Site Requires Javascript - turn on javascript!

Goodbye, Deutschland. G’day, Oz!

Was du wissen musst, bevor du nach Australien auswanderst. Und wo du alles findest, vom superbilligen Sofa bis zum Job deiner Träume.


Eins vorweg: Keiner erwartet, dass du strotzend vor Selbstbewusstsein in ein neues Land stolzierst und dich sofort 100 % zu Hause fühlst. Working Holidays sind kein normaler Urlaub, und Alltägliches wie Wohnungs- und Jobsuche oder dir eine neue Handynummer zu besorgen, sind natürlich weniger sexy als auf schrägen Festivals abzuhängen oder den Roadtrip deines Lebens zu starten. Verständlich also, dass solche Dinge gern mal in den Hintergrund rücken …

Da sie aber extrem wichtig sind (und du garantiert schon ein schlechtes Gewissen hast, weil du dich längst drum kümmern solltest …), wollen wir dir ein bisschen unter die Arme greifen.

Hier ist ein kleiner, aber äußerst hilfreicher Spickzettel, damit dein neues Leben in Down Under so erfolgreich und stressfrei wie möglich beginnen kann.

 

Zuhause ist, wo dein Herz ist (und dein Bett)

Okay, du kannst es dir leicht machen, indem du einfach in einem Hostel eincheckst. Die Auswahl ist riesig, zum Beispiel diese großartigen Locations.

Andererseits: Wenn es dir wirklich ernst ist, kannst du auch gleich Nägel mit Köpfen machen und dir eine eigene Bleibe suchen. Australien bietet zum Glück eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Du willst eine eigene Wohnung mieten? Schau auf realestate.com.au oder Domain vorbei. Du suchst ein WG-Zimmer? Flatmate Finders oder Facebook sind hier gute Anlaufstellen. In fast jeder Stadt gibt es spezielle Facebook-Gruppen, in denen WGs neue Mitbewohner suchen, zum Beispiel in AdelaideBrisbane und Sydney. Viel Erfolg!

 

Bares ist nicht unbedingt Wahres

Du kannst dein Sparschwein schlachten, die komplette Kohle in einen Socken stecken und alles unter deine Matratze packen. Allerdings raten wir davon ab – besonders, wenn du im Hostel wohnst. Wenn du mit einem Working Holiday Visum nach Australien kommst, solltest du vor Ort unbedingt ein Bankkonto eröffnen – schon deshalb, weil dir dein künftiger Arbeitgeber ansonsten keinen Lohn überweisen kann.

Okay, Konto eröffnen nervt. Aber es ist wirklich halb so wild. Und wenn du kein Konto einrichten willst oder musst, solltest du trotzdem Folgendes beachten: An Geldautomaten, die nicht „deiner“ Bank gehören, fallen in der Regel Gebühren an. Allerdings bieten viele Geschäfte in Australien die Möglichkeit, bei Kartenzahlung zusätzlich Bargeld abzuheben („cash out“) – gebührenfrei!

Um ein Konto zu eröffnen, brauchst du übrigens nur deinen Ausweis und eine Bestätigung über deine Wohnadresse. Dein Hostel stellt dir gerne eine aus, frag einfach nach.

Mehr hilfreiche Infos rund um deine Bankgeschäfte in Australien findest du hier.

 

Möbel, Haushaltsgeräte und das ganze Pipapo

Sofa, Tisch, Waschmaschine, Kleiderständer … Wenn du deine Bude günstig einrichten willst, hast du zwei Optionen: Im Schritttempo durch die Vororte fahren und auf dem Sperrmüll nach brauchbaren Sachen Ausschau halten, oder auf Gumtree und in Facebook-Gruppen stöbern (Tipp: Meist ist an Gruppennamen wie „Buy, Swap, Sell“ ersichtlich, dass es um gebrauchte Möbel & Co. geht. Es gibt Gruppen speziell für jede Stadt, so wie diese hier für Sydneysider.)

Das größte Problem wird wohl sein, Sperriges und Schweres abzuholen und zu transportieren. Falls du kein Auto hast, probier’s mit Airtasker, oder fahr mit den Öffentlichen hin und lass dich von einem Uber Fahrer zurückbringen.

 

Hol dir eine australische Handynummer

In Australien gibt es drei große Mobilfunkanbieter: Telstra,  Optus und Vodafone. Zusätzlich haben wir viele kleinere Anbieter, die zwar potenziell günstiger sind – aber auch schwieriger zu finden, und die Tarife sind eventuell weniger einfach zu durchblicken.

Wenn du keinen Bock hast, ständig mit dem Handy in der Luft zu wedeln, um ein Netz zu finden, empfehlen wir dir einen Anbieter, der die Region, in der du dich am meisten aufhältst, optimal abdeckt. Alle Anbieter haben ihre speziellen „Kerngebiete“, also einfach mal auf den jeweiligen Websites nachschauen.

Am günstigsten kommst du weg, wenn du ein entsperrtes Handy kaufst oder mitbringst und dir in einem Flagshipstore deines (clever) gewählten Anbieters eine neue SIM-Karte holst. Unbedingt deinen Ausweis mitbringen (schon deshalb, weil du ihn auf dem Heimweg bei deinem Abstecher im Pub noch gebrauchen könntest …).

 

Rund um die Jobsuche

Gute Nachrichten für alle, die sich zwischen ihren Ausflügen ins Outback und an den Strand ein paar Scheine dazuverdienen wollen: Australien hält jede Menge spannende (und mit etwas Glück auch entspannende) Jobs für euch bereit! Hauptsache, ihr seid offen für alles und habt gern mit Leuten zu tun.

Checkt auch unseren 5-Schritte-Guide für die Jobsuche, wenn ihr mit einem Working Holiday Visum unterwegs seid.

 

Auto, Campervan & Co

Die meisten australischen Städte haben hervorragende öffentliche Verkehrsmittel. Je nachdem, wo du dich niederlässt, brauchst du also kein eigenes Auto, um von A nach B zu kommen. Aber mal ehrlich – in einem Land, dessen landschaftliche Schönheit kaum zu überbieten ist und das zu Roadtrips einlädt, von denen du noch im Seniorenheim schwärmen wirst, hast du eigentlich keine andere Wahl:  

Entweder ein Auto mieten, oder eins kaufen.

Für Mietautos empfehlen wir unsere Freunde von JUCY mit einem riesigen Angebot an Fahrzeugen für große und kleine Abenteuer, alles zum budgetverträglichen Preis. Also los, kratz deine Kröten zusammen und buch dir dein Traumauto!

Alternativ kannst du über Gumtree ein günstiges Auto kaufen und es dann einfach weiterverchecken, wenn du es nicht mehr brauchst (vielleicht an den nächsten Backpacker?). Ein bisschen solltest du dich allerdings schon mit Autos auskennen, bevor du deine Reisekasse auf den Tisch legst – oder jemanden mitnehmen, der Ahnung hat.

mehr Dinge zu wissen

Geh raus und erforsche Oz