Site Requires Javascript - turn on javascript!

Reiseführer für Surfer in Australien

Bondi Beach

Sydney hat einige unglaubliche Strände zu bieten, und nur wenige sind legendärer als Bondi. Mit seinem postkartenreifen Schwung aus goldenem Sand und sprudelndem Wasser zieht Bondi Beach Besucher aus der ganzen Welt an. Viele hoffen, Bondi zum ersten Ort zu machen, an dem sie auf einem Surfbrett stehen. Erfahrene Surfer können bei South Bondi ins Wasser tauchen, wo sich südliche Wellen als kraftvolle Righthander überschlagen. Am Strand gibt es einen Surfbrettverleih, aber der beste Weg für Anfänger, die Wellen zu reiten, ist ein Kurs. Melden Sie sich für einen Anfänger-Einzelkurs oder einen Kleingruppenunterricht bei Let's Go Surfing an, wo Sie nicht nur Technik, sondern auch Sicherheit und Surfetikette lernen. Let's Go Surfing bietet auch Kurse in Maroubra an, einem ungewöhnlichen Surfstrand nur 12 Minuten vom Stadtzentrum Sydneys entfernt.

Manly Beach

Sydneys Vorort Manly ist bekannt für seine entspannte Surfkultur, sodass es keinen besseren Ort gibt, um eine unglaubliche Brandung zu entdecken. Manly Beach, mit seiner hübschen Küstenlinie im Schatten von Norfolk-Kiefern ist bekannt für seine regelmäßigen Brandungswellen. Die Manly Surf School bietet Gruppen- und Einzelunterricht für Anfänger, während begeisterte Surfer ihren Nervenkitzel in der Nähe der Landzunge Queenscliff am nördlichen Ende des Strandes ausleben können. Freshwater Beach, nur einen kurzen Spaziergang nördlich von Manly Beach entfernt, ist ein erstklassiges Surfterritorium, der Ort, an dem das Surfbrettfahren in Australien von „Duke“ Kahanamoku aus Hawaii populär gemacht wurde. Für viele lokale Surfer steht Freshwater wegen zuverlässiger Sandbänke und konstanter Wellen auf dem ersten Platz.

Byron Bay

Diese trendige Küstenstadt ist ein beliebter Treffpunkt für Hippies, Hipster und Surfer. Der Hauptstrand in Byron Bay ist ein ausgezeichneter Ort, um Ihr Surferlebnis in Australien mit Anfängerkursen von Let's Go Surfing zu beginnen. Melden Sie sich für eine Einzel- oder Gruppenstunde an, um die Grundlagen zu erlernen. Frauen können sich auch für eine reine Frauenklasse anmelden. Andere großartige Surfstrände in Byron sind Tallow Beach und Wategos Beach. Nachdem Sie den Wellen getrotzt haben, können Sie im Wasser noch weitere Abenteuer erleben. In Byronkönnen Sie mit Delfinen kajaken, mit Meeresschildkröten schnorcheln oder zu Pferd am Seven Mile Beach entlang traben.

Bells Beach

Bells Beach, 90 Autominuten von Melbourne entlang der Great Ocean Road entfernt, zieht die weltbesten Profi-Surfer an. Der Strand ist die Arena für den bekannten Surfwettbewerb, den Rip Curl Pro Bells Beach, der jedes Jahr im März oder April stattfindet. Der Strand ist von Felsen umgeben, die einen ausgezeichneten Aussichtspunkt für die Beobachtung der Action bieten. Buchen Sie eine Surfstunde bei der Surfschule Go Ride a Wave, die von vier nahegelegenen Orten entlang der Great Ocean Road – Torquay, Lorne, Ocean Grove und Anglesea aus operiert.

Cape Woolamai, Phillip Island

Nur 90 Autominuten südlich von Melbournegelegen, hat Phillip Island alles – Natur, einheimische Tierwelt und natürlich tolle Wellen. Cape Woolamai ist der höchste Punkt der Insel und bekannt dafür, einige der besten Surfmöglichkeiten in Victoriaanzubieten. Tatsächlich ist er einer von Chris Hemsworths Lieblingsstränden. Surfunterricht gibt es hier nicht, nur die wogende See. Daher eignet sich dieser Strand am besten für erfahrene Surfer und Zuschauer. Anfänger können allerdings einen Kurs am Smiths Beach buchen. Cape Woolamai ist auch ein guter Ort, um Ihr Abenteuer auf Phillip Island zu beginnen. Nachdem Sie Spaß mit den Wellen hatten, können Sie etwas von der einheimischen Tierwelt im Koala Conservation Centre und bei der berühmten Penguin Parade sehen.

Rottnest Island

Direkt vor der Küste von Perthist Rottnest Island vielleicht am bekanntesten für seine pelzigen Quokkas, aber natürlich sollten Sie die verlockenden Surfspots nicht übersehen. Auf der Insel gibt es über 60 Strände zur Auswahl, aber einige Surfbreaks heben sich von den anderen ab. Die Breaks von Strickland Bay, Salmon Bay und Stark Bay sind allgemein beliebt. Zudem gibt es auf beiden Seiten der Insel zahlreiche Reefbreaks. Vergessen Sie nicht, auf dem Weg zum Strand die dafür vorgesehenen Wege zu benutzen, um die empfindliche Dünenvegetation zu schützen. Kehren Sie mit einer ruhigen Fähre nach Perth zurück oder übernachten Sie in umweltfreundlichen Glamping-Zelten, die sich hinter den Sanddünen befinden.

Snapper Rocks

Queenslands Gold Coast, nur eine Autostunde von Brisbaneentfernt, bietet einige der aufregendsten Surfmöglichkeiten Australiens. Hier befindet sich die Superbank, eine große, künstliche Sandbank, die eine der längsten Wellenfahrten der Welt ermöglicht. Die Fasswellen erstrecken sich über den ganzen Weg von Snapper nach Greenmount Beach und machen aus diesem Break ein Muss für ernsthafte Surfer. Zu Spitzenzeiten können hier sehr viele Surfer unterwegs sein. Wenn Sie also gerade erst anfangen, ist es am besten, eine Stunde zu nehmen. Die Cheyne Horan School of Surf, im Herzen der Gold Coast, garantiert, dass Sie schon in der ersten Stunde auf dem Surfbrett stehen können. Alternativ können Sie auch zu den anderen spektakulären Surfspots an der Küste fahren, darunter zum passend benannten Surfers Paradise.

Noosa Heads

Noosa Heads, an Queenslands Sunshine Coast, ist bekannt für weitläufige Strände, stilvolle Läden, Restaurants und Unterkünfte. Die Anfänger unter den Surfern sollten sich an die sanften Wellen am Noosa Main Beach halten. Dort können Sie Surfbretter von Noosa Longboards mieten oder bei einem Surfkurs das lokale Know-how nutzen. Noosa Surf Lessons, Learn to Surf Noosa und Go Ride a Wave bieten alle Einzel- und Gruppenunterricht an. Sie können Noosa mit dem Flugzeug erreichen oder, besser noch, mit dem Auto über den subtropischen Great Sunshine Way.

Ähnliche Artikel