Site Requires Javascript - turn on javascript!

Zehn Gründe für die Whitsundays Darum sind die Whitsundays ein Paradies auf Erden

Whitsunday Islands – klingt das nicht irgendwie zauberhaft?

Wer sich strahlendweißen Sand, schier endlos lange Strände und türkisfarbenes Wasser vorstellt, der liegt genau richtig – und würde doch einiges verpassen. Denn die Inselgruppe vor der Küste Queenslands hat so viel mehr zu bieten. Gründe für eine Reise zu den Whitsundays gibt es wie Sand am Meer. Oder eben am berühmten Whitehaven Beach.

 

«Clemens Sehi ist Werbetexter und Reisejournalist auf dem Online-Reisemagazin Travellersarchive.de und dem Reiseblog Anekdotique.de. Er liebt es, diese schöne Welt zu bereisen und davon zu erzählen. Mit ungewöhnlichen Fotos und überraschenden Perspektiven von aufregenden Abenteuern oder einmaligen Erfahrungen, von unvergesslichen Momenten und Freundschaften am anderen anderen Ende Welt.»

1. Himmlischer Whitehaven Beach

Der Whitehaven Beach ist mit Sicherheit einer der schönsten Strände Australiens, wenn nicht der ganzen Welt. Stell dir vor: türkisfarbenes, funkelndes Wasser und ein sieben Kilometer langer Strand mit weißem Quarzsand. Klingt gut, oder? Wie wäre es mit einer Runde Planschen im seichten Wasser? Oder vielleicht ein wenig dösen im warmen Sand? Whitehaven Beach ist der perfekte Ort dafür.

Bei diesen strahlenden Farben bitte Sonnenbrille nicht vergessen © Clemens Sehi

2. Buschwandern mit Aussicht

Die Whitsunday Islands können auch Abenteuer. Sollte dir Baden und auf der faulen Haut liegen zu langweilig sein, kannst du dich auch auf eine kleine Wanderung durch die einzigartige tropische Landschaft und den üppigen Busch des Regenwaldes machen. Eins ist sicher: Kleine Aufstiege werden mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Festland und die Buchten belohnt. Besonders schön ist die Aussicht übrigens vom Hill Inlet am nördlichen Ende des Strandes. Dort oben ist der Ausblick sogar noch atemberaubender. Wetten, du willst dort nicht mehr weg?

Nach einer kurzen Wanderung wirst du mit einem wunderschönen Ausblick vom Hill Inlet belohnt © Whitsundays Marketing & Development Limited

3. Great, Greater, Great Barrier Reef

Siebtes Weltwunder, größtes Korallenriff der Welt: Dem Great Barrier Reef eilt sein Ruf voraus. Wenn du das Riff im Korallenmeer einmal selbst erleben willst, bist du auf den Whitsunday Islands genau richtig – denn sie liegen mittendrin. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Riff zu erkunden. Ob eine Tagestour mit dem Boot oder unterschiedlichste Aktivitäten von Schnorcheln und Tauchen bis hin zu Flügen mit dem Wasserflugzeug oder gar mit dem Helikopter. Eins ist sicher: Die Unterwasserwelt und die satten Farben des Great Barrier Reefs wirst du so schnell nicht vergessen.

4. Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang

Was ist wohl schöner – der Sonnenaufgang oder der Sonnenuntergang auf den Whitsundays? In dieser Frage scheiden sich die Geister. Am besten machst du dir selbst ein Bild von den ganz besonderen Momenten des Tages. Zum Beispiel bei einer Sundowner Cruise vor der Küste. Dann, wenn sich die Szenerie in diesem ganz besonderen Licht und den beeindruckendsten Farben zeigt: von Orange über Rosa bis Romantischer-geht’s-wirklich-nicht-Rot.

Gemeinsam den Sonnenuntergang bei einer Sundowner Cruise genießen © Clemens Sehi

5. Spektakuläres Sternenzelt

Kleiner Tipp: Wenn du schon dabei bist, dann starre doch einfach noch eine Weile länger an den Himmel. Denn der Nachthimmel über den Whitsundays zählt zu den schönsten in ganz Australien. Kein Wunder, denn die Inseln sind so abgelegen, dass du auch den am weitesten entfernten Stern mit bloßem Auge sehen kannst. Achtung, Sternschnuppen!

6. Ein Herz für Korallenherzen

Das typische Postkartenmotiv der Whitsunday Islands darf man nicht verpassen: Das Heart Reef. Dabei handelt es sich um eine herzförmige Korallenstruktur mit 17 Metern Durchmesser. Wenn du das kleine Naturwunder einmal mit eigenen Augen sehen willst, musst du dich allerdings in die Luft begeben. Denn es ist nur bei einem Rundflug über die Whitsunday zu bestaunen. Romantischer geht’s kaum.

Das Herz des Great Barrier Reef - unglaublich von oben © Tourism Australia

7. Schiff ahoi!

Segler hat es schon immer dorthin gezogen, wo es am schönsten ist: auf die Whitsunday Islands natürlich. Hier kann man sich Segelboote mit oder ohne Crew chartern. Dabei musst du nicht einmal ein langjähriger Profi sein, um dich in den Gewässern der Inselgruppe zurechtzufinden. Im Gegenteil, die ruhige Lage macht das Segeln selbst für Anfänger zu einem Kinderspiel. Alternativ kann man auch einfach ein Kajak leihen und gemächlich entlang der Küste paddeln.

Die Whitsunday Islands genießt du am besten auf, im, über und unter Wasser © Tourism and Events Queensland

8. Stadt statt Strand

Ausgangspunkt für viele Aktivitäten auf den Whitsundays sind Bowen und Airlie Beach. Dabei haben die beiden Hafenstädte selbst auch einiges auf dem Kasten. Bummele über den samstäglichen Markt, probiere lokale Produkte und geselle dich auf ein Pint in eines der vielen Pubs und Restaurants.

9. Wale vor der Küste

Was kann eine so schöne Inselgruppe eigentlich noch toppen? Majestätische Buckelwale und Grindwale, die sich vor der Küste rekeln. Genau diese kannst du jeden Winter auf ihrer jährlichen Wanderung nach Norden vor den Whitsunday Islands beim Herumtollen beobachten. Von Juni bis September sind Wale ein geradezu alltäglicher Anblick. Einfach unschlagbar! Außer vielleicht von den Babywalen, die viele Walmütter während ihres kurzen Stopovers genau hier in den ruhigen Gewässern der Inseln gebären. Hach!

10. Cool-inarisches

Wo das Meer so schön ist, muss der Fisch doch besonders lecker sein, oder? Stimmt! Die Gewässer der Whitsundays bieten die perfekte Grundlage für tolle Fischgerichte. Aber auch andere lokale Produkte wie Gemüse und frische Früchte aller Art machen sich prima auf dem Teller. Wie wäre es mit Fish & Chips am Hafen von Airlie Beach? Oder mit frischen Meeresfrüchten auf dem Deck eines Segelboots? Dein Tag auf den Inseln endet sicher nicht nur mit vielen schönen Erinnerungen, sondern einem echten Highlight auf der Zunge. 

Angebote für die Whitsundays

Du möchtest auf den Whitsundays übernachten und das Great Barrier Reef noch etwas länger genießen? Eine Segelkreuzfahrt machen oder Buckelwalen begegnen? Dann schau dir doch mal das folgende Angebot etwas näher an: 

Schwimmen mit Buckelwalen in Queensland

Von Juli bis Oktober haben Sie nicht nur die Gelegenheit die Buckelwale vor Queenslands Küste zu beobachten, sondern auch zu ihnen ins Wasser zu gehen. Dies findet unter strengen Auflagen zum Schutz der Tiere statt. Die oft neugierigen Wale entscheiden selbst, wie nah sie zu den Schwimmern kommen.

Whitsundays Segeltörn

Auf einem 3-tägigen Segeltörn entdecken Sie die traumhafte Inselwelt der Whitsundays, und haben die Gelegenheit die bunte Unterwasserwelt des Riffs zu erkunden. Es besteht die Möglichkeit einen Tauchschein zu erwerben. 6 Tage inkl. Segeltörn & Übernachtungen in Airlie Beach ab 869 € p.P.

2 Tage Segelabenteuer „Waltzing Matilda“

Die Segelkreuzfahrt führt von Airlie Beach in die wunderschönen Whitsundays. Sie besuchen die schönsten Plätze des Inselparadieses.

Whitsundays – ein Paradies auf Erden: Hamilton Island Resort

Hamilton Island bietet 3 verschiedene Unterkünfte, die im Zentrum der Whitsunday Inseln liegen. Erleben Sie das farbenfrohe Great Barrier Reef bei einem Ausflug.

Weitere Highlights der Whitsundays

Diese Artikel könnten dir auch gefallen