Site Requires Javascript - turn on javascript!

7 der atemberaubendsten Wasserfälle in Australien

Die schönsten Wasserfälle in Australien

Wasserfälle für alle Fälle


Wasserfälle haben was Magisches. Seit jeher sind wir von ihnen fasziniert, und von den Mythen, die sich um sie ranken ... So werden vielen Wasserfällen Heilkräfte nachgesagt. Das macht sie zum idealen Ausflugsziel, wenn euch nach einer durchzechten Nacht der Schädel wummert und der Magen Limbo tanzt!

Wir können zwar nicht garantieren, dass ihr freundlichen Hexen, Feen oder dem Zauberer von Oz begegnen werdet – aber ein Runde Schwimmen im kühlen Wasser, plus Sonne, Natur und ein wenige Ruhe wirken aktiv gegen die Katerstimmung an.  

Ganz zu schweigen von dem guten Gefühl, viel gesehen und richtig was erledigt zu haben.

Also los, sagt dem Kater den Kampf an – hier sind sieben der beeindruckendsten Wasserfälle in ganz Australien:

7 der atemberaubendsten Wasserfälle in Australien 

Jim Jim Falls, Kakadu National Park, Northern Territory

Im Kakadu National Park, Weltnaturerbe im Northern Territory, kommen sämtliche Stereotypen Australiens zusammenkommen und zeigen sich von ihrer paradiesischsten Seite zeigen. Die Jim Jim Falls entstehen aus Monsunregen und sind genau wie ihr kleineres Pendant, die Twin Falls (gleich um die Ecke) ein echter Hochkaräter unter den Wasserfällen des Landes. Zwischen November und März rauschen hier die mächtigsten Wassermassen runter, also empfiehlt sich ein Besuch zu dieser Zeit besonders. Aber auch in der Trockenperiode von April bis Oktober führt der Pool unterhalb von Jim Jim noch genügend Wasser zum Herumplanschen. Hatten wir schon erwähnt, dass ihr hier nur per Allrad hinkommt? Wer das Glück hat, über einen vollen Geldbeutel (oder spendable Eltern) zu verfügen, kann aber auch hinfliegen (mit Kakadu Air,North Australian Helicopters und The Scenic Flight Company) und das Wasserspektakel aus der Vogelperspektive bewundern.


Wangi Falls, Litchfield National Park, Northern Territory

Wangi Falls ist immer ein tolles, einfach erreichbares Ausflugsziel – egal, zu welcher Jahreszeit. Und selbst wenn der Pool am Fuß des Wasserfalls gerade ausgetrocknet sein sollte und ihr nicht Schwimmen gehen könnt (was schon mal passiert), hat diese Attraktion schon rein optisch jede Menge zu bieten, mit einem halbmondförmigen Wasserfall an einem Felsvorsprung auf der einen Seite und einem Strand mit pfirsichfarbenem Sand auf der anderen. Sensationellerweise gibt es hier sogar Gratis-WLAN, also könnt ihr Snappen, Instragrammen und Angeben, was das Zeug hält, ohne euer Datenvolumen zu strapazieren. Wer mit einem monstermäßigen Kater hierherkommt, wird ich freuen, dass es in unmittelbarer Nähe einen Campingplatz mit Toiletten, Duschen, BBQ-Plätzen, Souvenirladen und Café gibt. Tipp: Falls dein Magen mitmacht, unbedingt den Mango-Cheesecake probieren!


Josephine Falls, Cairns region, Queensland

Dieses wassergewordene Schmuckstück ist längst ein Superstar auf Instagram. Mit seiner bildschönen Granitformation und dem fast schon unwirklich türkisfarbenen Wasser ist Josephine Falls einer der beliebtesten Selfie-Spots im Norden von Queensland. Wer hier schwimmt, fühlt sich wie in einem Spaßbad, denn über glatte Felsen könnt ihr elegant von einem Wasserfall und Pool zum nächsten rübergleiten. Hier war Mutter Natur so richtig kreativ! Die Josephine Falls gehören zum malerischen Wooroonooran National Park (in einer Stunde bequem von Cairns aus zu erreichen) und speisen sich aus dem Regenwasser, das vom höchsten Berg Queenslands, dem Bartle Frere, runter ins Tal läuft. Nur etwa 700 Metervom Parkplatz entfernt befindet sich ein netter Picknickplatz, also packt euch einen herzhaften Snack ein.


King George Falls, the Kimberley, Western Australia

Wäre Hollywood-Hüne und Kiwi-Export Russel Crowe ein Stück Land, dann dieses hier: wild, ungestüm, rau und trotzdem unheimlich sexy. Die 80 Meter hohen, über Jahrmilliarden von herabschießendem Wasser geformten Klippen der King George Zwillingsfälle können sich aber auch sehen lassen. So schön es hier ist, ihr seid hier mitten in der Pampa, also ist ein Trip hierher eher nichts, wenn euch vom Vortag der Schädel brummt oder ihr noch wackelige Beine habt. Außerdem ist Ganze nicht ganz billig, weil die King George Fälle nur mit einer geführten Bootstour erreichbar. Für Leute mit spendablen Eltern (oder gutmütigem Bankberater) ist diese Tour ein absolutes Muss, buchbar bei folgenden Anbietern: The Great Escape Charter Company, Kimberley Quest, Aurora Expeditions und Ponant. Zur Info, das Schiff von North Star Cruises, True North, hat sogar einen Hubschrauber an Bord!


Wattamolla Falls, Sydney, New South Wales

Wattamolla ist ein Wort aus der Aborigine-Sprache und bedeutet – Achtung, Spoiler-Alarm – „Ort in der Nähe von fließendem Gewässer“. Ihr finden die rund sieben Meter hohen Wattamolla Falls mitten im Royal National Park, rund 50 Fahrtminuten von Sydney entfernt. In der Nähe der Felswände oberhalb des Wasserfalls kann man wunderbar picknicken, also packt euch ein paar Dosen Konterbier ein und zischt sie in aller Ruhe im Schatten der Livingstonpalmen. Die blaue Lagune am Fuß des Wasserfalls ist für ihre abgeschiedene Natur bekannt, also macht es gar nichts, wenn ihr heute am liebsten nur chillen wollt. Dieser Ort ist perfekt dafür.


Natural Bridge and Morans Falls, Gold Coast region, Queensland

Die Regenwälder der Gold Coast trumpfen mit einigen mächtig beeindruckenden Wasserfällen auf, aber Natural Bridge im Springbrook National Park spielt absolut in derselben Liga: Geradezu märchenhaft schön rauscht der Wasserfall aus einer Basalthöhle in die Tiefe. Tipp: Hier in der Gegend gibt’s geführte Nachttouren (z. B. von Viator oder JPT), bei denen euch Scharen von Glühwürmchen und Fledermäuse begegnen, plus mit etwas Glück auch Leuchtpilze und Leuchtkäfer, die die Höhle zum Strahlen bringen. Dieser Ausflug erfordert keine großartige Vorplanung, also alles ganz easy – vom Nerang-Murwillumbah Road Parkplatz kommt ihr problemlos hin. Fit genug für ein kleines Abenteuer? Macht Halt beim O’Reilly’s Rainforest Retreat in der Nähe der Morans Falls im Lamington National Park. Es wäre nämlich ein Jammer, den Sonnenuntergang von der Aussichtplattform des Wasserfalls zu verpassen, also macht euch auf den Weg, vorbei an tropischen Regenwald- und Feigenbäumen, die direkt am Ende der Hauptstraße vom O’Reilly’s aus beginnen.


Erskine Falls, Great Ocean Road, Victoria

An der Küste von Viktoria liegt ein Örtchen namens Lorne, das man getrost auch hätte „Designer-Disneyland” nennen können mit seinen Wellnessoasen, Surfspots, Bush-Walks, Fashionstores und zahllosen Restaurant. Am berühmtesten sind aber die Erskine Falls – ein 30 Meter hoher Wasserfall, der in einen Regenwald herabprasselt, der sich wie ein riesiger Farnteppich erstreckt und euch den Atem rauben wird. Falls ihr ohnehin gerade auf der Great Ocean Road unterwegs seid, sollte ihr UNBEDINGT schauen, was links und rechts der Strecke so läuft. Da gibt’s ohne Ende Fischerdörfer, Schiffwracks, Regenwälder und Nationalparks zu entdecken. Nicht zu vergessen Bells Beach und die phallischen, äh, fantastischen Kalksteinsäulen der 12 Apostel

Neuigkeiten

VISA-INFORMATIONEN