Site Requires Javascript - turn on javascript!

Great Fishing Adventures of Australia

Video-Highlights: Great Fishing Adventures of Australia

Was sind die legendärsten Fischarten Australiens?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten, weil es in Australien so viele gibt. Allerdings müsste jede engere Auswahl australischer Kult-Fischarten folgende Fische umfassen: den Barramundi (sozusagen ein versilberter, gedopter Barsch), den mächtigen Murray Cod (ein Süßwasser-Zackenbarsch, der bis zu 1,8 m lang werden und bis zu 100 kg wiegen kann), den reichlich vorhandenen riesigen Schwarzen Marlin, der alljährlich im australischen Frühling in großen Schwärmen zum Great Barrier Reef zieht, aber auch einzigartige Besonderheiten wie den Süßwasser-Saratoga, auch als Leichhardts Knochenzüngler bekannt (ein lebendiges Fossil, das mit dem südamerikanischen Arapaima verwandt ist). Aber da Australien so viele verschiedene Klimazonen und Ökosysteme umfasst, ist Vielfalt der zentrale Punkt. Von Forelle bis Thunfisch, von Makrele bis Marlin: Hier finden Sie wirklich alles.

Gibt es in Australien wirklich Forellen? Ist es dafür nicht viel zu heiß?

Australien ist ein Land voller Überraschungen, und dass es hier Forellenangelmöglichkeiten von Weltklasse gibt, ist nur eine davon. Die Hoch- und Mittelgebirge (alle mit Forellenbeständen) erstrecken sich über Teile von New South Wales, Victoria, Tasmanien und dem Australian Capital Territory. Der Inselstaat Tasmanien ist etwa so groß wie Irland, und man sagt, dass die Luft und das Wasser dort so sauber seien wie fast nirgendwo sonst auf der Welt. Kein Wunder, dass dort die größte und am häufigsten vorkommende Forellenart des Landes gedeiht.

Wann ist die beste Jahreszeit für einen Besuch?

Das hängt davon ab, welche Fische Sie fangen möchten. Beachten Sie auch, dass Australiens Jahreszeiten denen der nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt sind. Weihnachten fällt in die Hitze des Sommers und der Juli ist mitten im Winter. Der tropische Norden hat eine Regenzeit, die von Dezember bis Februar dauert. Einige der besten Angelmöglichkeiten für viele Fischarten bieten sich in den ruhigeren Übergangszeiten mit milderem Klima: September bis November und März bis Mai. Aber sprechen Sie mit Ihrem Reiseleiter, Lodge-Betreiber oder Charterskipper, um sich genauer zu informieren.

Welche Fische fangen die Australier gerne?

Das hängt vor allem von ihrem Wohnort ab, aber die leichter verfügbaren Salzwasser-Speisefische wie Snapper, Whiting, Flathead und Brasse sind unglaublich beliebt und äußerst begehrt. Fast jeder vierte Australier wirft jedes Jahr seine Angel aus, und das Land hat die höchste Pro-Kopf-Bootsbesitzerquote der Welt. Mit einer Bevölkerung von weniger als 24 Millionen Menschen, die auf 7,7 Millionen Quadratkilometern verstreut sind, ist noch viel Wasser (und Fisch) für Besucher übrig.

Muss ich meine eigene Angelausrüstung mitbringen?

Die meisten Tourveranstalter bieten qualitativ hochwertige Fanggeräte an, die speziell auf den jeweiligen Standort und die zu fangenden Fischarten abgestimmt sind, in der Regel auf der Grundlage des Prinzips „was verloren geht, muss bezahlt werden“. Wenn Sie jedoch eine Lieblingsangelrute und -rolle oder spezielle Ausrüstung (z. B. zum Fliegenfischen) haben, können Sie diese natürlich auf jeden Fall mitbringen. Denken Sie daran, vor dem Packen für die Reise die Gepäck- und Sicherheitsbestimmungen der von Ihnen gewählten Fluggesellschaft zu überprüfen.

Kann ich Angelausrüstung in Australien kaufen?

Aber natürlich. Alle australischen Städte und die meisten größeren Städte und regionalen Zentren verfügen über ein oder mehrere gut sortierte Fachgeschäfte für Angelgeräte. Deren Produktpalette und Preise sind in etwa vergleichbar mit denen in Nordamerika, Europa und Asien. Ihr Reiseleiter oder Chartertouranbieter wird Ihnen höchstwahrscheinlich eine bevorzugte Verkaufsstelle empfehlen. Wenn Sie etwas kaufen möchten, planen Sie Ihren Aufenthalt so, dass Sie dafür während der australischen Ladenöffnungszeiten ausreichend Zeit zur Verfügung haben (in der Regel sind die Läden werktags von 9 bis 17 Uhr geöffnet, mit unterschiedlichen Öffnungszeiten an Wochenenden und Feiertagen).

Wie sieht es mit Lizenzen und Genehmigungen aus?

Die australische Sportfischerei ist relativ wenig reglementiert, vor allem im Vergleich zu vielen anderen Ländern. In Queensland, Südaustralien und dem Northern Territory müssen Sie nicht einmal einen Angelschein besitzen. In New South Wales, Victoria, Tasmanien, dem Australian Capital Territory und Westaustralien sind Lizenzen nicht teuer, und nicht ortsansässige „Gast“-Angler zahlen genau die gleichen Gebühren wie die Einheimischen. Es gibt jedoch Einschränkungen in Bezug auf die Anzahl der Fische, die Sie fangen dürfen, und deren Größe, je nach Fischart. Ihr Reiseleiter verfügt über alle Informationen, die Sie benötigen. In vielen Fällen kümmert sich der Anbieter auch um die Formalitäten, bevor Sie ankommen.

Tolle Angeltipps und Informationen

Berichte von Reisenden

Entdecken Sie weitere beeindruckende Erlebnisse