geniessen Sie den Ausblickoder erfrischen Sie sich im türkisfarbenen Wasser der Hangover Bay. Der malerische Kangaroo Point, knapp 8 km vom Eingang des Parks entfernt, wurde nach den Känguruherden benannt, die sich bei Sonnenauf- und -untergang am Strand tummeln. Der Park ist, wie so viele Bereiche der Küste, zwischen August und Oktober in ein leuchtendes Kleid aus bunten Wildblumen gehüllt. .

Sie können den Park vom nahegelegenen Cervantes aus erkunden, einem beschaulichen Krebsfischerort, der von sauberen, ruhigen Stränden umgeben ist, die perfekt zum Baden und Windsurfen sind. Sie haben auch die Möglichkeit sich einem Hochseeangel-Ausflug anzuschließen, an den Korallenriffen zu schnorcheln oder mit dem Boot die Inseln vor der Küste zu erkunden und dabei Seelöwen und Delfine zu entdecken.

Südlich der Stadt liegt der Salzsee Lake Thetis, einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem man Stromatolithen finden kann. Wandern Sie um den See, um diese lebenden Fossilien zu begutachten, die einst von Organismen geformt wurden, die den frühesten Lebensformen der Erdgeschichte ähneln. Oder machen Sie sich auf den Weg in Richtung Inland zum Badgingarra-Nationalpark, wo Sie auf einem 90-minütigen Rundgang Kängurus, Keilschwanzadler, Trappen und Emus erspähen können.

Etwas weiter nördlich, am Indian Ocean Drive, liegt Jurien Bay, das von den idyllischen Stränden des Sandy Cape Recreational Park und des Lesueur-Nationalpark umschlossen ist und hunderte verschiedene Pflanzen- und Vogelarten beheimatet. Jurien Bay ist auch der perfekte Ort um frischen Hummer zu kosten  die Kalksteinriffe und -höhlen vor der Küste beim Schnorcheln oder Tauchen zu erkunden und zwischen Juni und Oktober vorbeiziehende Wale zu beobachten.

Entdecken Sie die wilden, zerklüfteten Pinnacles entlang der von weißen Stränden und farbenfrohem Buschland gesäumten Küste.

호주 아이디어 더