Site Requires Javascript - turn on javascript!

Insider-Guide: Bondi Beach für kleines Geld

Essen, trinken und feiern wie die Einheimischen


Bondi Beach ist der Stoff, aus dem Postkarten gemacht sind. Der Ort, wo sich’s ohne Schuhe besser geht, wo die Rettungsschwimmer gefeierte TV-Stars sind und wo so viele nette Jungs und Mädels rumlaufen, dass Rechtswischen bei Tinder zur Dauerbewegung wird.

Aber was musst du tun, um als waschechter Einheimischer durchzugehen und dich nicht als einer der Neuankömmlinge zu outen, die hier traubenweise aus den Touri-Bussen fallen? Wir verraten es dir.

Wie man hinkommt, und zwar schnell

Mit dem Expressbus dauert die Fahrt vom Stadtzentrum in Sydney zum Bondi Beach etwa 30 Minuten. Einfach in die Linie Nr. 333, 380, 381, 389 oder X89 steigen, und los geht’s. Eure Fahrt könnt ihr hier planen, oder ladet die Opal-App runter, um in Echtzeit zu sehen, wann euer Bus kommt.

Alternativ könnt ihr im Stadtzentrum den Zug nehmen und an der Bondi Junction aussteigen (der letzte Halt, ihr könnt ihn nicht verfehlen). Ab hier sind es dann nochmal zehn Minuten mit dem Bus, Taxi oder einem Uber zum Strand. Oder ihr seid nicht faul und lauft einfach. Die Strecke geht höchstens 20 Minuten, das Meiste davon bergab.



Noch besser: in Bondi übernachten

Tu so, als wärst du hier der Boss, und checke in einem Hostel ein, das möglichst nah am Strand liegt. Die Auswahl ist groß, z. B. Noah’s am Ende der Francis Street oder die Hostels auf der Lamrock Avenue.

Falls du nur kurz bleibst und lieber dein eigenes Zimmer willst, probier’s mal bei Airbnb. Praktisch alle Einheimischen in Bondi vermieten ihre Wohnungen, wenn sie selbst in Europa sind und dem Sommer hinterherjagen, daher gibt’s hier viele günstige Optionen.


Happy hour

Diese sonnenverwöhnte Vorstadt ist praktisch eine einzige Happy Hour. Wir empfehlen The Shop & Wine Bar auf der Curlewis Street mit einer täglichen Happy Hour von 15 bis 18 Uhr. Hier gehen auch die Einheimischen hin, und für sechs Dollar bekommt ihr Rotwein, Weißwein und Bier in erstklassiger Bio-Qualität. Tipp: Das superleckere BLT-Sandwich (Bacon, Lettuce & Tomato). Yum!


Günstig essen

Bondi ist der ideale Ort, um einen auf dicke Hose zu machen, weil es hier so günstig ist. In vielen Pubs gibt‘s abends Sonderangebote – z. B. die „Steak Night“ am Mittwoch im North Bondi RSL mit saftigen Steaks für schlappe 10 Dollar (Ausweis mit Foto mitbringen!). Die Taucherbar The Beaver auf der Bondi Road bietet jeden Abend ein anderes Tagesspezial an: montags Cheeseburger für fünf Dollar, dienstags Burger für 10 Dollar und Bier für 4,50 Dollar, mittwochs Chicken Wings zum halben Preis (acht Stück für sechs Dollar). Steak oder Wings? Gönn dir doch einfach beides!

Auf der Suche nach einer etwas schickeren Location, um deinen neuen Schwarm auszuführen, wirst du im La Macelleria auf der Campbell Parade fündig. Tipp: Fleischspieße (Hähnchen oder Rind) und Gemüse/Pommes bestellen. So kostet dich ein gediegenes Abendessen für zwei Personen unter 20 Dollar.


Shopping wie eine Queen (oder ein King)

Die Gould Street ist gesäumt von Designer-Shops – Lucy Folk, Tuchuzy, Watson x Watson. Wenn du pleite bist, mach einen Schaufensterbummel. Wenn du Kohle/Muttis Kreditkarte dabeihast, lass es krachen!

Tolle Schnäppchen für kleines Geld gibt’s auf der Warners Avenue bei The Wayside Chapel. Dieses versteckte Juwel verkauft Secondhand-Designerteile, die die trendigen Blogger von Bondi ausrangiert haben. Hol dir ein komplettes Outfit für schlappe 20 Dollar!

 

Platz zum Arbeiten

In Bondi wimmelt es vor Freiberuflern, die sich die Internetgebühren zu Hause sparen wollen. Mach’s wie sie und setz dich in eines der vielen Cafés oder Geschäfte, die mit Gratis-WLAN in Höchstgeschwindigkeit locken.

Unsere Lieblinge sind das Chapter One auf der Sir Thomas Mitchell Road (hol dir die Brekkie Roll, wenn du Hunger hast – danach brauchst du nie wieder was zu Essen), oder das Bills auf der Hall Street mit superschnellem Internet und Zucchini-Fritten zum Reinlegen.

Im Lululemon auf der Campbell Parade gibt’s sogar einen öffentlichen Arbeitsbereich – aber keine Toilette, also nicht zu viel Kaffee ordern …

Du bist Freiberufler? Hier sind die besten Tipps zum Arbeiten an öffentlichen Orten.

 

Bondi für umme – noch mehr Tipps

In Bondi kannst du vieles tun, was überhaupt nichts kostet. Dich auf einen Grashügel am North End vom Strand setzen, zum Beispiel. Und Sonne bis spät in den Abend genießen.

Oder bei Gertrude & Alice auf der Hall Street nach Secondhand-Büchern stöbern (okay, die kosten ein paar Dollar, aber es lohnt sich). Noch besser: Am Nordende der Campbell Parade steht vor dem Rocker ein Stand mit Büchern zum Mitnehmen – gratis!

Oder du kannst den Küsten-Walk von Bondi nach Bronte machen und überall Schwimmen gehen, wo es dir gefällt.

Und natürlich kannst du dich auch einfach in den Sand legen und Sonne tanken.

Was du sonst noch wissen musst? Hier die wichtigsten Tipps, von einem Einheimischen zum (höchstwahrscheinlich) nächsten.

Neuigkeiten

VISA-INFORMATIONEN