Site Requires Javascript - turn on javascript!

Tolle Golfplätze in Australien

 


Great Golf Courses of Australia, Karte
Große Karte herunterladen

Royal Melbourne Golf Club

Der Royal Melbourne Golf Club ist Australiens bekanntester Golfclub. Er besteht aus zwei Kursen, dem Ost und Westkurs. Es wurde schon viel über die spektakuläre Landschaft und den Zustand des Royal Melbourne geschrieben. 1926 baute der schottische Golfplatzarchitekt Dr. Alister MacKenzie auf dem sandigen Lehmboden des Sandbelts in Melbourne den Melbourne West Course. Der von MacKenzie entworfene Platz richtete sich an Golfer jedes Alters und Handicaps und war herausfordernd sowie unterhaltsam zugleich. Kurz nach Abschluss des Meisterwerks des West Course beauftragte MacKenzie den ehemaligen Australian Open Champion Alex Russell mit dem Bau des East Course.

Australisches Ranking: 1
Globales Ranking: 6

Kingston Heath Golf Club

Mit seiner strategisch günstigen Lage am Sandbelt von Melbourne genießt der Kingston Heath Golf Club mit seinen wunderschön gepflegten Fairways und der hervorragenden Platzqualität Jahr für Jahr einen ausgezeichneten Ruf. Der 18-Loch-Platz hat für jeden Golfer etwas zu bieten, wobei sich rollende Fairways und Mulden, Bunker, zähes Rough, Teebäume und sandige Abschnitt abwechseln. Die Grüns von Kingston Heath waren schon oft Austragungsort vieler nationaler und internationaler Golfveranstaltungen, darunter das Australian Open, das Australian Masters und das Women's Australian Open.

Australisches Ranking: 2
Globales Ranking: 18

Der National Golf Club

Am Kap Schanck auf der spektakulären Mornington Peninsula gelegen, nur eine kurze Autofahrt von Melbourneentfernt, gilt der National Golf Club mit seinen drei 18-Loch-Signature-Plätzen als eine der besten Golfanlagen des Landes. Er besteht aus dem Old Course, dem Moonah Course und dem Gunamatta Course, der kürzlich vom führenden amerikanischen Golfplatzarchitekten Tom Doak architektonisch verändert wurde. Zusammen bieten diese Golfplätze 54 Löcher im Golfparadies, wo bei jeder andere, einzigartige Designaspekte und Herausforderungen bietet. Durch die unmittelbare Nähe des Clubs zu Weinbergen und Stränden der näheren und weiteren Umgebung müssen Sie mehr als einen Tag einplanen, um diese spektakulären Plätze mit den weiteren Sehenswürdigkeiten der Mornington Peninsula wirklich zu erleben.

Australisches Ranking: 11
Globales Ranking: 83

Der Victoria Golf Club

Der Victoria Golf Club im Sandbelt von Melbourne hat im Laufe der Jahre viele renommierte Golfveranstaltungen durchgeführt, darunter das Australian Open und das Women's Australian Open. Ursprünglich von Oscar Damman und Bill Meader unter den wachsamen Augen von Dr. Alister MacKenzie entworfen, hat der Platz kürzlich das australische Designbüro Ogilvy, Clayton, Cocking, Mead beauftragt, einige architektonische Änderungen vorzunehmen. Er ist der Heimatclub des australischen Golfspielers Peter Thomson, Gewinner von fünf British Open Championships. Die strategischen Bunker, die schwierigen Grüns und die Wettereinflüsse sorgen für einen anspruchsvollen und lohnenden Platz. Das Clubhaus hat 15 komfortable Zimmer, in denen Sie nach dem Golfspiel übernachten können.

Australisches Ranking: 12

Metropolitan Golf Club

Der Metropolitan Golf Club, der als einer der besten Meisterschaftsplätze Australiens gilt, hat 96 Bunker. 1908 verwandelte der Ingenieur J. B. MacKenzie die ursprüngliche Sandlandschaft in üppige, grüne Fairways, gesäumt von australischen einheimischen Bäumen und Sträuchern. Darunter findet man auch das älteste existierende Exemplar des Red Flowering Gums. Heute bekannt als einer der am besten gepflegten Golfplätze des Landes gilt der Metropolitan auch als einer der schwierigsten unter den Meisterschaftsgolfplätze im Sandbelt von Melbourne. Hier wurden verschiedentlich das Australian Open und die PGA Championships durchgeführt. 2018 fand hier die internationale Matchplay-Veranstaltung The World Cup of Golf statt.

Australisches Ranking: 15

Woodlands Golf Club

Der Woodlands Golf Club wurde 1919 fertiggestellt. Der Platz hat sich seitdem nur sehr wenig verändert. Mit erstklassigen Grüns inmitten einheimischer Bäume einschließlich den herrlichen Red Gums hat der Woodlands Golf Club relativ schmale Fairways, die mit vielen ausgezeichneten Bunkern gespickt sind. Auf 60 Hektar mit mehr als 6.000 Metern Fairways sind die Grüns klein, hart und sehr schnell und fordern die Fähigkeiten eines jeden Golfers bei jedem Schlag heraus. Das vierte Loch von Woodlands gilt weithin als eines der besten kurzen Par Viers in Australien. Die Positionierung des Abschlages ist entscheidend, da ein steiles Bord auf beiden Seiten das Grün verteidigt. Ein herausfordernder, aber fairer Platz für Spieler jeden Handicaps.

Australisches Ranking: 16

Commonwealth Golf Club

Der Commonwealth Golf Club im Sandbelt von Melbourne ist bekannt für seine vielen Herausforderungen, einschließlich langer Fairways und leicht ondulierter Grüns, die genaue Schläge erfordern. Die mit Bäumen gesäumten Fairways zählen zu den schönsten im australischen Golf. Die Löcher 15 bis 18 werden als die besten Abschlusslöcher aller Plätze in Australien betrachtet. Das Loch 16, ein mittellanges Par Vier, schlängelt sich um einen See und ist vor allem bekannt für sein abfallendes Grün, das von einem tiefen Bunker verteidigt wird.

Australisches Ranking: 22

Peninsula Kingswood Country Golf Club

Nach vier Jahren Bauzeit wurde der neu gestaltete Peninsula Kingswood im Sandbelt von Melbourne wieder eröffnet. Nach einer Fusion von zwei Golfclubs im Jahr 2013 (Peninsula Golf Club und Kingswood Golf Club) verkaufte der Club das Kingswood-Gelände und investierte beträchtliche Mittel in die Sanierung der beiden Golfplätze vor Ort sowie in die Entwicklung eines neuen Clubhauses, eines Pro-Shops, eines Pools, eines Fitnessstudios und Unterkünften vor Ort. Ogilvy, Clayton, Cocking, Mead führte den Umbau durch und das Ergebnis ist einfach spektakulär. Sowohl der Nord- wie auch der Südkurs zeigt alles, was Golf im Sandbelt so besonders macht – hervorragend konditionierte und konturierte Grüns, kunstvoll gestaltete „Flash"-Bunker und kurzes Gras. Die Plätze und neuen Einrichtungen vor Ort werden durch das natürliche Sand-Heidegebiet, für das der Sandbelt berühmt ist, abgerundet.

Yarra Yarra Golf Club

Der Yarra Yarra Golf Club wurde vom Golfplatzarchitekten Alex Russell entworfen und wurde kürzlich vom renommierten US-Architekten Tom Doak etwas umgebaut. Er zeichnet sich durch schnelle und ondulierte Grüns und verborgene Bunker aus. Viele der größten Golfer der Welt, darunter Babe Didrikson, Greg Norman und Karrie Webb, haben auf diesem wunderschönen, hügeligen Platz am Yarra River von Melbourne schon gespielt. Sowohl Robert Allenby als auch Stuart Appleby haben hier ihre professionelle Karriere gestartet. Seine vier Par Vier werden in Tom Doaks The Confidential Guide to Golf Courses als einige der besten der Welt eingestuft, und das Loch Nummer Elf, ein Par Drei, wird von Peter Thomson als „Nationalschatz“ bezeichnet.

Australisches Ranking: 32

Huntingdale Golf Club

Der Huntingdale Golf Club, der neueste unter den Sandbelt-Plätzen von Melbourne, ist bekannt als Austragungsort für das Australian Masters, nachdem das prestigeträchtige Turnier zum 30. Mal in Folge dort ausgetragen wurde. Bekannte Golfer wie Tiger Woods, Jack Nicklaus, Arnold Palmer und Greg Norman haben hier schon gespielt. Der Platz ist das einzige Beispiel für die Arbeit des englischen Golfplatzarchitekten C. H. Alison in Australien. Der Platz zeichnet sich durch seine hervorragend gepflegten Fairways, die strategischen Bunker und die schnellen und treuen Grüns aus, die das ganze Jahr über in Top-Zustand gehalten werden. Das Design des Grüns bringt den Spieler in Versuchung, nach links zu spielen, während der Bunker so gestaltet ist, dass ein falscher Schuss mit ziemlicher Sicherheit zu einem Bogey führt.

Australisches Ranking: 52

Barnbougle Dunes Golf Links

Der Dunes Course im Barnbougle Golf Resort liegt an der wilden und abgelegenen Küste Nordost-Tasmaniens und hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2004 einen Ruf als einer der beeindruckendsten Linkskurse der Welt erworben. Entworfen vom US-Golfplatzarchitekten Tom Doak und dem ehemaligen australischen Profigolfer Michael Clayton ist der Platz eine spektakuläre Verschmelzung von Mutter Natur und menschlichem Handwerk. Das besondere Par Drei, Loch Nummer Sieben, wird „Tom's little devil“ genannt und verlangt einen präzisen Schuss von einem leicht erhöhten Tee auf ein winziges, auf alle Seiten abfallendes Grün, was bei windigen Bedingungen schwierig sein kann. Das vierte Loch hat einen der größten Bunker der gesamten südlichen Hemisphäre. Übernachten Sie in klassischen Ferienhäusern am Strand und Villen mit vier Schlafzimmern und speisen Sie im Clubhaus mit seiner herrlichen Aussicht.

Australisches Ranking: 2
Globales Ranking: 33

Barnbougle Lost Farm Golf Links

Barnbougle Lost Farm ist einer der spektakulärsten Golfplätze Australiens. Lost Farm wurde 2010 als Ergänzung zu den Fairways von The Dunes gegründet und weist einige deutliche Ähnlichkeiten auf, unterscheidet sich aber klar von seinem Schwesterkurs. Auf den steilen, dramatischen Sanddünen der tasmanischen Küste schuf der Golfarchitekt Bill Coore einen unkonventionellen 20-Loch-Platz, dessen Grüns über die Dünen und entlang der Küste verteilt sind. Das fünfte Loch, bei dem man an der Küste landeinwärts Richtung Forester River spielt, ist ein besonderes Highlight. Schon manch einer hat hier ein Birdie oder einen Eagle gespielt. Die Lost Farm Lodge bietet stilvolle Unterkünfte mit Blick auf den Golfplatz oder das Meer. Das Restaurant serviert die besten tasmanischen Produkte und Weine für unvergessliche Mahlzeiten.

Australisches Ranking: 5
Globales Ranking: 40

New South Wales Golf Club

Das erste, was Sie vom Clubhaus aus bemerken, nachdem Sie den New South Wales Golf Clubbetreten haben, der sich auf den zerklüfteten Klippen von La Perouse befindet, ist der 360-Grad-Blick auf die Botany Bay und die spektakuläre Skyline der Stadt Sydney. Der New South Wales Golf Club wurde von Dr. Alister MacKenzie entworfen und ist eine wunderbare Kombination aus hügeligen Fairways, malerischen Aussichtspunkten und einem spektakulären traditionellen Clubhaus mit Fünf-Sterne Komfort. Die Löcher fünf und sechs zählen zu den besten der Welt – insbesondere das letztere, bei dem man von einem Felsvorsprung mit Blick auf den Ozean spielt. Hier wird vom Spieler Präzision und höchste Konzentration gefordert. Die jüngste Erweiterung ist die Übungs- und Trainingseinrichtung, die mehrere Millionen Dollar gekostet hat. Sie stärkt die Position des New South Wales Golf Clubs als eine der führenden Einrichtungen in Australien.

Australisches Ranking: 5
Weltrangliste: 30

Der Lakes Golf Club

Als einer der angesehensten Privatclubs Australiens grenzt der Lakes Golf Club (nur 15 Minuten vom Stadtzentrum Sydneys entfernt) an das Botany Aquifer and Wetlands-Gebiet, das die Heimat für viele einheimische Tiere ist und auch für natürliche Hindernisse auf dem Golfplatz sorgt. Das fünfzehnte Loch mit seinem berühmten Schlag über das Wasser ist das größte und wildeste Grün auf dem Platz und stellt eine Herausforderung für Golfspieler dar, unabhängig von der Spielstärke.

Australisches Ranking: 14

Der Royal Adelaide Golf Club

Mit vielen hervorragenden Löchern und einem unverkennbaren abenteuerlichen Touch bietet der von Dr. Alister MacKenzie entworfene Royal Adelaide Golf Club eine Plattform für kreative Schläge und ein äußerst angenehmes Golferlebnis. Der weitläufige Links-Platz verläuft entlang der Sandkrater und Dünen des Strandes von Seaton. Hier sehen Sie viele geschützte einheimische Pflanzen, während die Grange Railway immer wieder den Platz kreuzt. Im Laufe der Jahre wurde hier mehrmals das Australian Open ausgetragen. Das dritte Loch gilt als eines der besten Par Viers der Welt.

Australisches Ranking: 10

Kooyonga Golf Club

Der Kooyonga Golf Club, der zu den besten Golfplätzen Australiens zählt, ist seit langem für seinen hervorragenden Zustand und Spielbarkeit das ganze Jahr über bekannt. Der Platz ist herausfordernd, aber fair. Der verstorbene Peter Thomson, der 1972 die Australian Open Championship in Kooyonga gewonnen hatte, beschrieb den Platz wahrscheinlich am besten aus der Sicht des Spielers, als er sagte: „Es muss mit dem Kopf genauso gespielt werden wie mit den Händen“.

Australisches Ranking: 25

Der Grange Golf Club

Der Grange Golf Club, eine der führenden Sportstätten Südaustraliens, kombiniert zwei außergewöhnliche 18-Loch-Golfplätze und war Austragungsort der Women's Australian Open 2016 und 2019. Der bekannte Golfer Greg Norman sagte: „Schon der Name The Grange Golf Club“ beschwört die schönsten und aufregendsten Erinnerungen; mit dem Sieg der West Lakes Classic, dem ersten Sieg als Profi, begann hier meine Karriere als Golfer. Die Kameradschaft ist unübertroffen. Es ist ein Club mit den besten australischen Golftraditionen und allem, was mit diesem wunderbaren Sport verbunden ist, den wir alle lieben. Ich bin sicher, jeder, der diesen tollen Club besucht, wird das gleiche Vergnügen erleben.“

Australisches Ranking: 35

Hamilton Island Golf Club

Der Hamilton Island Golf Club liegt auf Dent Island in der Region Whitsundays des Great Barrier Reefs. Er liegt in einer spektakulären Umgebung und ist Australiens einziger Meisterschaftsgolfplatz auf einer eigenen Insel. Der vom Profi-Golfer Peter Thomson entworfene anspruchsvolle Platz fügt sich nahtlos in die hügelige Naturlandschaft ein. Die Löcher verlaufen entlang von Hügeln und man muss immer wieder über steile Täler spielen. Es macht viel Freude, hier zu spielen und die allgegenwärtige Meeresbrise verstärkt das Erlebnis noch. Nach Ihrer Runde entspannen Sie sich im stilvollen Clubhaus und genießen einen atemberaubenden Blick auf eines der berühmtesten Naturwunder der Welt.

Australisches Ranking: 44

Ähnliche Artikel